Herz­infarkt und Schlag­anfall: Jede Minute zählt

Nur wenige Europäer erkennen die Anzeichen von Herz­infarkt und Schlag­anfall – das hat eine aktuelle Studie ergeben. Dabei zählt im Ernst­fall jede Minute. test.de sagt, was Sie im Falle eines Falles tun müssen.

Nur jeder zweite Deutsche kann Symptome richtig deuten

Herz­infarkt und Schlag­anfall zählen zu den häufigsten Todes­ursachen – doch nur wenige Europäer kennen die Symptome. Zu diesem erschre­ckenden Ergebnis kamen Forscher des Max-Planck-Instituts für Bildungs­forschung in Zusammen­arbeit mit der Gesell­schaft für Konsumforschung bei einer Umfrage unter mehr als 10 000 Europäern. Die Deutschen konnten immerhin die Hälfte der Symptome für Herz­infarkt und Schlag­anfall richtig deuten. Kritisch: Nur jeder dritte befragte Deutsche würde einen Krankenwagen rufen, wenn er Anzeichen für einen Schlag­anfall erkennt.

Nach fünf Minuten Notarzt rufen

Typisches Symptom für einen Infarkt ist ein starker Schmerz in der Herz­gegend, der länger als fünf Minuten anhält; oft strahlt er in andere Regionen wie Arme aus. Betroffene spüren einen starken Druck und ein Einschnürungs­gefühl in der Herz­gegend. Bei diesen Symptomen rät die deutsche Herz­stiftung, einen Notarzt zu rufen. Das gilt auch, wenn die eher „unspezi­fischen“ Merkmale wie Schmerzen im Oberbauch, Übel­keit und Brechen besonders heftig sind oder länger als fünf Minuten anhalten. Bei Frauen ist das oft der Fall.

Woran Sie einen Schlag­anfall erkennen

Ein typisches Anzeichen ist die halb­seitige Lähmung. Die FAST-Methode hilft, den Schlag­anfall zu erkennen. „F“ steht für Face (Gesicht): Bitten Sie die Person zu lächeln. Hängt das Gesicht halb­seitig herunter, ist es vermutlich gelähmt. „A“ steht für Arms (Arme): Kann der Betroffene die Arme stre­cken, die Hand­fläche nach oben drehen? „S“ steht für Speech (Sprache): Kann die Person einen klaren Satz sprechen? „T“ steht für Time (Zeit): Beim Schlag­anfall sterben Gehirn­zellen ab, jede Minute zählt.

Ende des Beitrags 1-2013-307-1150-3
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Jörg Lampertz aus Gumtow in Brandenburg.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*