Handbuch für Kohlfahrer

Für Quereinsteiger und Fortgeschrittene

  • Kohlfahrtspiele
  • Organisation
  • Einladung
  • Historie
  • Rezepte
  • Ideen

‚Die 5. Jahreszeit‘: Gröönkohltied

Kohlfahrt in der Wesermarsch, Oldenburger Land, Bremen, Bremerhaven, Delmenhorst und umzu.

Im November startet die ‚offizielle‘ Grünkohl-Saison. Kohlfahrten sind in dieser Zeit überaus beliebt, ob im bzw. mit dem Verein, in bzw. mit der Nachbarschaft, mit der Firma oder dem Freundeskreis. In der Winterzeit sieht man die Spezies ‚Homo Kohlfarticus‘ mit Bollerwagen, Schirm und um den Hals hängenden Schnapsgläsern in typisch guter Laune durch die Lande ziehen.

Die Qual der Wahl!

Viele Gastronomie-Betriebe bieten ein tolles Rahmenprogramm für Gemeinschaftskohlfahrten an, vom DJ bis zur Blaskapelle. Kohlprofis buchen oftmals schon im Oktober das auserkorene Lokal und ‚opfern‘ sich im Vorfeld für ein Probeessen. Organisation ist Alles und so hat das ‚Kohlkönigspaar‘ vom Vorjahr doch einiges zu bedenken: Personenanzahl, Einladungen, Spiele, Laufroute, Bollerwagen fahrbereit, Marschverpflegung, Heimfahrt.

Hier werden einige Gastronomie-Betriebe, Fleischereien und Catering-Unternehmen zusammengetragen, die für Kohl- und Pinkelfahrten eingerichtet sind.

Also los geht’s!

1. Die Grünkohlsaison

Traditionell beginnt die Grünkohlsaison am Mittwoch vor dem 23. November. Nach dem ersten Herbstfrost, wenn die Bitterstoffe in der Pflanze teilweise neutralisiert wurden, beginnt die Ernte des so begehrten Kohls.

Diese jahreszeitlich bedingte Vorliebe für den Grünkohl (in einigen Regionen auch braunen Kohl genannt) mit Brat- oder Salzkartoffeln, Pinkel und Kasseler legt wohl ein ganz besonderes Rudelverhalten an den Tag und treibt die Grünkohlliebhaber, ausgerüstet mit Bollerwagen und guter Laune, zu Hauf in die Natur und in die Kohlfahrtgaststätten. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Mahlzeit besonderer Art ist die Fleischbeigabe. Denn der Grünkohl muss mit Speck, Kassler und natürlich der berühmten Pinkelwurst gekocht werden.

Das Allerwichtigste aber ist bei diesem Traditionsessen, dass jeder mit einem Bärenhunger an den Tisch kommt! Ein ausgiebiger Fußmarsch vorweg, bei klirrender Kälte mit flüssiger Marschverpflegung, ist hier sehr zu empfehlen. Diverse Spiele zur Kohlfahrt am Wegesrand tragen ihr Übriges zur allgemeinen Erheiterung bei.

Gut gelaunt trifft man dann in einer der vielen Lokalitäten zum Feiern ein. Wer die meisten Riesenportionen vertilgt hat, wird letztendlich ‚Kohlkönig‘ oder ‚Kohlkönigin‘ und ist dazu auserkoren die Ausrichtung der nächsten Kohlfahrt zu übernehmen.

Was letztendlich aber natürlich das Schönste an der ganzen Sache ist: Geselliges Beisammensein, Spaß, Tanz und ein Grund sich auf die kommende Kohlsaison zu freuen!

Das Ende der Grünkohlsaison ist der Gründonnerstag (der Donnerstag vor dem Karfreitag).

2. Die Einladung

Proklamation

Ihre Lieblichkeit, königliche Hoheit, Kohlkönigin … I. zu Spätzleburg und seine Majestät,
Kohlkönig … I. von und zu Kartoffelbrand, von Kohlkommissions-Gnaden geben kund und
zu Wissen, dass eine Kohlfahrt stattfinden solle.

Es geben sich Ihre königlichen Hoheiten die Ehre, um dero geschätzte und hochwohl löbliche Anwesenheit an diesem Ehrentage zu bitten. Diese königliche Veranstaltung soll stattfinden wohlweislich am Samstage dem 5. Tage im Februar anno Domini 2012. Man möge sich an jenem Tage treffen zur 15. Stunde an der Pumpe zum Schwengel.

Es ist wohl ratsam, sich in warme und trockene Gewänder zu hüllen und gutes Schuhwerk zu tragen. Erkennungszeichen sei ein Glas am Halse hängend und ein „K“ vor zu zeigen. Zum Zwecke der leiblichen Beköstigung bringe jeder an dem Ehrentage Anwesende mehrere königliche Taler, im Mindesten jedoch 12 Europäische mit. Des weiteren seine zu Papiere gebrachte Dichtkunst.

Gäste, welche kleiner messen als 5 Fuß, stehen in der Gunst des Königspaares und genießen freie Kost! Es sei Euch gegeben zu Dichten einen Reim. Es sollen mindestens 4 Zeilen zu zählen sein, jedes der Worte muss dabei auch zugegen! Die folgenden Worte sind Euch gegeben: der Norden, die Kohlfahrt, der Schluck und der Regen.

Dieser Euer Spruch wird Euch zu Einlass verhelfen, daher möge man per Boten denselbigen zur:
… (Straße + Nr.) bis zum … (Datum) überbringen.

gezeichnet:

Kohlkönigin ………… Kohlkönig …………

3. Der Bollerwagen

Der Bollerwagen ist wohl einer der wichtigsten Bestandteile im Szenario der Kohlfahrt. Er bietet Raum für die Marschverpflegung und Getränke für die Wanderung. Ob Roter, Saurer oder Grüner, ob Kräuter oder Bommerlunder, sie bereiten die Magensäfte für das kommende Kohlessen und das Wohlbefinden während des Marsches, auch kleine Snack´s, Pfefferbeißer oder ähnliches tragen dazu bei. Nun noch ein Musikgerät im Wagen installiert und die Stimmung ist perfekt.

Die Utensilien für die Spiele unterwegs müssen noch im schön geschmückten Kohlfahrzeug untergebracht werden und dann kann es auch schon losgehen. Gezogen wird es von der Mannschaft die beim Eiswürfelkaugummikauen verlor.

