Der Koi – ein Ratgeber

Faszination Koi

Die Geschichte des Koi
Koi – ein Fisch, um den sich seit über 2000 Jahren Geschichten und Legenden ranken. Die Koizucht im klassischen Sinne entwickelte sich jedoch erst im 19. Jahrhundert. Aus dem Magoi (dem normalen Karpfen Cyprinus carpio) wurde der Higoi und später der Nishikigoi – der König der Gartenteiche. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts hat sich die Koizucht auch außerhalb Japans ausgebreitet und mittlerweile werden erstklassige Tiere in vielen anderen Gegenden auf der ganzen Welt gezüchtet. International werden je nach Standard 13 bis 21 Hauptgruppen unterschieden, die sich in über 100 Zuchtformen unterteilen lassen. Die Benennung der Merkmale und farblichen Charakterisierungen erfolgt mit japanischen Begriffen. Heute ist der Koi für viele faszinierte Halter Glücks-, Status-und Liebessymbol, Kultobjekt oder einfach ein imposanter und farbenprächtiger Fisch, der Freude macht.

Beliebte Koi-Varianten

Hikarimono und Ogon
Diese sehr beliebten Koi-Formen sind einfarbig und metallisch-glänzend. Hikarimono, die silbern bzw. goldgelb glänzen, nennt man Ogon. Besonders beeindruckend sind die Matsuba-Ogon, deren Körper durch abgesetzte Schuppenfärbung ein Pinienzapfen-Muster aufweisen.

Asagi und Shusu
Asagi-Koi zeigen eine rote Farbe der Kopf- und Körperseiten, die an der Bauchunterseite in ein milchiges Weiß übergeht. In schönem Kontrast dazu steht die blau bis hellblaue Rückenfarbe, wobei jede Schuppe weiß umrandet ist und somit ein Netzmuster entsteht. Ist ein Asagi durch klare, beidseits der Rückenlinie verlaufende dunkelblaue Bänder gekennzeichnet, so bezeichnet man ihn als Shusui.

Kawarimono
Die Gruppe ist eigentlich ein sich ständig ausweitendes „Sammelsurium“ aller nichtmetallicfarbenen Koi, egal ob ein- oder mehrfarbig, die in keine andere Klassifizierung eingruppiert werden können. Typische Vertreter sind zum Beispiel die einfarbigen Kigoi (gelb), Chagoi (braun), Aka-Muji (rot) oder auch der fünffarbige Goshiki.

Taisho Sanke
Ein klassischer dreifarbiger Koi mit roten (Hi) und schwarzen (Sumi) Flecken auf reinweißem Körper. Wenige schwarze Streifen in der Beflossung sind wünschenswert. Tipp: Der Kauf eines Koi ist Vertrauenssache, achten Sie neben der guten Kondition der Koi auch auf deren Herkunft und eine fachgerechte Eingewöhnung.

Utsurimono
Utsurimono sind zweifarbig, wobei die Grundfarbe immer schwarz ist (auch am Kopf). Sie sind mit z. T. sehr großflächigen weißen (Shiro-Utsuri), roten (Hi-Utsuri) oder gelben (Ki-Utsuri) Flecken gezeichnet.

Kohaku
Eine klassische zweifarbige Zuchtvariante mit idealerweise reinweißem Körper und klar abgegrenzter roter Zeichnung in unterschiedlichen charakteristischen Ausprägungen. Ganz wichtig ist die Rotzeichnung auf dem Kopf. Bei den Tancho Kohakus ist ausschließlich diese einzelne, möglichst runde, rote Markierung auf dem Kopf vorhanden, die an die Flagge Japans erinnert, rote Sonne auf weißem Grund. Eine sonst sehr beliebte rote Lippenzeichnung (Kuchibeni) wird in Japan eher gering geschätzt.

