Tipps für den Kauf von Korkboden – ein Kauf-Ratgeber

Liebhaber von Korkböden ignorieren gerne mal den Sessel, ziehen die Schuhe aus und genießen den Wohlfühl-Effekt im direkten Hautkontakt: Korkboden ist warm, weich und hygienisch. Kein Wunder, dass er groß im Trend liegt. Der Weg zum natürlichen Traumboden ist gar nicht weit.

Für alle Neulinge in Sachen Kork: Mit diesen Tipps bekommt der Bodenkauf ein Happy End.

Tipp 1: Welches Muster? Welche Farbe? Am besten vorher testen!
Korkboden lockt heute in einer riesigen Auswahl an Dekoren und Farbnuancen, in hellen oder dunklen, warmen oder kühlen Farben, klassisch oder modern. Doch wie findet man den Boden, der ideal zu Möbeln und Wänden passt? Orientierung bietet ein Online-Konfigurator: Dort lassen sich Korkböden in verschiedensten Varianten für einzelne Wohnräume auswählen. Wer zusätzlich auf Nummer sicher gehen will, macht zuhause ein paar Fotos und nimmt sie mit ins Fachgeschäft. Das Resultat: eine gezielte Beratung vom Experten.

Tipp 2: Klicken oder kleben? Der Einsatzort entscheidet über die Verlegeart!
Klarer Bestseller unter den Korkböden: Fertigparkett. Im Klick-Verfahren wird Korkfertigparkett schwimmend und damit schnell verlegt, egal ob im Wohn-, Schlaf- oder Kinderzimmer. Vollflächig verklebtes Korkparkett eignet sich dagegen für stärker beanspruchte Flächen wie Diele und Treppe. Und auch für Küche und Bad: Durch eine einfache Behandlung der Oberfläche kommt der verklebte Korkboden mit Feuchtigkeit bestens zurecht.

Tipp 3: Korkboden ist nicht gleich Korkboden? Die Deckschicht macht den Unterschied!
Der Fachhandel ist die richtige Adresse für den Korkbodenkauf. Er bewahrt vor Fehlkäufen, zum Beispiel was die beliebteste Variante von Korkboden, Klickparkett, angeht: Die Korkauflage muss mindestens 2,5 mm dick sein. Nur dann spielt der Boden all seine Trümpfe aus, ist u. a. elastisch und fußwarm. Nicht zu empfehlen sind minderwertige Böden mit einer dünneren Deckschicht. Hier kommen die Vorteile von Kork nicht zum Tragen.

Tipp 4: Wie erkennt man Qualität? Am Kork-Logo!
Das prägnante Logo des Deutschen Kork-Verbands legt strenge Richtlinien für ökologische Standards und Qualitätsnormen fest. Wie ein TÜV-Siegel attestiert es dem kontrollierten Endprodukt hohe Güte und gesundheitliche Unbedenklichkeit.

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s John Schlaber aus Saarbrücken im Saarland.
Ende des Beitrags 1-2011-324-1449-1
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*