4. Die Marschroute

  • 1. Am Start: ‚Eiswürfelkaugummikauen‘. Ein Kaugummi im Eiswürfel wird solange gelutscht und gekaut bis man eine Blase damit machen kann. Die ‚letzten‘ ziehen dann den ‚Bollerwagen‘.
  • 2. + 3. Wegkreuzung oder Lampen: Würfeln. Bei vorher festgelegten Zahlen (6, 4, 2 oder 1) wird ein Schnaps getrunken.
  • 4. Linkskurve: Alle Mannschaften trinken mit der Sauflatte (natürlich ohne zu Kleckern).
  • 5. Gerade: Tauziehen. Die Mannschaften können hier Punkte sammeln.
  • 6. Wegkreuzung: Neue Zahlen festlegen, ansonsten wie 2 + 3.
  • 7. Rechtskurve: Gummistiefelweitwurf.
  • 8. wie bei 4: Jetzt muss es wirklich ohne Kleckern funktionieren.
  • 9. Wegbiegung: Spaghetti in eine Makkaroni einfädeln. Natürlich mit dem Mund!
  • 10. Das Ziel wurde erreicht. Den nun leeren Bollerwagen abstellen. Eintreten und an der gedeckten ‚Grünkohltafel‘ Platz nehmen. Reichlich Appetit und gute Laune verströmen!

5. Die Kohlfahrttruppe

Einigkeit zählt!

So outen sich Kohlfahrtgruppen auch immer öfter gerne ‚äußerlich‘, z.B. durch lustige Hüte und andere Bekleidungen im ähnlichen Gewande. Nach dem Motto: “Wir sind eine tolle Truppe.”

Eine gute Idee ist es auch, große bedruckte Shirt´s für die Kohlfahrt über die normale Kleidung zu ziehen. Diese werden dann nachträglich noch von allen Beteiligten unterschrieben.

Für Wiederholungstäter spezielle Westen mit dem Emblem des Vereins oder der Firma etc. bedrucken lassen. Und für die etwas jüngere Generationen bieten sich bestickte Caps super an.

6. Kohlfahrt-Spiele

Zu einer zünftigen Kohlfahrt gehören natürlich auch ein paar Spiele zur Auflockerung, Erheiterung oder einfach nur um sich mal wieder innerlich aufzuwärmen. Im Norden wird traditionsgemäß geboßelt. So ergibt es sich selbstredend, dass die ‚Gewinner‘ zur Belohnung immer einen Schluck zu sich nehmen dürfen und die Verlierer sich mit dem selbigen trösten dürfen. Im Vordergrund steht der Spaß für Alle! Besonders beliebt dabei ist das bilden von Teampartnern! Aber nun legen wir einfach mal los:

Kohlfahrt-Spiel 1: Eiswürfelkaugummikauen

Für alle Kohlfahrtmitglieder werden Kaugummis in Eiswürfel gefroren. Zu Beginn der Wanderung werden Mannschaften gebildet und ein jeder lutscht und kaut nun solange bis sich eine Kaugummiblase bilden lässt. Die Mannschaft, der es gelingt die erste Blase zu fabrizieren ist natürlich Gewinner, die Verlierermannschaft muss dann den Bollerwagen ziehen.

Kohlfahrt-Spiel 2: Straßenboßeln

Zwei Mannschaften boßeln gegeneinander. Jedes Team bekommt eine ca. 10 cm dicke Holz-, Kunststoff- oder Eisenkugel. Die Reihenfolge der einzelnen Werfer wird festgelegt.

Der erste Werfer des ersten Teams wirft mit Kraft und Eleganz die Kugel (ähnlich wie beim Kegeln) weitmöglichst in die Laufrichtung der Wegstrecke (die Länge der Strecke ca. 2 – 5 km). Der zweite Werfer wirft die Kugel dann von der Stelle aus weiter, wo sie zuletzt liegen blieb. Dann der nächste usw..

Es gilt, mit den Würfen eine möglichst weite Strecke zurückzulegen. Legt ein Werfer so eine Weite vor, dass es dem gegnerischen Team nun auch mit zwei Würfen nicht gelingt, die gleiche Strecke zurückzulegen, so erhält das andere Team einen Punkt und es darf ein Schluck eingenommen werden.

An jeder Kurve und Ecke verlängert sich die Boßelstrecke.

Kohlfahrt-Spiel 3: Kugelschreiber in die Flasche

An einem Band, befestigt am Hosenbund, wird ein Kugelschreiber geknotet, so dass derselbige etwa in Kniehöhe des Spielers hängt. Nun wird probiert den Schreiberling in die vorher gemeinschaftlich entleerte Flasche einzuführen (der Schreiber sollte fairerweise nicht dicker als der Flaschenhals sein). Entweder die Zeit nehmen oder Team gegen Team antreten lassen. Die Hände dürfen natürlich nicht zu Hilfe genommen werden.

Kohlfahrt-Spiel 4: Löffel durch Klamotten

Auch hier wird ein Haushaltsgegenstand, sprich Löffel, an einer Schnur befestigt. Es werden Teams gebildet, die möglichst schnell den Löffel von Teamkollege zu Teamkollege durchgeben. Aber halt! So
einfach geht es nun auch wieder nicht: Immer schön unten am Hosenbein reingeben und oben am Halsausschnitt wieder weiterreichen. Die Mannschaft, die zuerst aufgefädelt ist, hat gewonnen und darf schon mal einen heben.

Kohlfahrt-Spiel 5: Klammerklau

Die Spieler der Teams erhalten fünf Wäscheklammern (jedes Team in einer anderen Farbe), die an der Kleidung befestigt werden. Nun müssen die Klammern der anderen Mannschaft geklaut und an die eigene Kleidung gesteckt werden. Wer die meisten gegnerischen Klammern hat ist Sieger und bekommt einen Schluck.

Kohlfahrt-Spiel 6: Wasserträger

Die Teams stellen sich nebeneinander in einer Reihe auf. Jeweils der erste in der Reihe erhält einen Schwamm. Beim Startschuss laufen sie in Richtung ‚Wassereimer‘, der ca. 5 Meter weiter vorne steht, los und füllen den Schwamm mit Wasser aus ihm. Nun schnell wieder zurück und das sich im Schwamm befindende Wasser zurücktragen und in einen Becher füllen. Wenn alle durch sind, wird abgerechnet.

Alle dürfen dann etwas trinken – aber kein Wasser.

Kohlfahrt-Spiel 7: Seilziehen

Ein genügend langes Seil ist hierfür recht zweckmäßig. Jeweils 2 Meter von der Mitte wird ein Kohlstrunken angeknüpft und als Mittellinie wird eine Flasche Roter, Saurer, Grüner oder Bommerlunder positioniert. Die Teams stellen sich Rücken an Rücken gegenüber, ergreifen das Seil und ziehen das gegnerische Team bis der Kohlstrunken die Flasche erreicht hat. Die Flasche wird dann vom Gewinnerteam geleert.

Kohlfahrt-Spiel 8: Autorennen

Ein kleines bisschen Vorbereitungsarbeit für das Organisationsteam: Man nehme 2 Modellautos, die jeder aus seiner Kindheit kennt, und befestige jeweils eine ca. 3 m lange Drachenschnur oder ähnliches daran. Nun noch das andere Schnurende jeweils an einen Stab und schon ist alles klar für den ‚Grand Prix de Kohltour‘.