Lebensraum der Koi

Der ideale Koi-Teich
An sich ist der Koi ein robuster Fisch. Dennoch stellt er Ansprüche, die jeder Halter unbedingt berücksichtigen sollte. Ein Koi wächst, solange er lebt und kann eine Länge von 60 bis über 80 cm erreichen, ein Umstand, der bei Ihrer Teichplanung wichtig ist! Koi sind außerdem gesellige Fische mit einem ausgeprägten Sozialverhalten und sollten deshalb nicht einzeln gehalten werden. Dieses sollte bei der Größe Ihres Gartenteiches ebenfalls berücksichtigt werden. Als Faustregel gilt: Pro Koi von ca. 30 cm Länge kalkulieren Sie mind. 1.000 Ltr Wasser. Bei günstiger Lage reicht eine Wassertiefe von 100 bis 120 cm, in der Regel sind jedoch 150 bis 200 cm erforderlich, um die Koi im Teich überwintern lassen zu können. Die Wasserqualität und die Umweltbedingungen haben naturgemäß den wichtigsten Einfluss auf Wachstum, Entwicklung und Gesundheit des Koi. Überprüfen Sie das Wasser also regelmäßig, z. B. mit dem Tetra Pond Test Set oder dem QuickTest 5in1. Eine gute Wasserqualität hängt nicht zuletzt von einer ausreichenden Filterung des Wassers ab. Denn die Aufgabe eines leistungsfähigen Filters besteht nicht nur in der mechanischen, sondern auch in der biologisch-chemischen Filterung des Wassers. Dadurch werden schädigende Substanzen von Mikroorganismen in für Fische unschädliche Substanzen umgewandelt. Eine zusätzliche Belüftung ist oft von entscheidender Bedeutung, da Sauerstoff nicht nur von den Koi zur Atmung und Verdauung des Futters, sondern ebenso von den im Filter angesiedelten schadstoffabbauenden Mikroorganismen benötigt wird. Eine ausreichende Sauerstoffversorgung trägt somit auch zu einer effizienten Filterleistung bei. Tipp: Koi müssen wie alle Fische schonend und möglichst stressfrei transportiert werden. Achten Sie auf kurze Transportzeiten, unbelastetes Transportwasser und eine schonende Eingewöhnung.

Ideale Pflanzen
Pflanzen sollten nach Möglichkeit reichlich eingesetzt werden, da sie die Schadstoffe im Teich reduzieren. U. a. nutzen sie das Abbauprodukt Nitrat als Nährstoff. Die Auswahl der Pflanzen im Teich wird allerdings durch das Fress- und Wühlverhalten der Koi vorgegeben. Zartblättriges hat im Koi-Teich keine Chance. Setzen Sie die Pflanzen zusätzlich in geeignete Pflanzbeutel oder schützen Sie den Wurzelbereich mit Steinen vor dem Herauswühlen. Manche Koi-Besitzer legen auch regelrechte Pflanzenfilter an, meist außerhalb des Teiches. Tipps hierzu gibt es beim Fachhändler oder in der Fachliteratur.

Richtwerte für den Koi-Teich

  • Wassertiefe: je nach Lage mind. 100 cm, ideal sind mehr als 150 cm
  • Teichvolumen: pro mittelgroßem Koi 1 m³, jedoch mind. ca. 6 m³
  • Geeignete Pflanzenarten: Seerose, Iris, Rohrkolben

Die optimale Fütterung
Die Wahl des richtigen Futters ist von großer Bedeutung, denn ein minderwertiges Futter hätte nicht zuletzt Auswirkungen auf die Gesundheit Ihrer wertvollen Fische: Zum einen wird es ungenügend verdaut und führt zu Mangelernährung, zum anderen belastet es auch die Qualität des Wassers. Im Gegensatz dazu wird bei Tetra viel Wert auf die Forschung und Entwicklung bester Futterqualität gelegt. Sorgfältig ausgesuchte, hochwertige Rohstoffe, die schonend verarbeitet werden, damit alle lebenswichtigen Nährstoffe erhalten bleiben, gewährleisten eine gesunde Ernährung.

Tetra Pond Koi Sticks Hochwertiges Spezialfutter, das exakt auf die Bedürfnisse der Koi abgestimmt ist. Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung sorgt die Verwendung hochwertiger und qualitätsgeprüfter Rohstoffe. Carotinoide bringen die roten, gelben und orangen Farbpigmente der Koi zur vollen Entfaltung.

Tetra Pond Koi Sticks Junior Dieses speziell für jüngere Koi von 10 bis 25 cm Körperlänge entwickelte Futter gewährleistet ein gesundes, artgerechtes Wachstum und eine kräftige, natürliche Farbentfaltung. Für mehr Widerstandskraft sorgt die optimierte Vitaminzusammensetzung.

Tetra Pond Koi Sticks Growth Durch den hohen Anteil an ungesättigten Omega-3-Fettsäuren sorgt dieses für größere Koi ab ca. 25 cm Körperlänge entwickelte Futter für gute Kondition und mehr Vitalität. Es eignet sich ideal zum Aufbau von wichtigen Kraftreserven für die Überwinterung und die schnelle Konditionssteigerung im Frühjahr.

