Was war ein Pfennig wert? – Die Frage des Tages

Was war ein Pfennig wert?

Der jüdische Händler Ibn Ya’qub erzählt in seinen Reiseberichten aus dem 10. Jahrhundert, dass man in Prag für einen Pfennig 10 Hühner kaufen konnte. Gerste für einen Pfennig war genug für die Versorgung eines Reittieres für 40 Nächte. In dem Geldspendewunder der Heiligen Elisabeth verschenkte sie 1228 an einem Tag einen großen Betrag aus ihrem Witwengut. Jeder Anwesende bekam 6 Kölner Pfennige: davon konnte jeder sich vier Brote, zwei Maß Wein, fünf Pfund Ochsenfleisch, ein Huhn, zwei Dutzend Heringe und zwei Schuhsohlen kaufen.

 

Ende des Beitrags 1-2017-166-1912
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Marc Schütz aus Neckarsulm in Baden-Württemberg.
Fanden Sie diesen Beitrag interessant? Ähnliche finden Sie hier: Die Frage des Tages
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*