Nun zum Spielverlauf: Die Rennwagen werden entsprechend der Schnurlänge weg platziert. Die ‚Rennfahrer‘ bekommen je einen Stab in die Hand und ‚fahren‘ ihr Rennauto mittels aufdrehen der Schnur auf denselbigen zu sich her.

Wer zuerst die Ziellinie überschreitet hat gewonnen.

Zur Verschärfung könnte man auch noch das Tragen eines Helms mit dazu nehmen. Na dann … auf die Plätze, fertig, los!

Kohlfahrt-Spiel 9: Kordelflechten

Dreiermannschaften werden gebildet und jeder bekommt ein Schnurende (ca. 1,5 m lang). Die Schnüre sind an einem Ende zusammengeknotet. Auf Kommando gilt es nun mittels Bücken und Laufen einen (manchmal) schönen und möglichst langen Zopf zu flechten. Erfahrungsgemäß sind ca. 90 Sek. ausreichend. Auf Pfiff ist die Runde beendet und die Gruppe mit dem längsten Zopf hat gewonnen. Man kann natürlich auch noch Extrapunkte für besonderen körperlichen Einsatz oder die Exaktheit des Gebildes geben.

Kohlfahrt-Spiel 10: Die Fernreise

Mit einer Klorolle werden parallel zwei Rundrennstrecken gekennzeichnet (Kurven erwünscht). Zwei Teams treten gegeneinander an. Der erste Spieler bekommt ein Fernglas und muss nun verkehrtherum durchschauen und auf dem Klopapierstreifen der Strecke folgen. Wieder am Start angekommen, reicht er dem nächsten Spieler das Fernglas usw.. Der Schnellere gewinnt und darf sich dann schon zuprosten.

Kohlfahrt-Spiel 11: Federpusten

Wer schafft es am längsten, durch Pusten eine Feder in der Luft zu halten? Bei höherer Windgeschwindigkeit kann dieses Spiel zu sportlichen Hochleistungen aktivieren. Der Fairness halber bei Teambildungen Raucher und Nichtraucher ausgewogen verteilen.

Kohlfahrt-Spiel 12: Kartoffel-Hockey

Für was die tolle Knolle doch alles gut ist: Man befestige wiederrum an einem Band pro Spieler eine rohe Kartoffel, die am hinteren Hosenbund oder um den Bauch gebunden dann kurz über dem Boden baumelt. Das ist
sozusagen der Hockeyschläger. Eine andere Kartoffel dient als ‚Puck‘ und wird über eine abgesteckte Strecke
zum Ziel manövriert. Wer als Erster im Ziel ist erhält den Punkt und einen Roten, Sauren, Grünen oder Bommerlunder. Auch hier sind wieder keine Hilfsmittel wie Hände, Zähne oder Füße erlaubt.

Kohlfahrt-Spiel 13: Pfeif das Lied

Teampartner werden gebildet und einer bekommt einen Butterkeks hochkant zwischen die Zähne geklemmt. Der ‚Kekshalter‘ muss nun ein kleines Liedchen vorpfeifen oder -singen und der Partner muss es erraten.

Das funktioniert auch mit hart gekochten Eiern, die zerkaut, aber nicht runtergeschluckt werden dürfen.

Etwas eklig, aber eine gute Gelegenheit eindrucksvolle Schnappschüsse zu machen.

Kohlfahrt-Spiel 14: Spaghetti – Makkaroni

Auch hier ist der Teamgeist wieder mal gefragt. Ein Partner hält eine Makkaroni zwischen den Lippen fest und der andere einen Spaghetti.

Also: ‚ER‘ nimmt den Spaghetti, ‚SIE‘ die Makkaroni !!!

Ohne Zuhilfenahme der Hände muss nun der Spaghetti in die Makkaroni eingefädelt werden. Das erfordert absolute Konzentration und etwas Ernsthaftigkeit.

Hinterher gibt es den Schluck!

Kohlfahrt-Spiel 15: Prominente raten

Jeder Spieler bekommt den Namen eines Prominenten in Form eines Zettels auf den Rücken geheftet. Nun muss jeder durch geschicktes Befragen der Mitspieler herausbekommen wer er ist.

Der Befragte darf immer nur mit „Ja“ oder „Nein“ antworten. Günstig ist z. B. erst mal heraus zu bekommen, ob man männlich oder weiblich ist, aus dem Bereich Sport, Musik, Politik usw. kommt. So tastet man sich langsam seinem tatsächlichen ‚Ich‘ entgegen.

Wer zuletzt weiß, wer er ist, muss ein Lied singen.

Die anderen Leute können sich dann schon mal zuprosten.

Kohlfahrt-Spiel 16: Bierdeckelweg

Hierfür benötigen wir drei Bierdeckel pro Mitspieler. Es wird eine Wegstrecke von 10 Metern in zwei Bahnen abgesteckt, Start und Ziel. Die Mannschaften treten gegeneinander an. Der erste Spieler legt sich den ersten Bierdeckel zurecht und steigt mit dem ersten Fuß drauf, dann den nächsten Deckel für den zweiten Fuß, danach den dritten Deckel wieder für den ersten Fuß, wobei der erste Deckel dann für den zweiten Fuß wieder eingesammelt werden muss, usw. bis zum Ziel.

Alles verstanden?

Auf die Plätze fertig los!

Am Ziel wartet dann ein Roter, Grüner, Saurer oder Bommerlunder.

Kohlfahrt-Spiel 17: Teebeutelweitwurf

Hier gilt das Motto: Je weiter desto besser! Jeder gegen jeden oder Team gegen Team. Die Teilnehmer nehmen die Teebeutelschnur zwischen die (hoffentlich eigenen) Zähne und schleudern den Teebeutel (nicht die Schnur durchbeißen) dann weit in die vorgesehene Marschrichtung (Windrichtung beachten). Besonders spaßig ab Bft 6 von der Deichkrone runter.

Als Alternative können auch Gummistiefel, Socken oder Reisigbesen verwendet werden (dann gegebenenfalls etwas in Deckung gehen), wobei hier nicht unbedingt die eigenen Zähne zu verwenden sind.

Kohlfahrt-Spiel 18: Die Walnuss

Eine ca. 500 mm lange Papp- oder Kunststoffröhre (Ø ca. 60 mm) wird auf einer schrägen Ebene positioniert. Spieler des 1. Teams lassen am oberen Ende eine Walnuss oder eine Haselnuss hineingleiten. Spieler des 2. Teams müssen am unteren Ende die Nuss nicht auffangen, sondern mit einem Holzhammer platthauen.

Jede getroffene Nuss zählt.

Kohlfahrt-Spiel 19: Angelspiel

Hierfür benötigen wir eine Angel (einen dünnen Reisigzweig ca. 1,5 m lang an dessen Ende an einem Faden ein kleiner Pappfisch hängt) und einen Kescher (ein Pappring Ø ca. 8 bis 10 cm, der am Ende an auch einem solchen Reisigzweig befestigt ist). Die Spieler versuchen nun mit dem Kescher den Fisch an der Angel zu fangen. Natürlich mit dem Mund.