Tetra Pond Wheatgerm Sticks Dieses Futter besteht ausschließlich aus pflanzlichen Rohstoffen mit einem hohen Anteil an Weizenkeimen. Dies macht die Sticks für die Koi besonders leichtverdaulich und ist für die Fütterung auch unter 10 °C Wassertemperatur hervorragend geeignet.

Die richtige Pflege der Koi

Die Wasseraufbereitung
Leitungswasser ist für Ihren Koi-Teich das beste Ausgangswasser, denn es wird ständig kontrolliert. Dennoch: Es ist für den Menschen und nicht für Fische bestimmt. Die Belastung mit Schwermetallen und Chlor sowie fehlende Kolloide erweisen sich für Fische oftmals als bedenklich. Die Ersteinrichtung und jeder Teilwasserwechsel erfordern deshalb eine fisch- und pflanzengerechte Aufbereitung.

Tetra Pond AquaSafe – Bereitet Leitungswasser sofort in ökologisch fischgerechtes Gartenteichwasser auf.

Tetra Pond FilterZym – Sorgt für eine schnelle Aktivierung des Teichfilters. Beschleunigt den Abbau von Ammoniak und Nitrit.

Tetra Pond WaterBalance – Stabilisiert pH- und KH-Werte. Reduziert Phosphat für ein dauerhaftes biologisches Gleichgewicht.

Tetra Pond AquaFit – Schafft natürliche Lebensbedingungen für alle Gartenteichfische.

Tetra Pond AquaFresh – Entgiftet das Wasser und beseitigt schadstoffbedingte unangenehme Gerüche.

Tetra Pond CrystalWater – Bindet mineralische und organische Wassertrübungen innerhalb weniger Stunden.

Tetra Pond SedimentMinus – Baut zuverlässig organischen Bodenschlamm im Teich ab.

Tetra Pond pH/KH Plus – Zur kontrollierten Erhöhung der Karbonathärte und Stabilisierung des pH-Wertes.

Tipp – Ohne fischgerechte Wasseraufbereitung geht es nicht. Vor allem die empfindlichen Schleimhäute müssen geschützt werden, z. B. mit Tetra Pond AquaSafe.

Die Wassertests

Tetra Pond Test Set – Wassertest-Set zur genauen Bestimmung von vier wichtigen Wasserwerten.

Tetra Pond QuickTest 5in1 – Bestimmt die Teichwasser-Qualität in Sekundenschnelle.

Algen – Algen können im schlimmsten Fall alles Leben im Teich ersticken. Ursache für verstärktes Algenwachstum ist ein „Zuviel“ an Nährstoffen. Es lassen sich grob zwei Algentypen unterscheiden: festsitzende Fadenalgen und Schwebealgen.

Tetra Pond UVC Algenklärer – Durch einen hocheffizienten UV-Strahler werden Mikroorganismen (auch Krankheitserreger) reduziert und „Grünes Wasser“ verursachende Schwebealgen dauerhaft beseitigt.

Tetra Pond AlgoSchutz – Pflegemittel auf natürlicher Basis zur Algenvorbeugung im Gartenteich.

Tetra Pond Phosphate Minus – Reduziert den wichtigen Algennährstoff Phosphat.

Tetra Pond AlgoFin* – Hilft gezielt und intensiv bei den häufigsten Algenarten.

Tetra Pond AlgoFree* – Wirkt schnell und intensiv gegen hartnäckige Schwebealgen („Grünes Wasser“).

Tetra Pond AlgoStop* – Hilft bei starkem Algenwuchs und getrübtem Teichwasser.

Arzneimittel

Auch bei der besten Pflege sind Koi nicht völlig vor Krankheiten geschützt, beispielsweise können durch einen Neubesatz Krankheitserreger eingeschleppt werden.

Tetra Pond MediFin – Universell wirkendes Arzneimittel für alle Gartenteichfische.

Tipp – Nur gesunde, konditionsstarke Fische überstehen die Winterruhe ohne Probleme. Daher stets auf eine Fütterung und Pflege mit Qualitätsprodukten achten, z. B. von Tetra Pond.

* Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformation lesen.

 

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Emelie Girschhausen aus München in Bayern.
Ende des Beitrags 1534-2011-003jK – 1-2011-003-2012-5
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*