Wenn es klemmt … – ein Ratgeber

Hier geht es um ein eher verschwiegenes und meist unterschätztes Problem. Wenn es nicht beachtet und behandelt wird kann es sehr gefährlich werden. Es geht um die Vorhautverengung. Sie ist bei manchem kleinen Jungen ein allgemein bekanntes Problem. Im Alter ist eine auftretende Vorhautverengung eher unbekannt. Im Alter kann sich die dünne Vorhaut verändern und spröde werden. Das hat kleine Risse und immer auftretende Entzündungen der Vorhaut (Balanitis) zur Folge. Die wiederum haben meist eine Vernarbung zur Folge welche dann als Teufelskreis weiter fortschreitet. Vorhautentzündungen und Vorhautverengungen treten häufig auch bei Männern mit Zuckerkrankheit (Diabetes) auf.

Deswegen sollte ein Diabetiker ganz verstärkt auf diese Problematik achten und jede Entzündung in diesem Bereich so früh wie möglich behandeln lassen. Gar nicht selten kommt es vor, dass eine schon bestehende Zuckerkrankheit erst durch diese immer wiederkehrenden Entzündungen entdeckt und festgestellt wird.

Zu Beginn der noch unvollständigen Vorhautenge treten erst nur Erektionsprobleme auf. Dabei kann es aber zu einer „Paraphimose“ kommen. Das Problem ist dann, dass die zu enge Vorhaut hinter der Eichel einklemmt und nicht mehr nach vorne geschoben werden kann.

Dadurch kommt es zwangsläufig zu einer schmerzhaften Anschwellung hinter der Eichel. Das kann so schlimm werden, dass es zu einem starken Anschwellen des gesamten Penis kommt und unbedingt so schnell wie möglich ärztlich behandelt werden muss. Ansonsten kann es sonst zu einem großflächigen Untergang der Penishaut (Nekrose) kommen.

Die tägliche Reinigung unter der Vorhaut ist für alle Männer und in jedem Alter äußerst wichtig. Die dort von den Hautdrüsen ausgeschiedenen weißlichen Beläge (Smegma) sind krebserregend.

Lässt sich die Vorhaut gar nicht mehr oder nur noch unter Schmerzen zurückziehen, treten zwangsläufig Schwierigkeiten bei der täglichen Reinigung auf. Dadurch kann in der Folge ein Peniskrebs auftreten. Diese Krebserkrankung ist extrem gefährlich und noch immer sehr schlecht behandelbar.

Symptome können schmerzlose Verhärtungen und blutiger schmieriger Ausfluss aus dem betroffenen Bereich sein. Dabei handelt es sich meist um ein Plattenepithelkarzinom, welches leider schon frühzeitig Tochtergeschwülste streuen kann. Eine Vorhautenge im Erwachsenalter muss deshalb immer ärztlich behandelt werden.

Die Phimose wird in der Regel durch Beschneidung der Vorhaut (Zirkumzision) operativ beseitigt. Erfolgt keine Heilung der Veränderungen sollte eine Probe zur weiteren Untersuchung entnommen werden. Ein solcher Eingriff kann auch ambulant durchgeführt werden und ist selbst im höheren Alter nicht belastend.

Es gibt also gute Gründe auch „kleine“ Veränderungen anschauen zu lassen um schlimmeren Probleme zu verhindern. „Falsche“ Scham und Sorglosigkeit können sonst sehr gefährlich werden.

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Frank Krimmel aus Endingen in Baden-Württemberg.
Ende des Beitrags 1-2015-163-1504-1
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung des obigen Beitrages ergeben. Etwaige rechtliche Hinweise ersetzen keine Rechtsberatung. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Ratgebers durch einen Rechtsanwalt beraten.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*