Die Ingwer-Kompresse

Die Ingwer-Kompresse – die Intensiv-Kur für den Darm

Wenn zweifelsfrei feststeht, dass man unter einer chronischen Darmträgheit leidet, fragt man sich, wie man den Darm bei seiner Heilung unterstützen kann. Nach allem, was bereits dazu geschrieben wurde, sollte es einigermaßen klar sein, dass wir damit beginnen müssen, unsere Ernährung auf eine Grundlage von Vollgetreide und Gemüse zu stellen.¹)

Allerdings reicht eine Ernährungsumstellung auf der physischen Ebene nicht aus. In der makrobiotischen Literatur wird häufig davon ausgegangen, oder es scheint zumindest so, dass wir uns nur hinsichtlich unserer täglichen Grundnahrungsmittel, wie Fleisch, Eier, Milchprodukte, raffinierte und chemisch behandelte Nahrungsmittel usw., auf gekochtes Vollgetreide und Gemüse umstellen müssen und unsere Darmtätigkeit regelt sich von selbst. Und in vielen Fällen tritt, wenn jemand beginnt, entsprechend der makrobiotischen Prinzipien Vollgetreide und Gemüse zu essen, als eine der ersten erkennbaren Veränderungen eine bemerkenswerte, oft sehr deutliche Verbesserung des Stuhlgangs ein.

Allerdings reicht der regelmäßige Verzehr dieser Nahrungsmittel, also gekochtes Vollgetreide und Gemüse, als Grundnahrungsmittel nicht für einen wirklichen Durchbruch zur Behebung der chronischen Darmträgheit, der Ansammlung von Schleim in den Darmwänden. Wie bereits bemerkt, leidet der in der heutigen Kultur lebende und sich mit der heutigen Ernährung versorgende Mensch schon sein ganzes Leben lang unter chronischer Darmträgheit, und diese wird mit den Jahren außerordentlich stark und in die Darmwände ‚eingeschlossen‘. Daher müssen wir noch mehr tun, als nur unsere Ernährungsweise zu ändern, wenn wir diesen stagnierten toxischen Schleim in den Wänden unsres Darms loswerden wollen.

Man muss gestehen, dass man nicht die/der Erste in der Geschichte der Menschheit ist/bin, die/der erkennt, dass der Dickdarm das einzige und wichtigste Organ ist, das wir ansprechen müssen, wenn wir eine wirkliche und tiefgreifende Heilung unseres Körpers erreichen wollen. Sehr, sehr viele Behandlungsweisen wurden im Lauf der Jahre in dem Bestreben ersonnen, diesen verfestigten Schleim loszuwerden, unter anderem Klistiere, Darmspülungen, Behandlungen mit Ton, Darmreinigungen mit Kräutern und unzählige, unterschiedliche Arten von Fastenkuren. Nichts davon funktioniert allerdings wirklich bei der Heilung der chronischen Darmträgheit, die in den Wänden des Darms steckt. Vieles ist schwierig auszuführen und Einiges ist sogar schädlich. Z.B. schwächen Darmspülungen in Wirklichkeit die Darmwände.

Diese Behandlungsweisen wirken, indem sie den Schleim, der sich im Schleim bzw. Bauchraum angesammelt hat, auswerfen. Aber dasselbe bewirkt auch eine auf gekochtem Vollgetreide und Gemüse beruhende Ernährung durch ihren hohen Gehalt an Ballaststoffen.

Das wirksamste Heilmittel, das bekannt ist, ist vielleicht mehrere tausend Jahre alt und wurde möglicherweise schon zur Zeit der ersten geschichtlichen Aufzeichnungen erfunden. Außerdem ist bekannt, dass es etwa 500 v. Chr. von einem Arzt buddhistischen Glaubens erfunden worden sein soll. Wie dem auch sei. Hier bezieht man sich auf den erhabenen und zutiefst weisen Herrn und oder der ebensolchen Dame, die oder der zum 1. Mal auf die Idee mit Ingwer-Kompressen kam.

Und hier nun, nach einer langen und notwendigen Einleitung, der Grund, für diesen Artikel:

Erforderliche Gegenstände:

  1. 4 Liter Wasser in einem Behälter mit Deckel (Leitungswasser reicht).
  2. ¼ Tasse frische, ungeschälte Ingwerwurzel, die mit der Hand fein gerieben wurde, eingewickelt in Käseleinen oder ein Stück Stoff aus einem anderen Naturmaterial als Säckchen für den geriebenen Ingwer.²) Eine Ingwerwurzel, von der Größe einer Handfläche reicht für die benötigte Menge aus.
  3. 2 ca. 30 cm breite und 90 cm lange Frottiertücher. Mullwindeln eignen sich auch..
  4. 1 baumwollenes Badetuch
  5. 1 Paar dicke Gummihandschuhe.

Vorbemerkungen

Bevor Sie weiter vorgehen, nehmen Sie die Frottiertücher und falten sie einzeln dreifach, so dass sie Ihren Bauchraum, der sich vom Sternum (Brustbein) am Brustkorb bis zum Beckenknochen und von einer Hüfte bis zur anderen erstreckt, bedecken. Dann nähen Sie beide entlang der offenen Kanten zu, so dass sie bei der Behandlung nicht auseinander fallen.

