IFA-Trends – Phablet und Smartwatch: Nach­richtenzentrale für Ohr und Hand­gelenk

Phablet und Smartwatch heißen die Worte der Stunde auf der Interna­tionalen Funk­ausstellung in Berlin. Während das Phablet die Vorteile von Telefon und Tablet vereint, weiß die Smartwatch nicht nur, wie spät es ist – sie kann auch Fotos machen und mit anderen smarten Apparaten kommunizieren. test.de hat einen ersten Blick auf die neuen Wundergeräte geworfen.

Handys werden wieder unhand­licher

Früher konnte man mit Handys nur telefonieren – und hand­lich waren sie auch nicht gerade. Dann wurden die Handys schlanker und kleiner. Heute geht der Trend wieder hin zu unhand­lichen Handys. Mit denen kann man aber bekannt­lich weit mehr als nur telefonieren. „Smartphones kennt jeder, Tablets auch – inzwischen verschmelzen die Grenzen“, sagt Peter Knaak, Multimedia-Redak­teur bei der Stiftung Warentest. Das Ergebnis sind Phablets – Kreuzungen aus Telefon und Tablets.  „Der Punkt ist, dass diese Telefone einfach größer sind als Smartphones und fast schon die Größe eines normalen, kleinen Tablets erreichen“, sagt Knaak. „Sie bieten wahn­sinnig viel Bild­fläche. Und das ist natürlich toll, wenn ich dieses Gerät dazu nutzen will, Bilder oder Videos zu zeigen, dafür ist die Fläche wie geschaffen.“

Sonys Groß­bild­telefon ist flach und wasser­dicht

Brillante Displays mit Full-HD-Auflösung sind mitt­lerweile Stan­dard in dieser Klasse. Das neue Samsung Galaxy Note 3 bietet ein so hoch­auflösendes Display bei 5,7 Zoll Bild­diagonale, das sind 14,5 Zenti­meter. Dementsprechend scharf ist die Text- und Bild­darstellung. Auch beim Sony XPeria Z Ultra ist keine Pixel­struktur zu erkennen – mit 6,4 Zoll, also 16,3 Zenti­metern Diagonale hat dieses Smartphone wirk­lich ein Riesen­display. Dennoch ist es besonders flach – und oben­drein soll es staub- und wasser­dicht sein. Wer sich ein solches Groß­bild­telefon nicht an den Kopf halten will, kann zum Telefonieren auf ein per Bluetooth gekoppeltes Handset zurück­greifen.

LG macht dem iPad Mini Konkurrenz

Auch bei den Tablets nimmt die Auswahl zu: LG will den Tablet-Markt mit dem G-Pad 8.3 aufmischen. Das 8-Zoll-Gerät bietet ein Full-HD-Display mit 21 Zenti­metern Bild­diagonale und macht damit dem iPad Mini Konkurrenz. Es soll mit speziellen Apps auch Anrufe und Mitteilungen von Android-Smartphones über­nehmen können.

Auch in der Wind­ows-Welt tut sich was

Nicht nur bei den Android-Geräten, sondern auch in der Wind­ows-Welt gibt es Neuzugänge: Das Toshiba Encore läuft unter Wind­ows 8.1. Es ist weniger flach und leicht als die meisten Android-Tablets, wird aber von einem Intel Atom Prozessor angetrieben und kommt mit vorinstallierter Microsoft Office Voll­version in den Handel.

Samsung präsentiert die Smartwatch mit Kamera…

Nach Smartphone und Tablet kommt die Smartwatch – bei Samsung heißt sie Galaxy Gear. Derzeit ist die Uhr eine Art Nachrichtenzentrale fürs Hand­gelenk, die nur mit den aktuellsten Samsung-Smartphones und Tablets zusammen­arbeitet. Eine Kamera mit knapp 2 Megapixel Auflösung ist ins Armband integriert. Sonys Smartwatch 2 hat zwar keine Kamera, soll dafür aber zu allen Android-4-Geräten kompatibel sein.

…und Panasonic ein Wind­ows-Tablet mit Ultra-HD-Auflösung

Vom kleinsten zum größten Touchs­creen-Gerät: Panasonics riesiges Wind­ows-8-Tablet ist das derzeit einzige Gerät mit 4K Auflösung. Mit einem Preis von rund 4500 Euro ist das 2,4 Kilo schwere Tablet wohl eher etwas für Grafiker, Museen oder Geschäfts­präsentationen.

 

Ende des Beitrags 1-2013-254-2134-3
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Lars Hentschel aus Ichenhausen in Bayern.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*