Kohlfahrt-Spiel 20: Dreibeinwürfeln

Bei zwei Spielern werden das rechte Bein des Einen mit dem linken Bein des Anderen in Knöchelhöhe miteinander verbunden. Auf diese Weise versuchen sie nun einen größeren Schaumgummiwürfel oder einen Ball in ein Tor zu kicken. Na, denn mal Prost!

Kohlfahrt-Spiel 21: Noch ein Würfelspiel

Eine schnell erklärte Variante. Wenn man schon einen Schaumstoffwürfel dabei hat: Würfel zwischen die Knie klemmen und im Sprung so weit wie möglich werfen.

Weitester Wurf = Sieger

Kohlfahrt-Spiel 22: Mausefalle

Eine Mausefalle wird positioniert und gespannt. Nun muss aus einer Entfernung von ca. 3 bis 4 Metern diese mit einem Tennisball zum Auslösen gebracht werden. Entweder Team- oder Einzelwertung.

Kohlfahrt-Spiel 23: Bockwurstspiel

Hier ist mal wieder die Geschicklichkeit gefragt. Leutchen mit schwerem Bandscheibenleiden müssen sich etwas zurückhalten.

Eine Bockwurst, an einer Schnur um den Bauch gebunden, wird durch eleganten Hüftschwung in Richtung Mund befördert und darf dann gegessen werden (mit oder ohne Senf, das ist hier die Frage).

Sieht sehr interessant und akrobatisch aus!

7. Das Kohlkönigspaar

Wer wird Königspaar?

Nach dem Kohlessen wird nun das neue Kohlkönigspaar ernannt, hierfür gibt es natürlich unzählige Varianten. Bei vielen Gruppen, die schon über Jahre die gemeinsame Kohlfahrt pflegen, ist die Hierarchie der Königspaare schon ziemlich festgelegt und zu diesem Zwecke ist es von Nöten, die Auswertung so zu gestalten, so dass auch das richtige Königspaar ernannt wird (es sollen ja nicht immer die gleichen diese Ehre erhalten). Oft werden diejenigen erkoren, die am längsten oder am meisten gegessen haben.

Weitere Möglichkeiten sind auch: Jeder gibt einen Schuh in einen großen Karton oder Plastiksack und es werden durch den ‚Neutralen‘ die Schuhe des neuen Königpaares gezogen. Oder zwei Handys in je einer Tüte die mit einer Weckzeit (ca. 5 Min) programmiert sind und herumgereicht werden. Sie klingeln dann in den Händen der neuen Majestäten. Oder Klebezettel unter dem Stuhl ‚Kohlkönig‘ und ‚Kohlkönigin‘. Oder jeder Teilnehmer erhält einen Luftballon mit einem Zettel darin, der bis zum Zerplatzen aufgeblasen werden muss. Oder eine Plastikschale mit ‚Schrauben‘ für die Herren (jeder bekommt eine) und eine mit ‚Muttern‘ für die Damen. Es passt nur eine ‚Schrauben – Mutter‘-Kombination, die des neuen Königspaares.

Oder jeder bekommt ein ‚Ü-Ei‘. Die Eier der neuen Majestäten sind mit entsprechenden Zetteln versehen. Oder Kümmerlinge für die Herren, Feiglinge für die Damen, die niedrigste Zahl auf den Flaschenböden kürt das neue Königspaar. Oder Unter die Teller des neuen Kohlkönigpaares werden (vor dem Essen) z. B. Schweinenasen, Schafe oder Kronen aus selbstklebender Folie geklebt. Oder jeder bekommt einen Umschlag mit einem Zettel mit der Aufschrift: Aufstehen und klatschen. Das neue Paar erhält Zettel auf denen steht: Glück gehabt, darfst sitzen bleiben. Alle Umschläge werden gemeinsam geöffnet. Alle stehen auf und klatschen – das neue Königspaar bleibt sitzen.

8. Die Kohlrede (ein Beispiel)

Die Amtsübergabe

Liebes Kohlgesindel, liebe Kohlköppe,
ich werde nun die Gelegenheit, das Glas und das Wort ergreifen, um zu Euch zu kommen, in Form der nun folgenden Worte: Ich freue mich darüber, dass ich das wundersame Amt ‚Kohlkönig‘ über ein Jahr nun ausüben durfte und heute diese Ehre weiterreichen darf. Es ist doch anzunehmen, dass dieses wieder für die Zeit, die unsere Erde benötigt, um die Sonne zu umwandern, wahrgenommen werden wird. Wir wollen dafür Sorge tragen, dass der neue König in diesem Sinne dieses weiterführen wird. Die Wahl wurde unsererseits nicht auf die leichte Schulter genommen, denn auf der langen Wanderung hatten wir Gelegenheit, zu prüfen was zu prüfen ist. Nicht nur panem et circencis, Teamgeist und Geschicklichkeit, sondern Scha(r)fsinnigkeit und Wortgewandtheit sollen den neuen König küren. Denn der Grünkohl und das Recht haben schon immer einen besonderen Bezug gehabt. Das Recht kann beim Grünkohl gar nicht weg gedacht werden. Nicht nur, dass er recht im Magen liege, sondern:

• Der Grünkohl ist für alle da.
• Vor einem Teller Grünkohl sind alle gleich.
• Vom Grünkohl kann man gar nicht genug bekommen.
• Da muss man schnell sein und zugreifen – wie bei der Pinkel.

Um auch den von Ferne Angereisten Rechnung zu tragen, möge man diese nicht der Unwissenheit überlassen, daher in Kürze noch ein paar Erklärungen:

Der Grünkohl ist in Norddeutschland auch als Oldenburger Palme bekannt. Des weiteren auch als Gemüse-, Obst- und Zierpflanzenart – abgekürzt GOZ – ist er würdig vertreten. Zwischen seinen Verwandten, dem Kohlrabi und dem Blumenkohl entfaltet er seine Pracht unter dem exotischen Namen: Brassica oleracea L. convar. Acephala (DC.) Wohldenn nun liebes Kohlgesindel, Kohlköppe und Anwesende, hiermit möchte ich nun das Amt dem neuen Kohlkönig übergeben. Kohlkönig der nächsten Saison ist: … zusammen mit der Kohlkönigin … sollen sie die Kohlgötter gnädig stimmen und uns fürs nächste Jahr auch wieder eine wunderbare, gesellige Kohlfahrt bescheren.

9. Kohlfahrt-Orden

Der Kohlorden wird jedes Jahr um die Namen der neuen Majestäten erweitert und wird zur Amtsübergabe dem neuen Kohlkönigspaar überreicht. Traditionsgemäß wurden die Namen in einen Schweineunterkiefer graviert, heute werden jedoch eher Pokale, Wappen, Ketten oder Wimpel dafür verwendet.

