Druckertinte selber herstellen – Spar-Tipp

Druckertinte selber herstellen

Richtig günstig wird es, wenn die Druckertinte aus schwarzer Füllertinte selbst hergestellt wird. Für die Druckerfarben gelb, magenta-rot und cyan-blau sind die sogenannten Airbrush -Farben hervorragend geeignet. Hier sind Produkte ohne verklebenden Schellack oder Eiweiß vorzuziehen:

Zutaten:

  • 30 ml schwarze Füllertinte bzw. Airbrush-Farbe
  • 10 ml destilliertes Wasser
  • 1 ml Isopropanol (IPA)
  • 3 Tropfen Glycerin

Anwendung:

Am besten alle Komponenten nacheinander in eine große Spritze mit Nadel aufziehen, kurz schütteln und Patrone betanken. Glycerin hält die Düsen länger offen und Isopropanol-Alkohol macht die Tinte wischfester.

Oder so:

Es wurde eine Mischung aus 80 % normaler Füllertinte aus der preiswerten Literflasche, 10 % Isopropanol um das thermische Abspritzen zu verbessern (gibt´s in der Apotheke oder im Baumarkt) und 10 % Äthylenglycol (Kühlerfrostschutz) zur Verhinderung von Düsenverstopfung verwendet. Das ganze wurde mit einer Injektionsspritze von hinten in die Plastikblase, die die Tinte enthält eingefüllt, das Druckbild war OK.

Anmerkung: Der Autor bzw. Webseitenbetreiber übernimmt keine Haftung für die Anwendung dieser Anleitung!

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Volker Gundermann aus Zell in Rheinland-Pfalz.
Ende des Beitrags 1-2009-044-0019-2
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*