Spenden für die Philippinen: Seriöse Helfer erkennen

Nach dem verheerenden Taifun sind auf den Philippinen zahllose Menschen auf Hilfe angewiesen. test.de informiert, wie spenden­bereite Menschen sicher­gehen können, dass Ihre Hilfe auch bei den Bedürftigen ankommt.

Gezielt spende ist möglich

Wer jetzt spenden möchte, sollte bei der Auswahl der Spenden­organisation genau hinsehen. Gut informiert werden Spender beim Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen. Es informiert über die Seriosität von gemeinnützigen Spenden­organisationen und vergibt auch das DZI Spenden-Siegel – das wichtigste Qualitäts­zeichen im deutschen Spendenwesen. Aktuell zur Katastrophe auf den Philippinen hat das Institut eine Liste mit seriösen Spendenorganisationen veröffent­licht, die das Siegel tragen und derzeit in der Hilfe für die Taifun-Opfer aktiv sind.

Tipp: Seien Sie zurück­haltend bei Spenden­aufrufen, die per E-Mail oder Ketten­brief kommen. Vorsicht ist geboten, wenn solche Spenden­aufforderungen nur ein Konto und keine geläufige Hilfs­organisation angeben. Seriöse Organisationen haben in der Regel eine Internet­präsenz mit Berichten von bisherigen Aktivitäten und Jahres­berichten und stellen auf Anfrage auch Informationen über ihre Hilfs­projekte zur Verfügung.

Seriöse Organisationen erkennen

Für die Suche nach einer seriösen Spenden­organisation gibt das DZI folgende Tipps:

  • Geld­spenden sind besser als Sach­spenden
    Geld­spenden können von den Hilfs­organisationen zumeist flexibler und effizienter einge­setzt werden als etwa gespendete Kleidung oder andere Sach­spenden. Spenden Sie Sachgüter nur dann, wenn seriöse Organisationen gezielt darum bitten.
  • Schnell, aber nicht über­eilt spenden
    Gerade bei großen Katastrophen gibt es auch „Tritt­brett­fahrer“, die mit Spenden­aufrufen an die Öffent­lich­keit treten, aber gar nicht über die nötige Kompetenz verfügen, um wirk­sam und effizient helfen zu können. Lassen Sie sich deswegen nicht zum Spenden über­rumpeln.
  • Vorsicht bei über­triebener Dringlich­keit.
    Seien Sie miss­trauisch bei Spenden­aufrufen, die sehr stark Emotionen wecken, aber wenig Informationen über die konkret geplanten Hilfs­maßnahmen bieten. Achten Sie darauf, dass dem Spenden­aufruf genau zu entnehmen ist, wie und für wen die gesammelten Spenden einge­setzt werden sollen.
  • Spenden von der Steuer absetzen
    Spenden können als Sonder­ausgaben abge­setzt werden. Das geht bis zur Höhe von 20 Prozent des Gesamt­betrags der eigenen Einkünfte. Geht die Spende auf ein sogenanntes „anerkanntes Sonder­konto“, dann reicht als Nach­weis für die Steuer ein Konto­auszug, eine abge­stempelte Über­weisung, ein Last­schrift- oder Bareinzahlungs­beleg. Hat die gemeinnützige Organisation kein solches Konto, dann sollten Spender darauf achten, dass sie von ihr eine Bescheinigung erhalten, die den steuer­begüns­tigten Zweck, den Hinweis über Befreiung von der Körper­schafts­steuer und die Einzahlung als Spende oder Beitrag bestätigt.
  • Was von der Spende übrig bleibt
    Buch­haltung, Werbung, Verwaltung, Trans­port – bei Hilfs­organisationen fallen Kosten an. Doch zu viel von den einge­sammelten Spenden sollte nicht bei der Spenden­organisation hängen bleiben. Zur Orientierung: Das Deutsche Zentral­institut für soziale Fragen verlangt von Hilfs­organisationen mit Spenden-Siegel, dass Verwaltungs- und Werbungs­kosten maximal 35 Prozent des Spenden­aufkommens betragen. Die Spenden­organisationen mit Siegel bleiben nach DZI-Erkennt­nissen deutlich unter diesem Wert: Im Durch­schnitt verwenden sie 14 Prozent der Spenden für Werbung und Verwaltung.


Ende des Beitrags 2013-319-1322-3 ▪ ohne Gewähr ▪ Info-24-Service bzw. Domaininhaber übernimmt weder eine Haftung noch Garantie für die Richtigkeit veröffentlichter Beiträge ▪ Wir weisen darauf hin, dass wir für Schäden und Folgen, die aus der Anwendung der auf der Webseite www.info24service.com veröffentlichten Beiträge entstehen, keine Haftung übernehmen. ▪ Für die Richtigkeit und Inhalte der Beiträge sind allein die Inserenten verantwortlich. ▪ Evtl. veröffentlichte Bilder können auch nur Beispielbilder sein. Auf den Bildern dieses Beitrags dargestellte Personen stehen in keiner Beziehung zu dem Titel und Inhalt dieser Publikation. Alle etwaig genannten Markennamen, Warenzeichen und Bilder sind Eigentum ihrer rechtmäßigen Eigentümer und dienen nur der Beschreibung bzw. der Identifikation der hier möglicherweise betroffenen Geräte bzw. Gerätetypen ▪ Sollten der Inhalt oder die Aufmachung dieses Angebots oder Gesuchs gegen die Rechte Dritter oder gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen, was weder von uns noch dem Inserenten gewollt ist, dann schicken Sie uns bitte eine E-Mail ohne Kostennote. Wir garantieren Ihnen, dass wir zu Recht beanstandete Passagen umgehend entfernen werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsanwalts erforderlich ist. Sollten Sie trotz dieses Hinweises ohne vorherige Kontaktaufnahme eine Abmahnung eröffnen, werden wir sie vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen.

Empfehlung von Info-24-Service:
Wollen Sie etwas verkaufen? Suchen Sie etwas? Wollen Sie vermieten oder mieten? Warum immer zu ebay, amazon, alle:auktionen, Auktionssuche.de, echtwahr.de, axion.de, hood.de usw.? Auf dieser Webseite können Sie inserieren und zahlen keine Gebühren an uns. Versuchen Sie es einfach mal. Viele Käufer und Verkäufer suchen nach Alternativen zu ebay & Co. Wie Internetstatistiken beweisen, suchen viele Käufer und Verkäufer auch über Suchmaschinen, wie Google etc. im gesamten Internet, so dass dann auch alle Angebote und Gesuche angezeigt werden.

Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*