10. Grünkohl-Rezept

Am besten schmeckt der Grünkohl, wenn man größere Mengen kocht, im großen Topf mit viel Fleisch und Speck, Kasseler und Wurst. Grünkohl mit Kassler und Bauch.

Zutaten:

  • 2 kg Grünkohl
  • 8 Zwiebeln
  • 4 EL Schweineschmalz
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Zucker
  • 1 kg Kasseler
  • 500 g Bauchspeck
  • 5 Pinkel
  • 5 Kochwürste
  • 2 EL Brühe
  • 1 – 2 EL Senf
  • 1 Tasse Hafergrütze

Zubereitung:

  • Den Grünkohl von den Rippen abstreifen und waschen.
  • Mit ½ Ltr Salzwasser 5 Min. zugedeckt kochen.
  • Dann abgießen und grob hacken.
  • Die gewürfelten Zwiebeln im Schmalz gelblich dünsten (großer Topf).
  • Dann wird der Kohl wieder dazu gegeben und mit dem Inneren einer Pinkel, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker und Piment vermengt.
  • Das Fleisch und die 4 Pinkel hineinlegen und mit Wasser übergießen,.
  • Nach Bedarf etwas Brühe einrühren und zugedeckt etwa 1½ Std. köcheln lassen.
  • Hierzu werden Salzkartoffeln gereicht und ‚Rote Grütze‘ als Nachtisch.

Tipp: Zur Verdauung ist ein guter Schnaps immer willkommen!

11. Grünkohl im besonderen Ambiente – Grünkohl maritim

Erleben Sie die Kohl- und Pinkelfahrt einmal ganz anders. Auf einem Schiff die Weser runterschippern oder ein Wochenend-Event zur Hochseeinsel Helgoland. Die verschneiten Ufer gleiten lautlos vorbei, in der wohlig warmen Kajüte duftet es nach Grünkohl und aromatischen Getränken.

Leicht schaukelnd gleitet das Schiff durch die winterlichen Wellen der Weser und das Plätschern der Bugwelle wird von der Musik der Bordkapelle übertönt. Die Stimmung verbreitet sich auf allen Decks und der Grünkohl wohl im Magen.

Das ist doch eine Abwechslung!

Außergewöhnliche Riten wie z. B. dem Ritterschlag, mit Friesengolf oder an außergewöhnlichen Orten – das regionale Angebot ist vielfältig und lädt zum Ausprobieren ein!

Innerhalb historischer Gemäuer inkl. außergewöhnlichem Flair, mit Blick auf den Fluss oder direkt als Schiffstour – einfach eben das besondere Ambiente.

12. Der Grünkohl

Woher der Grünkohl kommt, ist leider nicht ganz genau bekannt. Spuren seiner Herkunft weisen jedoch nach Griechenland. Möglich auch, dass die Wikinger von ihren Beutezügen die Kohlpflanze mitbrachten, man findet den Kohl auch in Irland, England, Helgoland und Dänemark.

Durch Zufall fand man heraus, dass man den Kohl, nachdem dieser Frost erlitt und dann ordentlich zubereitet wurde, durchaus auch genießen konnte. Der Kohl lässt sich wohl bis ins Frühjahr hinein ernten (man schnitt sich nur mal eben den Tagesbedarf), somit entfiel, wie bei vielen anderen Pflanzen, die Vorratshaltung, zumal er wenig Pflege bedarf und als genügsame Pflanze auch unter schlechteren Bodenbedingungen oder Witterungsverhältnissen, die ungünstig sind, gedeiht. Je länger er auf dem Felde steht, desto süßer wird er durch die Traubenzuckeranreicherung der Photosynthese.

Der Grünkohl ist ein durchaus gesundes Gemüse. Er enthält nicht nur fast soviel Vitamin C wie die Paprika, und doppelt soviel Eiweiß wie der Blumenkohl, sondern zusätzlich auch die Vitamine B1, B2, B6, A und E, außerdem auch Calcium und Kalium, Eisen und Phosphor.

Man sagt, wer in der Winterszeit viel Grünkohl isst, muss nicht zum Doktor. Übrigens: Langes Kochen des Grünkohls macht den Vitaminen nicht sehr viel aus!

13. Die Pinkel

Die ‚Pinkel‘ ist die Pinkelwurst. Sie ist von einer norddeutschen Grünkohltafel überhaupt nicht wegzudenken. Diese spezielle, angeräucherte Wurst wird in Norddeutschland eigens für diese ‚5. Jahreszeit‘, die Grünkohlsaison produziert.

Ohne Pinkel schmeckt der Grünkohl nicht, ohne Grünkohl schmeckt die Pinkel nicht!

Der urige Name ist wohl vom Mastdarm der Ochsen oder Schweine abgeleitet. ‚Pinkel‘ oder ‚Pinkeldarm‘, der zur Herstellung dieser Wurst verwendet wurde. Ein genaues Rezept dieser Wurst ist wohl sehr schwer zu bekommen, weil wohl jeder Fleischer sein eigenes Rezept hütet wie seinen Augapfel.

So viel aber ist bekannt: der größte Anteil ist Speck (ziemlich fett das Ganze), Hafergrütze, Zwiebeln, Schweineschmalz oder Rindertalg, Pökelsalz, Pfeffer, Piment und weitere Gewürze, die wie schon gesagt, ‚geheim‘ sind. Zusammen wird es dann in den ‚Rauch‘ gehängt und wartet dort auf die Kohlsaison.

Die Bremer Pinkel ist mitunter etwas dunkler und intensiver, die Ammerländer und Oldenburger Pinkel haben weniger Hafergrütze-Anteile.

14. Anbieter + Dienstleister bzgl. Kohlfahrten etc.(nach Postleitzahlen sortiert)

26122 Oldenburg – Gastronomie für Kohlessen:
Klinkerburg GmbH
Bahnhofsplatz 12
26122 Oldenburg
Telefon: +49 / 441 / 259 29
Telefax: +49 / 441 / 168 22
E-Mail: info@klinkerburg.de
Internet: www.klinkerburg.de

26122 Oldenburg – Gastronomie für Kohlessen:
DER PATENTKRUG
Restaurant & Hotel
Wilhelmshavener Heerstraße 359
26125 Oldenburg
Telefon: +49 / 441 / 394 71
Telefax: +49 / 441 / 39 10 38
E-Mail: info@der-patentkrug.de
Internet: www.der-patentkrug.de

26122 Oldenburg (OL) – Ausstatter für Kohlfahrtessen:
HINSCHE Gastrowelt GmbH
Wilhelmshavener Heerstraße 65
26125 Oldenburg
Telefon: +49 / 441 / 93 55 – 0
Telefax: +49 / 441 / 93 55 – 111
E-Mail: info@hinsche-gastrowelt.de
Internet: www.hinsche-gastrowelt.de
– Vermietung von Geschirr etc.

