Was ist ein Typar? – Die Frage des Tages

Was ist ein Typar?

Antwort: Typare sind Siegelstempel. Viele Menschen des Mittelalters führten solche Stempel, um Dokumente zu legitimieren. Typare wurden von Siegelschneidern auf Bestellung hergestellt. Da die meisten Stempel mit bis zu 4cm Länge oder Durchmesser sehr klein waren, musste der Siegelschneider ein sehr geschickter Graveur sein. Neben einem zentralen Siegelbild zeigen die Typare Verzierungen wie Perlstäbe um Bild und Umschrift und eben die Umschrift, die den Siegelhalter und oft auch seine gesellschaftliche Stellung und seine Funktion nennt. Alles das musste natürlich spiegelbildlich geschnitten werden, damit es auf dem Siegel lesbar war. Siegelhalter konnten hohe und niedere Adlige, Kleriker, aber auch Kaufleute und andere Bürger sein. Selbst ein Fährmann konnte sein eigenes Siegel führen. Das Siegelbild war eine Darstellung, mit der sich der Siegelhalter identifizieren konnte. Dabei waren der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Häufig bediente man sich christlicher oder ritterlicher Symbolik. Um ein Dokument zu legitimieren, drückte der Siegelhalter den Stempel in eine Wachsmasse, die mit einer Schnur an der Urkunde befestigt war. Häufig schützte man die brüchigen Siegel mit Papierumschlägen, Stoffsäckchen oder gedrechselten Holzdöschen mit Deckel.

 

Ende des Beitrags 1-2017-166-1920
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Claire Noscher aus Gescher in Nordrhein-Westfalen.
Fanden Sie diesen Beitrag interessant? Ähnliche finden Sie hier: Die Frage des Tages
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*