Jerry Cotton 3179 – Ich und die Anarchisten

Marvin quetschte sich durch die enge Lücke im Bauzaun und huschte über das nächtliche Abbruchgelände. Kühler Wind brachte Seegeruch von der Bay herüber, an deren Ufer das Industriegebiet im Südosten von San Francisco angrenzte.

Marvin fröstelte, aber nicht wegen der Kälte. Er brauchte unbedingt einen Schuss. Und in dem Abbruchhaus war Stoff versteckt. Er tauchte in das Gebäude ein und lief durch die dunklen Gänge. Er kannte sich hier aus.

Vor Schreck blieb er stehen, als er das Licht sah. Auf dem Grundstück parkte ein Wagen mit eingeschalteten Scheinwerfern. Verdammt, den hatte er von vorne nicht gesehen!

Daneben waren dunkle Gestalten zu erkennen. Eine Person kniete auf dem Boden. Es war ein Mann. Er rief irgendetwas. Eine andere zielte mit einer Waffe auf ihn. Dann peitschte der Schuss…

Erschrocken warf sich Marvin auf den schmutzigen Boden. Sein Herz schlug wild. Dumpf hörte er die Stimmen der Leute. Was sie sagten, war kaum zu verstehen. Doch da kam ein klarer Satz.

„Ich glaube, er hat uns gesehen. Da hinten in dem Haus.“

Im selben Moment leuchtete eine helle Lampe herein.

Marvin sprang auf. Raus hier!

Reste von Putz lagen in Haufen herum, dazwischen irgendwelcher Schrott, den die Bauarbeiter zurückgelassen hatten. Marvin erreichte stolpernd das Freie und duckte sich. Gut zehn Yards vor ihm befand sich der Bauzaun. Dahinter lag die Straße, die durch das Industriegebiet führte. Und diese Straße war bestens beleuchtet. Und um diese Zeit menschenleer. Er würde ein wunderbares Ziel abgeben.

Von seinen Verfolgern war nichts mehr zu hören. Marvin hoffte, sie würden ins Auto steigen, wegfahren und ihn in Ruhe lassen. Er würde sich seinen Stoff aus dem Versteck holen. Etwas nehmen und dann eine weitere Portion, um sie oben im Norden an den Docks zu verscheuern. Und anschließend würde er sich hier drei Wochen nicht mehr blicken lassen. Mindestens!

Er drückte sich in eine Ecke, in der sich Plastiksäcke häuften. Sie stanken nach Müll.

Nein, das geht nicht, überlegte er weiter. Wenn du so lange nicht herkommen kannst, musst du alles mitnehmen. Und du brauchst ein neues Versteck…

Hier können Sie weiterlesen … Jerry Cotton 3179

 

In unserer Bibliothek finden Sie weitere Romane, wie z.B. Krimis, Western, Liebes- und Heimatromane, Jerry Cotton, LASSITER, LOBO, Mister Dynamit, Kommissar X, Billy Jenkins, JOHN SINCLAIR.

Ende des Beitrags 1-2020-364-1707  
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Jöran Killner aus Philippsburg in Baden-Württemberg.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.
Evtl. in diesem Beitrag veröffentlichte Bilder können auch nur Beispielbilder sein. Auf den Bildern dieses Beitrages dargestellte Personen stehen in keiner Beziehung zu dem Titel und Inhalt dieses Romans.
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*