10 Fakten … über Äpfel – ein Ratgeber

Dass Äpfel gesund sind, weiß ja schon jedes Kind. Aber es gibt noch so einiges mehr, was man über Äpfel wissen sollte.

  1. Fakt: Mehr als 30 Vitamine und Spurenelemente, 100 bis 180 Milligramm Kalium und viele weitere wertvolle Mineralstoffe wie Phosphor, Kalzium, Magnesium oder Eisen enthält ein Apfel. Diese Wirkstoffe regen den Stoffwechsel an und reinigen das Blut.
  2. Fakt: Um vor dem Pflücken festzustellen, ob der Apfel auch reif ist, sollte man die „Kipp-Probe“ durchführen. Dabei den Apfel um 90 Grad zur Seite „kippen“. Es kann geerntet werden, wenn sich der Stiel problemlos vom Zweig löst.
  3. Fakt: Mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von rund 20 Kilogramm pro Jahr ist der Apfel das beliebteste Obst der Deutschen, gefolgt von der Banane mit 14,7 Kilogramm.
  4. Fakt: Apfelkerne enthalten Amygdalin, das im Körper zu Blausäure umgewandelt wird. Das passiert aber nur, wenn man die Kerne zerkaut. Darüber hinaus ist es nahezu unmöglich, so viele Äpfel zu essen, dass sich ein Mensch damit vergiftet.
  5. Fakt: Die älteste noch existierende deutsche Kulturapfelsorte ist der Edelborsdorfer. Er wurde bereits 1175 von den Zisterziensermönchen der Abtei Pforta im heutigen Sachsen-Anhalt erwähnt.
  6. Fakt: Äpfel immer unbedingt ungeschält essen! Denn bis zu 70 Prozent der Vitamine stecken in der Schale beziehungsweise direkt darunter.
  7. Fakt: Weltweit gibt es mehr als 30.000 Apfelsorten. Allein in Deutschland 2.000 bekannt. Rund 25 Sorten werden im Obstanbau kultiviert. Die bekanntesten sind Boskoop, Pink Lady, Gala, Cox Orange, Golden Delicious, Elstar, Gloster, Jonagold und Granny Smith.
  8. Fakt: Äpfel verströmen Ethylengas, das die Reifung von anderem Obst und Gemüse beschleunigt. Sie sollten deswegen immer separat gelagert werden.
  9. Fakt: Die Fruchtsäuren und Ballaststoffe im Apfel haben einen reinigenden Effekt für die Zähne. Für die Zahnreinigung zwischendurch sind sie daher gut geeignet.
  10. Fakt: Der Apfel gehört zur Pflanzengattung der Kernobstgewächse aus der Familie der Rosengewächse, zu denen übrigens auch Birne, Himbeere, Zwetschge, Mandel und Kirsche zählen.

 

Ende des Beitrags 1-2016-254-1450-2
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Ingrid Scharlau aus Lüneburg in Niedersachsen.
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*