Omega-3-Fett­säuren: Positive Wirkung von Fisch­ölkapseln fraglich

Präparate mit Omega-3-Fett­säuren werden gern als Schutz vor Herz-Kreis­lauf-Erkrankungen vermarktet. Einer neuen chinesischen Studie zufolge soll die regel­mäßige Einnahme von Fisch­ölkapseln gegen Brust­krebs helfen. Die Ergeb­nisse sorgten in Deutsch­land für Schlagzeilen – dabei sind sie wider­sprüchlich und nicht besonders aussagekräftig. test.de klärt dazu auf.

Gut für Herz und Hirn?

Omega-3-Fett­säuren gelten allgemein als gesund. Die mehr­fach ungesättigten Fett­säuren aus Seefisch und verschiedenen Pflanzen­ölen werden im menschlichen Körper in Zell­membranen einge­baut und sind nötig für eine optimale Funk­tion, etwa im Gehirn und in den Blutgefäßen. Aufgrund dieser Erkennt­nisse stellen viele Firmen Fisch­ölkapseln oder andere Präparate mit Omega-3-Fett­säuren her. Vermarktet werden die Mittel vor allem als Schutz vor Herz-Kreis­lauf-Erkrankungen.

Nutzen nicht ausreichend belegt

Wirk­lich belegt ist aber nur, dass Präparate mit Fischöl dafür sorgen, dass der Anteil von Triglyzeriden – also Fetten mit gesättigten Fettsäuren – im Blut sinkt. Ob die Einnahme Arterio­sklerose verhindert – das heißt, Ablagerungen in den Gefäßen – oder die Sterblichkeits­rate bei Herz-Kreis­lauf-Erkrankungen verringert, ist nicht ausreichend nachgewiesen. Lediglich bei Patienten, die gerade einen Herzinfarkt über­standen haben, scheinen Fisch­ölkapseln Erfolg zu versprechen. Regel­mäßig erscheinen Studien zu weiteren Einsatzgebieten, etwa zum Schutz vor Koronarer Herz­krankheit oder Demenz – zuletzt jedoch immer mit negativem Ausgang. Auch dass sich die Präparate günstig auf die Gehirn­funk­tion oder das Lern- und Konzentrations­vermögen bei Kindern auswirken, ist nicht ausreichend belegt.

Schutz vor Brust­krebs bestenfalls gering

Chinesische Forscher haben sich nun an einer Gesamt­schau sämtlicher Unter­suchungen versucht, die sich mit einem möglichen Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Omega-3-Fett­säuren und Brustkrebs beschäftigen. Die im „British Medical Journal“ erschienene Analyse umfasst Studien mit Daten zu 20.905 Brust­krebs­patientinnen und 883.585 weiblichen Kontroll­personen aus Europa, Asien und den USA. Demnach scheinen Omega-3-Fett­säuren aus Fisch dosis­abhängig vor Brust­krebs zu schützen. Laut Analyse lässt sich das Brust­krebs­risiko so um bis zu 14 Prozent reduzieren. Um die Bedeutung dieser Zahl einschätzen zu können, muss man sie jedoch ins Verhältnis zu den Brustkrebsfällen setzen. In Deutsch­land erkranken jähr­lich etwa 12 von 10.000 Frauen neu an Brust­krebs. Würden also 10.000 Frauen täglich eine hohe Dosis Fischöl einnehmen, bekämen statt 12 von 10.000 Frauen nur noch 10,3 von 10.000 Frauen Brust­krebs. Die Schutzwirkung ist also nicht besonders hoch – zudem hat die chinesische Auswertung einen Haken.

Analyse mit wenig Aussagekraft

Bei den Unter­suchungen, die in die Analyse einflossen, handelt es sich nämlich um Beob­achtungs­studien. Sie sind längst nicht so aussagekräftig wie Studien, bei denen Teilnehmer nach dem Zufalls­prinzip in Gruppen einge­teilt werden und dann unwissentlich Test- und Vergleichs­präparate bekommen. Beobachtungs­studien betrachten lediglich, wie sich Gewohn­heiten auf die Gesundheit auswirken – ob etwa Frauen, die aus eigenem Antrieb Fisch­ölkapseln einnehmen, seltener an Brust­krebs erkranken als Frauen, die das nicht tun. Solche Untersuchungen eignen sich nicht, um einen kausalen Zusammen­hang zu beweisen. Auch andere Faktoren könnten das Ergebnis beeinflussen und je nach Gruppe unterschiedlich sein. So leben Frauen, die aus freien Stücken Fischölkapseln nehmen, möglicherweise insgesamt besonders gesund. Beob­achtungs­studien allein liefern also keine Gewiss­heit über den Nutzen einer Maßnahme.