26125 Oldenburg – Taxi:
IHRE Taxen- und Mobilitätszentrale GmbH
Auto-geering city Taxen GmbH
Mellumstraße 1
26125 Oldenburg
Telefon: +49 / 441 / 63 0 65 + 33 3 33
Telefax: +49 / 441 / 306 58
E-Mail: info@taxi-oldenburg.de
Internet: www.oldenburg-taxi.de

26160 Bad Zwischenahn – Gastronomie für Kohlessen:
Café Pension Diers
Dreiberger Straße 24
26160 Bad Zwischenahn
Telefon: +49 / 44 03 / 85 34
Telefax: +49 / 44 03 / 85 34

26160 Bad Zwischenahn – Gastronomie für Kohlessen:
„Dänenkroog“
Hof von Oldenburg
Hotel + Bistro
Am Brink 4
26160 Bad Zwischenahn
Telefon: +49 / 44 03 / 936 00
Telefax: +49 / 44 03 / 580 54
E-Mail: info@daenenkroog.de
Internet: www.hof-von-oldenburg.de
– Ammerländer Grünkohl ab Januar
– Gesellschaften bis 50 Personen

26160 Bad Zwischenahn – Gastronomie für Kohlessen:
Restaurant „Hof zu Zwischenahn“
Am Hogen Hagen 31
26160 Bad Zwischenahn
Telefon: +49 / 44 03 / 939 05 15
Telefax: +49 / 44 03 / 939 05 16
E-Mail: info@hof-zu-zwischenahn.de
Internet: www.hof-zu-zwischenahn.de
– Tellergerichte
– Gesellschaftskohlessen

26160 Bad Zwischenahn – Gastronomie für Kohlessen:
Hotel Kämper GmbH
Georgstraße 12
26160 Bad Zwischenahn
Telefon: +49 / 44 03 / 92 60
Telefax: +49 / 44 03 / 637 97
E-Mail: hotel-kaemper@t-online.de
Internet: www.hotel-kaemper.de
– Grünkohlessen für 10 – 90 Personen
– inkl. Kegelbahnnutzung

26160 Bad Zwischenahn – Fleischerei:
Meyerjürgens
Die Spezialitätenfleischerei
Lange Straße 36
26160 Bad Zwischenahn
Telefon: +49 / 44 03 / 587 87
Telefax: +49 / 44 03 / 587 13
E-Mail: info@meyerjuergens.de
Internet: www.meyerjuergens.de
– Partyservice
– Original Spieker Schinken

26160 Bad Zwischenahn – Gastronomie für Kohlessen:
Schänke zum Wels
Café + Bistro
Am Delf 34
26160 Bad Zwischenahn
Telefon: +49 / 44 03 / 93 97 56
Telefax: +49 / 44 03 / 93 97 56
E-Mail: info@zumwels.de
Internet: www.zumwels.de

26160 Bad Zwischenahn – Gastronomie für Kohlessen:
Seekieker
Restaurant & Bierstube
In der Horst 27
26160 Bad Zwischenahn
Telefon: +49 / 44 03 / 41 73
Telefax: +49 / 44 03 / 41 73
E-Mail: seekieker@online.de
Internet: keine Angabe des Anbieters

26160 Bad Zwischenahn – Gastronomie für Kohlessen:
Spieker Betriebs-GmbH
Am Hogen Hagen 4
26160 Bad Zwischenahn
Telefon: +49 / 44 03 / 23 24
Telefax: +49 / 44 03 / 81 66 16
E-Mail: info@spieker-gaststaette.de
Internet: www.spieker-gaststaette.de

26160 Bad Zwischenahn – Gastronomie für Kohlessen:
ZSK-Bad Zwischenahn
Lüken-Carstens GbR
Seerosenweg 10
26160 Bad Zwischenahn
Telefon: +49 / 44 03 / 597 99
Telefax: +49 / 44 03 / 597 99
E-Mail: info@zsk-online.de
Internet: www.zsk-online.de

26197 Huntlosen – Gastronomie für Kohlessen:
„Am Bahnhof“ Restaurant
Bahnhofstraße 7
26197 Huntlosen
Telefon: +49 / 44 87 / 423
Telefax: +49 / 44 87 / 73 13
E-Mail: ehrhard26197@aol.com
Internet: www.huntlosen-am-bahnhof.de

26197 Großenkneten – Gastronomie für Kohlessen:
Landhaus Döhler Krug
Im Dorf 27
26197 Großenkneten-Döhlen
Telefon: +49 / 44 87 / 494 35
E-Mail: kontakt@doehler-krug.de
Internet: www.doehler-krug.de

26203 Wardenburg – Gastronomie für Kohlessen:
Hotel zum Tüdick
Oldenburger Straße 576
26203 Wardenburg
Telefon: +49 / 44 07 / 91 39 10
Telefon: +49 / 151 / 14 14 72 22
Telefon: +49 / 176 / 62 26 48 59
Telefax: keine Angabe des Anbieters
E-Mail: kontakt@gasthaus-tuedick.de
Internet: www.gasthaus-tuedick.de

26203 Wardenburg – Gastronomie für Kohlessen + Kohlfahrten:
Hotel Wardenburger Hof
Inhaber Gerd Fischbeck
Oldenburger Straße 255
26203 Wardenburg
Telefon: +49 / 44 07 / 921 00
Telefax: +49 / 44 07 / 207 10
E-Mail: info@wardenburger-hof.de
Internet: www.wardenburger-hof.de
– Kohlfahrten

26209 Hatten – Gastronomie für Kohlessen und Kohlfahrten:
Hotel Ripken
Borchersweg 150
26209 Hatten / Streekermoor
Telefon: +49 / 44 81 / 93 51 – 0
Telefax: +49 / 44 81 / 93 51 – 55
E-Mail: info@hotel-ripken.de
Internet: www.hotel-ripken.de
– Kohlfahrten

26209 Hatten – Taxi:
Hatter Autoruf
Mühlenweg 76
26209 Hatten
Telefon: +49 / 44 81 / 93 69 64 (Hatten)
Telefon: +49 / 44 81 / 12 13 (Hatten)
Telefon: +49 / 44 07 / 928 28 (Wardenburg)
Telefon: +49 / 44 35 / 952 11 (Großenkneten)
Telefax: keine Angabe des Anbieters
E-Mail: mail@taxi-barkemeyer.de
E-Mail: email@taxi-barkemeyer.de
Internet: www.taxi-barkemeyer.de
– Kohlfahrtbusse bis 45 Personen
– ab 9 Personen mit Anmeldung

26209 Hatten – Gastronomie für Kohlessen:
Heuerhaus Café Restaurant
Hatter Straße 14
26209 Hatten-Dingstede
Telefon: +49 / 44 82 / 980 91 26
Telefax: keine Angabe des Anbieters
E-Mail: mrmmm.dervisi@t-online.de
Internet: www.heuerhaus-restaurant.de
– Kohlessen mit Ritterschlag, Spielen + Livemusik

