Warum essen wir am Martinstag Gänsebraten? – Die Frage des Tages

Warum essen wir am Martinstag Gänsebraten?

Martin (316/17-397), ein römischer Soldat (der mit dem Mantel), später Asket, wurde auf Druck des Volkes zum Bischof von Tours gewählt. Weil er nicht wollte, versteckte er sich in einem Gänsestall, wurde aber von dem Federvieh verraten.

Eine andere Geschichte besagt, dass die Gänse in die Kirche trotteten und seine Predigt störten. Sie wurden daraufhin geschlachtet und in einem Festmahl verspeist.

Der Martinstag (11.11.) war der Tag für Abgaben, z. B. für den Grundzins in Form von Geld und Naturalien und dem Recognitionszins, meist in Form eines Huhnes oder einer Gans.

 

Ende des Beitrags 1-2017-166-1907
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Ulf Sonster aus Bassum in Niedersachsen.
Fanden Sie diesen Beitrag interessant? Ähnliche finden Sie hier: Die Frage des Tages
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*