Die Behandlung muss bei leerem Magen durchgeführt werden, und zwar entweder 1 Stunde vor dem Essen oder 2 Stunden danach, zu einer beliebigen Tageszeit. Ein praktischer Hinweis: Nehmen Sie die Behandlung vor dem Schlafengehen vor und lassen, wenn Sie fertig sind, alles in der Küche stehen und liegen und gehen nur noch zu Bett. Als Erstes am Morgen, noch vor dem Frühstück, erhitzen Sie das Wasser im Topf noch einmal, aber passen Sie auf, dass es nicht zu kochen beginnt und wiederholen die Behandlung. Auf diese Weise können Sie einen Topf mit Ingwerwasser für 2 Behandlungen nutzen.

Wenn Sie einen Behälter mit 4 Litern Fassungsvermögen für die Ingwer-Kompressen verwenden, wird das Ingwerwasser nach Beginn der Behandlung noch 2 oder vielleicht auch 3 Behandlungen lang heiß bleiben, bevor es wieder erhitzt werden muss. Wenn Sie sicher stellen wollen, dass es heiß bleibt, nachdem es vom Herd genommen wurde, schaffen Sie sich eine elektrische Wärmeplatte an, die Sie in der Nähe des Ortes, den Sie für Ihre Behandlungen gewählt haben, einstecken können und halten Sie das Ingwerwasser darauf warm.

Einleitende Anweisungen

Stellen Sie den Wasserbehälter auf den Herd und bringen das Wasser zum Kochen. In der Zwischenzeit reiben Sie die ungeschälte Ingwerwurzel mit einer feinen Zahnreibe (nicht im Mixer zerkleinern), bis Sie etwa ¼ Tasse geriebenen Ingwer haben. Die einfachste Art und Weise sicher zu gehen, dass kein Ingwer verloren geht ist, das Stück Stoff, in das Sie den Ingwer einpacken wollen, in einer Schale auszubreiten und den Ingwer darauf zu reiben.

Wenn Sie genug Ingwer gerieben haben, fassen Sie die 4 Ecken des Tuchs in der Schale zusammen, damit der geriebene Ingwer darin bleibt. Drehen Sie es zu einem Stiel und binden ein Gummi oder Band darum. Jetzt haben Sie ein Säckchen mit Ingwer. Der ausgelaufene Saft befindet sich auf dem Boden der Schale.

Nun wird das Wasser im Topf zum Kochengebracht. Dann, und das ist das Wichtigste, wenn das Wasser den Siedepunkt erreicht hat, stellen Sie die Wärmequelle ab und lassen das Wasser bis unter den Siedepunkt abkühlen, bevor Sie das Säckchen nehmen und den Saft aus dem geriebenen Ingwer in das heiße Wasser pressen, das Säckchen in den Topf hängen und den Ingwersaft, der sich noch in der zum Reiben benutzten Schale befindet, ebenfalls in den Topf geben.

Dann legen Sie die beiden gefalteten und zusammengenähten Frottiertücher oder Mullwindeln in den Topf mit dem heißen Ingwerwasser und lassen sie 1 oder 2 Minuten lang im bedeckten Topf stehen.

Jetzt sind Sie bereit für die Kompressen.

Legen Sie eine alte Decke oder ein Laken auf Ihre Couch, auf den Teppich oder das Bett, je nachdem, wo Sie die Kompressen machen möchten. Stellen den Topf mit dem Ingwerwasser und den beiden Frottiertüchern, die im Folgenden als Ingwertücher bezeichnet werden, in Reichweite von der Stelle auf der Couch, dem Bett oder Fußboden, wohin Sie sich auf den Rücken legen, auf ein paar Zeitungen (benutzen Sie kein Plastik, gleich welcher Form oder Art). Entfernen die Kleidung von Ihrem Unterleib und legen Sie sich das Badetuch, das auch so gefaltet wird, dass es den Unterleib bedecken kann, auf den Schoß.

Dann nehmen Sie, mit den Gummihandschuhen an den Händen, den Deckel vom Topf, legen ihn auf den Boden und nehmen eins der Ingwertücher aus dem Topf (wenn Sie auf dem Boden liegen, müssen Sie sich aufsetzen, um dies zu tun), wringen überschüssige Flüssigkeit in den Topf und legen den Deckel auf den Topf zurück, um die Hitze darin zu halten.

Nehmen Sie das ausgewrungene Ingwertuch, breiten es flach aus (wenn Sie die losen Seiten zusammengenäht haben, bleibt es gefaltet), legen sich wieder hin, falls Sie sich für die vorhergehenden Schritte aufrichten mussten, und halten das Tuch höher und niedriger über Ihren Bauch, so dass es für den Anfang den Bauch nicht berührt.³) – bis Sie das Ingwertuch direkt auf der Haut vertragen können. Nachdem Sie das heiße Ingwertuch direkt auf die Haut Ihres Bauches gelegt haben, decken Sie es mit dem Badetuch, das Sie auf dem Schoß liegen hatten, ab, um die Hitze zu bewahren.

