Kanadisches Bier

Obwohl die Geschichte der Brauereien in Kanada mit der seines Nachbarn USA viel gemeinsam hat, gibt es auch wesentliche Unterschiede. Am bedeutendsten war der Einfluss der Prohibition. Sie wurde zwar 1932 aufgehoben – zur gleichen Zeit wie in den USA, doch hatte man stattdessen strenge Vorschriften erlassen, um die Produktion und den Verkauf von Alkohol zu kontrollieren. Bis heute schränken sie den Markt ein.

DIE KANADISCHE ALKOHOLSTEUER ist weltweit eine der höchsten. Bier ist hier also teuer. Regionale Gesetze verhindern zudem den Verkauf von Bier über die Provinzgrenzen hinaus.

Deshalb wird die Bierproduktion in Kanada seit jeher von einer Hand voll großer Brauereigruppen dominiert. Die größte, die Firma MOLSON, wurde 1786 in Montreal von dem Engländer John Molson gegründet. Die nächstgrößte, die Firma CARLING, 1840 in Ontario von Sir Thomas Carling gegründet, schloss sich 1862 mit dem Konkurrenten O’KECFE zu CARLING O‘KEEFE zusammen, die schließlich 1989 von MOLSON übernommen wurde. Die zweite große Brauerei Kanadas, die Firma LABATT, wurde 1847 von dem Iren John Labatt gegründet. Sowohl LABATT als auch MOLSON sind heute in ausländischer Hand: LABATT gehört seit 1995 zum belgischen Großkonzern INTERBREW und MOLSON schloss sich 2004 mit dem riesigen US-Brauunternehmen COORS zusammen.

Diese großen und mächtigen Unternehmen konnten die regionalen Gesetze umgehen, indem sie im ganzen Land regionale Brauanlagen errichteten und oft die kleinen lokalen Marken schluckten. Ein positiver Aspekt der gesetzlichen Beschränkungen ist, dass sie die Gründung vieler kleiner Brauereien ermöglicht haben, die ausschließlich innerhalb der Grenzen ihrer Provinz tätig sind und in kleinen Mengen interessante Biere nach alter Tradition brauen. Gleichwohl wird der Markt immer noch von leichten und faden Lagerbieren beherrscht. Trotz der sehr strengen Lizenzgesetzgebung waren kanadische Brauer führend in der Weiterentwicklung der Brauverfahren. Besonders LABATT war hierbei wegweisend mit seinem Eisbier, das 1993 auf den Markt kam.

Kanada hat eine blühende Pub- und Bar-Kultur und bietet lokalen Kleinbrauereien einen großen Markt.

Das beliebteste Bier in Kanada ist die Biersorte Molson Canadian Ice. MOLSON wurde 1780 gegründet und ist damit auch die älteste Biersorte in Nordamerika. Als einer der weltweit größten Bierproduzenten unterhält der Konzern mittlerweile neben seiner Niederlassung in Kanada auch Produktionsstätten in Brasilien und den USA.

Wissen rund ums Bier in Kanada
Produktionsmenge:23.443.000 Hektoliter pro Jahr
Pro-Kopf-Verbrauch:60 Liter pro Jahr
Berühmte Brauereien:Big Rock +
Brick Brewing Company +
Budweiser Canada +
Creemore Springs +
Labatt Breweries +
McAuslan Brewing +
Molson Breweries of Canada +
Moosehead Breweries +
Unibroue
Berühmte Marken:Big Rock Grasshopper +
Brick Premium +
Creemore Springs Premium +
Labatt’s Ice Beer +
Molson Canadian +
Moosehead

 

Lesen Sie hier weiter:

  • ALEXANDER KEITH’S IPA
  • Amsterdam Nut Brown Ale
  • Big Rock McNally’s Extra Ale
  • Big Rock Grasshöpper
  • Brick Red Baron
  • Brick Premium Lager
  • Creemore Springs Premium Lager
  • Labatt Blue
  • Labatt Ice
  • McAuslan Griffon Extra Pale Ale
  • McAuslan St-Ambroise Oatmeal Stout
  • McAuslan St-Ambroise Pale Ale
  • Molson Canadian Lager
  • Molson Rickard’s Red
  • Moosehead Lager
  • Sleeman Cream Ale
  • Unibroue Eau Bénite
  • Unibroue Blanche de Chambly
  • Unibroue La Fin du Monde
  • Unibroue Raftman
  • Upper Canada Lager
  • Wellington Iron Duke Strong Ale

 

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Lennart Hofstätter aus Sonthofen in Bayern.
Ende des Beitrags 1-2017-173-1656-1
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.
close

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Beitrag teilen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Erhalten Sie einmal in der Woche eine E-Mail mit unseren neuesten Beiträgen.
Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*