10 Fakten … über Hundefutter – ein Ratgeber

Nicht nur für den Menschen, auch für Hunde ist eine regelmäßige, hochwertige und vor allem abwechslungsreiche Ernährung wichtig.

  1. Fakt: Gute Ernährung
    Es gibt einige Anzeichen, an denen Sie erkennen, ob Ihr Hund optimal ernährt wird. Dazu gehören eine problemlose Verdauung, glänzendes Fell, gesunde Haut, Vitalität und ertastbare Rippen.
  2. Fakt: Routine
    Regelmäßige Fütterungszeiten sind für Hunde wichtig, damit sich ihre innere Uhr darauf einstellen kann. In der Regel reicht es, einen Hund ein- bis zweimal am Tag zu füttern. Danach empfiehlt sich eine Ruhephase von einigen Stunden.
  3. Fakt: Entspannung
    Wir Menschen wollen beim Essen unsere Ruhe haben, Hunde auch. Richten Sie die Futterstelle also an einem Platz ein, wo Ihr Tier ungestört Nahrung zu sich nehmen kann und sie nicht aus Hektik runterschlingen muss.
  4. Fakt: Alles hat seinen Vorteil
    Nassfutter kann besser verdaut werden, Trockenfutter liefert mehr Energie. Wer sich entscheidet, hauptsächlich mit Trockenfutter zu füttern, sollte seinem Liebling ab und zu Dosenfutter oder Frischfleisch anbieten, damit er mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt wird. Andersrum gilt das natürlich genauso.
  5. Fakt: Der richtige Napf
    Damit Ihr Liebling den Futternapf nicht durch die Gegend schiebt oder das meiste Futter auf dem Boden landet, sollte der Napf groß und schwer genug sein. Schüsseln aus bissfestem Material sind außerdem langlebiger.
  6. Fakt: Das richtige Timing
    Geben Sie Ihrem Hund etwa eine halbe Stunde Zeit zum Fressen, danach entfernen Sie den Napf. So ermuntern Sie das Tier, sein Essen relativ zügig aufzunehmen und restliches Futter wird nicht schlecht.
  7. Fakt: Temperatur
    Kaltes Futter kann den Darmschleimhäuten des Hundes schaden. Bei Zimmertemperatur ist es nicht nur verträglicher, sondern auch geschmacklich angenehmer für das Tier.
  8. Fakt: Wasser marsch
    Stellen Sie sicher, dass Ihrem Hund immer genügend Wasser zur Verfügung steht. Gerade an warmen Tagen oder wenn er sich viel bewegt, ist Trinken für das Tier besonders wichtig.
  9. Fakt: Belohnung
    Leckerlis sollten eine Besonderheit bleiben und zur Erziehung oder Belohnung eingesetzt werden. Achten Sie auch hier auf einen möglichst niedrigen Gehalt an Zucker, Salz oder künstlichen Aromen.
  10. Fakt: Zahnreinigung
    Für die  Zahnreinigung Ihres Tieres eignen sich für Hunde ausgelegte Kauartikel und rohe Knochen von Wild, Rind oder Lamm (optimalerweise bestehend aus 50 % Knochen und 50 % Fleisch). Geben Sie Ihrem Tier auf keinen Fall gekochte Knochen, da diese splittern könnten.

 

Ende des Beitrags 1-2018-075-1016
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Thomas Lennart aus Reinheim in Hessen.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*