Bürostuhlrollen – Was ist wichtig beim Kauf von Rollen für Bürostühle?

Bürostühle haben Rollen. Früher gab es Bürostühle auch ohne Rollen. Für eine optimale Ergonomie von Bürostühlen sind auch die Rollen wichtig. Durch die Rollen wird der Bürostuhl erst beweglich. Die Beweglichkeit des Bürostuhls trägt erheblich zur Ergonomie bei.

Die am häufigsten vorkommende Form von Rollen für Bürostühle sind die so genannten Castor-Räder. Diese Räder hat grundsätzlich jeder Hersteller von Bürostuhlrollen im Sortiment. Bei den Castor-Rädern handelt es sich um Stützräder, die sich selbständig in die gewünschte Bewegungsrichtung ausrichten können. Schiebt man einen Bürostuhl in eine andere Richtung als das Castor-Rad orientiert ist, dreht sich das Castor-Rad erst horizontal, bevor es nach der Neuorientierung mit dem Stuhl mitrollt. Dies hat den zusätzlichen Vorteil, dass zur Richtungsänderung mehr Energie aufgewendet werden muss, wodurch ein einmal in Bewegung gebrachter Stuhl leichter vorwärts geschoben werden kann, ohne zur Seite wegzurollen.

Bremse in Bürostuhl Rollen
Eine wichtige Funktion bei Bürostühlen ist die in die Stuhlrollen eingebaute Bremse. Ist der Bürostuhl unbelastet, ist die Bremse automatisch aktiv. Dadurch verhindert die Bremse, dass der Stuhl aus Versehen oder beim Hinsetzen unkontrolliert weggedrückt wird. Die Bremswirkung wird erst aufgehoben, wenn sich ein Mensch auf den Stuhl setzt.

Material von Bürostuhlrollen
Das gewählte Material der Bürostuhlrollen hängt vom Bodenbelag ab, wo der Stuhl benutzt werden soll. Es gilt eine einfache Regel:

  • harte Rollen für weiche Böden, wie Teppichboden etc.
  • weiche Rollen für harte Böden, wie Parkett, Laminat etc.

Weiche Rollen bzw. Hartbodenrollen mit weicher Ummantelung sind zu bevorzugen, wenn ein Verkleben mit dem Boden ausgeschlossen werden kann. So werden hässliche schwarze Streifen (Abrieb) durch das Rollen auf hartem Boden (wie Fliesen, Laminat, Parkett etc.) vermieden. Das weiche Äußere hilft dabei, ungewollte Rollbewegungen zu verhindern. Auf Teppichböden oder ähnlichen weichen Böden kann es jedoch zu Problemen kommen, wodurch es auch Rollen aus festem Kunststoff gibt, bei denen dieses Problem nicht auftritt. Der Unterschied ist auch für den Laien sehr einfach zu erkennen: Die „weichen“ Hartbodenrollen sind immer zweifarbig, die Fest-Kunststoffrollen sind einfarbig.

Breite von Bürostuhlrollen
Der Durchmesser der meisten Stuhlrollen beträgt 50 Millimeter, was jedoch auf sehr weichen oder unebenen Böden zu Problemen führen kann. Für solche Fälle gibt es auch Rollen mit größerem Durchmesser (z.B. 65 Millimeter). Der größere Durchmesser reduziert zudem auch den Rollwiderstand. Eine generelle Empfehlung, welche Stuhlrollen am besten geeignet ist, lässt sich jedoch nicht geben. Dies hängt vom Boden genauso wie von Design-Fragen ab.

Fazit
Die Rollen eines Bürostuhls mit optimaler Ergonomie sind ein wichtiger Bestandteil.

Suchwörter:
Bürostuhl, Rollen, Bürostühle, Buerostuhl, Bürostuhlrollen, Buerostuehle, Arbeitsstuhl, Werkstattstuhl, weiche Rollen, harte Rollen, Castorräder, Castor-Räder, Stützräder, Bremse, Ummantelung, Kunststoff, Weichbodenrollen, Material

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Nils Kümmer aus Ranis in Thüringen.
Ende des Beitrags 1-2013-206-0946-2
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*