Was ist mit frischem Fisch oder pflanzlichen Omega-3-Fett­säuren?

Und es gibt noch ein Problem. Der Studie zufolge senken nur Omega-3-Fett­säuren aus Fischöl das Brust­krebs­risiko – nicht aber pflanzliche Omega-3-Fett­säuren oder der Verzehr von Fisch. Ein Wider­spruch? Oder nicht vielleicht ein Zeichen, dass die Analyse den positiven Einfluss der Fisch­ölkapseln überschätzt? Denn bekann­termaßen verschwinden Studien mit negativen Ergeb­nissen vergleichsweise oft in der Schublade, statt in Fach­zeit­schriften zu erscheinen. Ausgerechnet für die Fisch­ölkapseln fanden die chinesischen Forscher aber einen Hinweis auf unver­öffent­lichte Studien. In einem solchen Fall wäre es wichtig, dieses Material auch wissenschaftlich auszuwerten. Doch offen­bar haben die chinesischen Forscher gar nicht erst versucht, an die entsprechenden Informationen zu gelangen – etwa indem sie konkret bei den Herstel­lerfirmen nach­fragen.

Fazit: Gesunder Lebens­stil bringt mehr als Nahrungs­ergän­zungs­mittel

Nach dem derzeitigen Erkennt­nisstand lohnt sich eine Nahrungs­ergän­zung mit Omega-3-Fett­säuren zum Schutz vor Brust­krebs nicht. Die aktuelle Analyse liefert lediglich Indizien, aber keine Beweise dafür, dass sie das Erkrankungs­risiko senken könnten. Selbst wenn es einen güns­tigen Effekt geben sollte, dürfte dieser vergleichs­weise gering sein. Andere Vorbeugemaß­nahmen sind deutlich sinn­voller.

Tipp: Essen Sie regel­mäßig Lebens­mittel mit Omega-3-Fett­säuren. Wichtige Quellen: ein bis zweimal pro Woche fetter Seefisch, etwa Hering, Lachs, Makrele, und/oder möglichst viel Raps-, Lein- und Walnussöl. Ebenfalls ergiebig: täglich ein paar Walnüsse. In der Regel lässt sich der Bedarf an Omega-3-Fett­säuren ganz ohne Pillen decken.

Ein Beitrag / Verbrauchertipp unserer/s Leserin/s Lara Convertini aus Bochum in Nordrhein-Westfalen.


Ende des Beitrags 1-2013-340-1331-3 ▪ ohne Gewähr ▪ Info-24-Service bzw. Domaininhaber übernimmt weder eine Haftung noch Garantie für die Richtigkeit veröffentlichter Beiträge ▪ Wir weisen darauf hin, dass wir für Schäden und Folgen, die aus der Anwendung der auf der Webseite www.info24service.com veröffentlichten Beiträge entstehen, keine Haftung übernehmen. ▪ Für die Richtigkeit und Inhalte der Beiträge sind allein die Inserenten verantwortlich. ▪ Evtl. veröffentlichte Bilder können auch nur Beispielbilder sein. Auf den Bildern dieses Beitrags dargestellte Personen stehen in keiner Beziehung zu dem Titel und Inhalt dieser Publikation. Alle etwaig genannten Markennamen, Warenzeichen und Bilder sind Eigentum ihrer rechtmäßigen Eigentümer und dienen nur der Beschreibung bzw. der Identifikation der hier möglicherweise betroffenen Geräte bzw. Gerätetypen ▪ Sollten der Inhalt oder die Aufmachung dieses Angebots oder Gesuchs gegen die Rechte Dritter oder gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen, was weder von uns noch dem Inserenten gewollt ist, dann schicken Sie uns bitte eine E-Mail ohne Kostennote. Wir garantieren Ihnen, dass wir zu Recht beanstandete Passagen umgehend entfernen werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsanwalts erforderlich ist. Sollten Sie trotz dieses Hinweises ohne vorherige Kontaktaufnahme eine Abmahnung eröffnen, werden wir sie vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen.

Empfehlung von Info-24-Service:
Wollen Sie etwas verkaufen? Suchen Sie etwas? Wollen Sie vermieten oder mieten? Warum immer zu ebay, amazon, alle:auktionen, Auktionssuche.de, echtwahr.de, axion.de, hood.de usw.? Auf dieser Webseite können Sie inserieren und zahlen keine Gebühren an uns. Versuchen Sie es einfach mal. Viele Käufer und Verkäufer suchen nach Alternativen zu ebay & Co. Wie Internetstatistiken beweisen, suchen viele Käufer und Verkäufer auch über Suchmaschinen, wie Google etc. im gesamten Internet, so dass dann auch alle Angebote und Gesuche angezeigt werden.

Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*