26209 Hatten – Gastronomie für Kohlessen:
Kulturkneipe Schmiedemuseum
Sandweg 23
26209 Hatten-Hatterwüsting
Telefon: +49 / 44 81 / 76 06
Telefax: keine Angabe des Anbieters
E-Mail: info@kulturkneipe-schmiede-museum.de
Internet: www.kulturkneipe-schmiede-museum.de
– Kohlessen mit Ritterschlag, Spielen + Livemusik

26345 Bockhorn – Gastronomie für Kohlessen:
Zum Sandkrug
Sandkrugsweg 21
26345 Bockhorn-Grabstede
Telefon: +49 / 44 52 / 288
Telefax: +49 / 44 52 / 14 34
E-Mail: birte.hoffmann@ewetel.net
Internet: www.zumsandkrug.de
– Traditionsgrünkohl nach altem Familienrezept
– kostenlose Ausleihe von Boßelzubehör
– kostenloser Verleih von Bollerwagen

26349 Jade – Gastronomie für Kohlessen:
Café Landlust
Bäderstraße 134
26349 Jade/Schweiburg
Telefon: +49 / 44 55 / 94 86 13
Telefon: +49 / 173 / 466 16 98
Telefax: keine Angabe des Anbieters
E-Mail: sylvia_mintert@web.de
Internet: www.cafe-landlust.de
– Traditionsgrünkohl nach altem Familienrezept
– kostenlose Ausleihe von Boßelzubehör
– kostenloser Verleih von Bollerwagen

26931 Elsfleth – Taxi:
Taxi & Funkmietwagen Fenker
Hogenkamp 1
26931 Elsfleth
Telefon: +49 / 44 04 / 33 33
Telefax: keine Angabe des Anbieters
E-Mail: t.fenker@web.de
Internet: keine Angabe des Anbieters

26939 Großenmeer – Gastronomie für Kohlessen:
Scheeljes Gasthof
Meerkircher Straße 21
26939 Ovelgönne-Großenmeer
Telefon: +49 / 44 83 / 233
Telefax: +49 / 44 83 / 930 50 00
E-Mail: helmut-debels@t-online.de
Internet: www.scheeljes-gasthof.de
– Grünkohltour mit Tanz + Cocktailbar

26954 Nordenham – Partyservice + Catering:
Partyservice Susanne Belitz
Ellwürder Straße 12
26954 Nordenham
Telefon: +49 / 47 31 / 202 99 72
Telefax: keine Angabe des Anbieters
E-Mail: susanne.belitz01@web.de
Internet: www.ellwuerder-partyservice.de

26954 Nordenham – Gastronomie für Kohlessen:
Zur alten Eiche
Deichstraße 15
26954 Nordenham-Blexen
Telefon: +49 / 47 31 / 363 34 14
Telefax: +49 / 47 31 / 363 34 15
E-Mail: eiche-blexen@t-online.de
E-Mail: landgasthaus-eiche-blexen@t-online.de
Internet: www.gasthaus-eiche-blexen.de
– Grünkohltour mit Fackellauf

26969 Butjadingen – Gastronomie für Kohlessen:
Hof Iggewarden
Iggewarden 1
26969 Butjadingen-Iggewarden
Telefon: +49 / 47 33 / 317
Telefax: +49 / 47 33 / 394
E-Mail: iggewarden@t-online.de
Internet: www.hof-iggewarden.de
– Kohlfahrten für 10 – 300 Personen
– inkl. Friesengolf

26969 Butjadingen – Gastronomie für Kohlessen:
Kachelstübchen
Strandallee 46
26969 Butjadingen-Burhave
Telefon: +49 / 47 33 / 10 13
Telefax: +49 / 47 33 / 10 03
E-Mail: info@kachelstuebchen.de
Internet: www.kachelstuebchen.de
Internet: www.kachelstuebchen-butjadingen.de
Internet: www.restaurant-kachelstuebchen.de
– Oldenburger Grünkohl in gemütlichem Ambiente

26969 Butjadingen – Gastronomie für Kohlessen:
Treff am Deich
Butjadinger Straße 110
26969 Butjadingen-Eckwarderhörne
Telefon: +49 / 47 36 / 103 03 00
Telefon: +49 / 171 / 735 30 97
Telefax: +49 / 47 36 / 103 03 30
E-Mail: info@treff-am-deich.de
Internet: www.treff-am-deich.de
– Grünkohltouren inkl. Boßeln, Bollerwagen + Verpflegung

27612 Loxstedt – Partyservice + Catering:
Campsen catering-service
Landwürder Straße32
27612 Loxstedt-Dedesdorf
Telefon: 049 / 47 40 / 346
Telefax: +49 / 47 40 / 347
E-Mail: catering@campsen.com
Internet: www.campsen.com

27628 Uthlede – Gastronomie für Kohlessen:
Gasthaus Würger
Ellhornstraße 21
27628 Uthlede
Telefon: +49 / 42 96 / 341
Telefax: +49 / 42 96 / 74 81 03
E-Mail: gasthauswuerger@web.de
Internet: keine Angabe des Anbieters
– Kohlparty zum Festpreis

27711 Osterholz-Scharmbeck – Gastronomie für Kohlessen:
Tietjen’s Hütte
T & H Restaurant GmbH
Tietjens Hütte 1
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: +49 / 47 91 / 982 95 60
Telefax: +49 / 47 91 / 982 96 20
E-Mail: info@tietjens-huette.de
Internet: www.tietjens-huette.de
– Kohlparty zum Festpreis

27751 Delmenhorst – Musik + Liveband:
DeLive
Pferdekoppel 31
27751 Delmenhorst
Telefon: +49 / 42 21 / 584 56 77
Telefon: +49 / 173 / 217 76 24
Telefon: +49 / 42 21 / 981 82 44
Telefon: +49 / 176 / 78 77 18 88
Telefax: keine Angabe des Anbieters
E-Mail: info@delive.de
E-Mail: info@delive-band.de
Internet: www.delive.de
– Partyband
– 70er, 80er, Rock & Pop, NDW, Schlager, Evergreens, Oldies

27755 Delmenhorst – Gastronomie für Kohlessen:
Haus Adelheide
Abernettistraße 43
27755 Delmenhorst
Telefon: +49 / 42 21 / 230 30
Telefax: +49 / 42 21 / 28 03 50
E-Mail: info@hausadelheide.de
Internet: www.hausadelheide.de
– Kohlbuffet
– Partystimmung mit DJ

27777 Ganderkesee – Gastronomie für Kohlessen:
Backenköhler-Stenum
Hotel-Restaurant GmbH
Dorfring 40
27777 Ganderkesee-Stenum
Telefon: +49 / 42 23 / 730
Telefax: +49 / 42 23 / 86 04
E-Mail: backenkoehler@landidyll.com
Internet: www.hotel-backenkoehler.de
– Gruppenkohlfahrten mit Top-Bands & DJ’s
– 3 Party-Areas

