Versicherungszahlung nach einem Wildunfall – Ratgeber

Besonders an den dunklen Tagen im Herbst und Winter ist es manchem mulmig zumute, wenn er in ländlichen und waldigen Gebieten unterwegs ist.

Was ist, wenn einem ein Reh vor das Auto läuft? Wie der Bund der Versicherten meldet, steigt die Unfallgefahr für Autofahrer zu dieser Jahreszeit. Aufgrund von vermehrtem Wildwechsel gerade während der Dämmerung, kommt es häufiger zu Zusammenstößen mit Rehen, Hirschen oder Wildschweinen und ist damit auch ein Thema in der Kfz-Versicherung.

Die Hauptzeit, für Wildunfälle liegt dem Verein zufolge abends zwischen 17 Uhr und Mitternacht sowie morgens zwischen 5 und 8 Uhr. Zu diesen Zeiten kann es durch Wildwechsel zu unangenehmen Begegnungen kommen. Der Bund der Versicherten gibt Tipps, worauf der Verbraucher achten sollte, damit die Versicherung bei einem Wildschaden ohne Probleme zahlt. Die Teilkaskoversicherung zahlt laut den Versicherungsbedingungen nur bei der Beteiligung von Haarwild, dazu gehören zum Beispiel Damwild, Feldhasen und Füchse. Weicht der Autofahrer einem Hirsch aus, um einen Zusammenstoß und damit einen möglicherweise erheblichen Personen- oder Sachschaden zu vermeiden, muss die Versicherung auch zahlen. Dafür sind jedoch Voraussetzungen zu erfüllen. Der Versicherungsnehmer bzw. der Fahrer des Pkw muss beweisen, dass das Ausweichmanöver aufgrund des Haarwildes und nicht aufgrund eines Fahrfehlers notwendig war. Gut, wenn ein Mitfahrer anwesend war.

Autofahrern rät der Verein, die Wildschadenklausel so erweitern zu lassen, dass die Versicherung auch bei Schäden zahlt, die durch Kollision mit Tieren jeder Art entstehen. Schließlich kann es auch vorkommen, dass einem ein herrenloser Hund vor den Kotflügel läuft. Kommt es zu einem Schadensfall, so sollte man dem Verein zufolge die Polizei und/oder den für den Unfallort zuständigen Jäger informieren. Etwaige Blut- und Haarspuren am Fahrzeug sollte der Fahrer nicht beseitigen, solange die Versicherung den Schaden noch nicht begutachtet hat.

 

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Sascha Dierksen aus Löningen in Niedersachsen.
Ende des Beitrags 1-2016-038-2205-1
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*