Kulturanleitung für Zuckermais – Gartenratgeber

Zuckermais bringt Kolben von guter Qualität und angenehm süßen Geschmack.

Pflanzvorbereitungen: Zuckermais hat einen sehr hohen Nährstoffbedarf. Der Boden wird aufgedüngt mit Mist, Hornspänen, Holzasche und Kalk oder einem anderen organischen Dünger, der viel Stickstoff und Kali enthält. Er wächst gut neben Kartoffeln und steht wegen der Windbestäubung besser im Block als in der Reihe. Da Mais recht hoch wächst, muss man bei der Gartenplanung darauf achten, dass er genug Platz hat und keine kleineren Gemüse beschattet.

Pflanzung: Zuckermais ist frostempfindlich und darf daher erst nach den letzten Frösten Mitte Mai ins Freiland, früher nur unter einem Schutznetz. Die Pflanzung erfolgt in einem Abstand von 60 mal 25 cm, am besten in Furchen, die später zugeschüttet werden.

Pflegemaßnahmen: Eine regelmäßige Flüssigdüngung mit Brennnesseljauche oder Vinasse ist empfehlenswert. Man kann auch eine Mulchdecke aus halb verrottetem Kompost zwischen die Reihen legen.

Ernte: Die Ernte findet im August und September statt. Man erkennt den besten Erntezeitpunkt, die ‚Milchreife‘ daran, dass die heraushängenden Maishaare beginnen, sich braun zu färben. Etwa 2 mal die Woche sollte durchgeerntet werden, um weiche, saftige Kolben zu bekommen. Die Pflanze stirbt im Herbst ab.

Hier finden Sie weitere sehr hilfreiche Informationen:

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Christel Fohlei aus Neuhofen in Rheinland-Pfalz.
Ende des Beitrags 1-2015-136-1810-2

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*