27777 Ganderkesee – Gastronomie für Kohlessen:
Waldschänke Steinkimmen
Am Sender 53
27777 Ganderkesee-Steinkimmen
Telefon: +49 / 42 22 / 82 51
Telefax: +49 / 42 22 / 82 51
E-Mail: info@waldschaenke-steinkimmen.de
Internet: www.waldschaenke-steinkimmen.de
– div. Kohlessenvarianten
– Sonntags mit Tanz + Kuchenbuffet

27777 Ganderkesee – Gastronomie für Kohlessen:
Gasthof Witte
Stüher Straße 1
27777 Ganderkesee-Immer
Telefon: +49 / 42 22 / 21 39
Telefax: +49 / 42 22 / 701 10
E-Mail: gasthof.witte@ewetel.net
Internet: www.gasthof-witte.de
– Kohlfahrttermine mit Tanzband

27793 Wildeshausen – Gastronomie für Kohlessen:
Zum Bahnhof
Düngstrup 8
27793 Wildeshausen
Telefon: +49 / 44 31 / 25 03
Telefax: +49 / 44 31 / 25 03
E-Mail: keine Angabe des Anbieters
Internet: keine Angabe des Anbieters

27798 Hude – Partyservice + Catering:
Party Service Staab
Schottweg 45
27798 Hude-Lintel
Telefon: +49 / 44 08 / 69 33
Telefax: +49 / 44 08 / 18 05
E-Mail: keine Angabe des Anbieters
Internet: keine Angabe des Anbieters

27801 Dötlingen – Taxi:
Dötlinger Taxiservice UG (haftungsbeschränkt)
Schulweg 8a
27801 Dötlingen
Telefon: +49 / 44 32 / 332
Telefax: +49 / 44 32 / 91 86 18
E-Mail: kontakt@taxi332.de
Internet: www.taxi332.de

27801 Dötlingen – Gastronomie für Kohlessen:
Schützenhof ‚Unter den Linden‘
Familie Bötefür
Rittrumer Kirchweg 6
27801 Dötlingen
Telefon: +49 / 44 33 / 362
Telefax: +49 / 44 33 / 352
E-Mail: info@boetefuer.de
Internet: www.boeterfuer.de

27804 Berne – Gastronomie für Kohlessen:
Bischoffs Gasthof ‚Zur alten Schänke‘
Inhaber: Klaus Bischoff
Deichstraße 183
27804 Berne-Ganspe
Telefon: +49 / 44 06 / 64 10
Telefax: +49 / 44 06 / 53 86
E-Mail: info@bischoffs-gasthof.de
E-Mail: webmaster@bischoffs-gasthof.de
Internet: www.bischoffs-gasthof.de
Öffnungszeiten:
– Di – Do 11 – 14 Uhr + ab 17 Uhr
– Fr + Sa ab 17 Uhr
– So ab 11 Uhr
– Mo Ruhetag
– Kohlfahrten bis 200 Personen
– Kaminzimmer bis 50 Personen

27804 Berne – Gastronomie für Kohlessen:
Das Stedinger Landhaus
Bettingbührener Straße 51
27804 Berne-Dreisielen
Telefon: +49 / 44 06 / 92 00 91
Telefax: +49 / 44 06 / 53 86
E-Mail: info@stedinger-landhaus.de
Internet: www.stedinger-landhaus.de
– Kohlessen bis 60 Personen

27804 Berne – Fleischerei:
Fleischerei Sascha Wachtendorf
Inhaber: Sascha Wachtendorf
Lange Straße 34
27804 Berne
Telefon: +49 / 44 06 / 239
Telefax: +49 / 44 06 / 53 86 + 95 99 15
mobil: +49 / 177 / 636 63 71
E-Mail: sascha.wachtendorf@ewetel.net
Internet: www.fleischerei-wachtendorf.de
– Koch- + Pinkelwurst aus eigener Herstellung

27809 Lemwerder – Fleischerei:
Landschlachterei Schölzel
Hauptstraße 19
27809 Lemwerder-Altenesch
Telefon: +49 / 421 / 67 01 46
Telefax: +49 / 421 / 698 93 99
E-Mail: bulle79@web.de
Internet: www.landschlachterei-schölzel.de
– alles frisch für den Kohl

28203 Bremen (HB) – Bollerwagen- + Drehorgel-Vermietung:
Jan Rusch
Humboldtstraße 57
28203 Bremen
Telefon: +49 / 421 / 79 29 750
mobil: +49 / 171 / 876 17 21
E-Mail: drehorgelverleih@gmx.de
Internet: www.drehorgelverleih-bremen.de

28759 Bremen (HB) – Partyservice + Catering:
Vincent’s Catering & Events
Inhaber: Remsija und André Zierl
Billungstrasse 21
28759 Bremen
Telefon: +49 / 421 / 626 81 96 + 69 20 18 58
Telefax: +49 / 421 / 626 81 69 + 69 20 18 78
mobil: +49 / 173 / 675 99 91
E-Mail: vincents@nord-com.net
Internet: www.vincent-s.de
– Kohlessen für 10 – 500 Personen

29685 Emstek – Gastronomie für Kohlessen:
Hotel-Restaurant Schute
Inhaber: Georg Schute
Lange Straße 15
29685 Emstek
Telefon: +49 / 44 73 / 10 06
Telefax: +49 / 44 73 / 735
E-Mail: hotel.schute@ewetel.de
Internet: www.hotel-schute.de
– Grünkohl & Bosseltour

49638 Nortrup – Zubehör für Kohlfahrten:
Bollerwagen INTANÄSCHENÄL
Inhaber: Michael Hüdepohl
Lange Wand 1
49638 Nortrup Telefon: +49 / 54 36 / 90 22 23
(Info: leider werden Anrufe mit unterdrückter Rufnummer bzw. ohne Rufnummernanzeige von dieser Firma nicht angenommen)
Telefax: +49 / 54 36 / 800 08
E-Mail: inta@bollerwagen.net
Internet: www.bollerwagen.net
– Bollerwagenhersteller

49696 Molbergen – Zubehör für Kohlfahrten:
Bollerwagen-Zentrale.de
Spielwaren & Mehr
Inhaber: Bernd Götting
Im Pekel 3
49696 Molbergen
Telefon: +49 / 44 75 / 94 12 55
Telefax: +49 / 44 75 / 941 98 10
E-Mail: info@holzspielspass.de
Internet: www.bollerwagen-zentrale.de
– Handel + Herstellung von Bollerwagen in vielen Variationen
– praktische Transportgeräte für Haushalt + Garten, echte Lastenträger
– behagliche Wagen für die Kinderstube, rustikale Leiterwagen, moderne Handwagen
– praktische Fahrradhänger, auch für Kinderkrippen, Kindergärten und Horte

(Interessenten, die Ihre Adressdaten oder auch Ergänzungen hier veröffentlicht haben möchten, melden sich bitte beim Webmaster dieser Webseite)

( evtl. in diesem Report bzw. dieser Offerte veröffentlichte Bilder können auch nur Beispielbilder sein – Ende des Beitrags 1-2013-133-1859-6)

Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*