Nach 2 bis 5 Minuten kühlt das Ingwertuch auf Ihrem Bauch langsam ab. Dann heben Sie das darauf liegende Badetuch an und ziehen das abgekühlte Ingwertuch heraus, wobei Sie das Badetuch auf dem Bauch liegen lassen, um ihn warm zu halten.

Nehmen Sie den Deckel vom Ingwerwassertopf, legen das gerade benutzte nasse, abgekühlte Ingwertuch wieder hinein, um es wieder aufzuheizen und nehmen das zweite Ingwertuch, das im Topf lag, während Sie das erste benutzt haben, heraus. Wringen sie dieses zweite Handtuch gründlich über dem Wasserbehälter aus, legen den Deckel wieder darauf und wiederholen den Vorgang, genau wie mit dem ersten Ingwertuch. Wechseln Sie die beiden Ingwertücher auf diese Weise eine halbe Stunde lang ab. Das ist dann eine Behandlung.

Behandlungsanweisungen

Es wird empfohlen, die Kompresse 64mal anzuwenden, zwei- bis viermal pro Woche. Das ist dann ‚eine Runde‘ Kompressen. Das reicht möglicherweise und im Allgemeinen nicht aus, um die vollständige Wiederherstellung des Darms zu erreichen.¹¹)

Falls Sie beschließen, dass Ihr Darm mehr braucht, wird vorgeschlagen, dass Sie 6 – 8 Wochen warten und dann eine weitere Runde mit 64 Kompressen anschließen. Üblicherweise werden 3 Runden mit jeweils 64 Kornpressen benötigt, um den Darm völlig wiederherzustellen. Man sollte in einem Zeitraum von 2 bis 3 Jahren 3 Runden von je 64 Kompressen durchführen.

Es ist nicht davon auszugehen, dass es besser als das hier Empfohlene ist, die Ingwer-Kompressen häufiger oder in größerer Anzahl durchzuführen. Der Darm braucht seine eigene Zeit für seine Wiederherstellung und es muss die Geduld aufbracht werden, sie ihm zu gönnen. Erfahrungsgemäß dauert es mindestens 2 und höchstens 7 Jahre, bis der Darm sich wiederhergestellt hat. Es ist auch wichtig hervorzuheben, dass für die 64 Kompressen pro Runde nicht 2 bis 4 Kompressen pro Woche zwingend erforderlich sind. Es ist aber wichtig, die 64 Kompressen pro Runde durchzuführen, auch wenn es nicht immer möglich ist, jede Woche Kompressen zu machen, weil Sie vielleicht im Urlaub sind oder in einer bestimmten Woche oder auch mal in zweien aus beruflichen oder sonstigen Gründen nicht die Zeit dazu haben. Daher ist es in Ordnung, hin und wieder eine oder zwei Wochen lang zu pausieren. Machen Sie einfach da weiter, wo Sie aufgehört haben und zählen die Anzahl an Kompressen, die Sie bereits hinter sich haben.

Der Grund, warum so viele Kompressen für die Wiederherstellung Ihres Darms nötig sind ist der, dass die chronische Darmträgheit sehr viele Jahre, vielleicht Jahrzehnte, gebraucht hat, um sich zu entwickeln. Je älter man schon ist, wenn man die eigene chronische Darmträgheit erkennt, desto länger macht sie schon zu schaffen. Je länger sie schon zu schaffen macht, desto zäher ist sie in den Darmwänden verhärtet und geballt und desto mehr Ingwer-Kompressen müssen gemacht werden, konsequenter und mit Durchhaltevermögen, um die erwünschte Wirkung zu erzielen.

Es wird zudem empfohlen, wenn Sie zufrieden sind und Ihr Darm wieder in Form ist, alle paar Jahre 10 – 20 Kompressen zu machen, und das in Abhängigkeit von der Gesichtsdiagnose, mit Hilfe derer der Zustand des Darms festgestellt werden kann. Bei Kindern sollte man mit (Intensiv-Kur-)Ingwer-Kompressen besser warten, bis sie älter sind und selbst entscheiden können, was gut für sie ist.¹²) Die hier beschriebene 64er Abfolge ist sehr intensiv!

Die Wirkung des Ingwers ist erstaunlich. Er ist eine Wurzel (nach unten gerichtete Energie), die auch einen sehr starken Duft verbreitet, wenn sie gerieben wird (nach oben gerichtete Energie). Diese dynamische Eigenschaft verstärkt Wärme und Aktivität. Die starke nach unten gerichtete Ausstrahlung während der Kompresse dringt tief in die Organe ein und durchdringt ihre Wände. Die zerstreuende Wirkung erhöht den Kreislauf um das Zehnfache und trägt zum Aufbrechen der verhärteten Ansammlungen bei, die bereits 50 Jahre oder älter sein können. Der verbesserte Kreislauf hilft außerdem dabei, diese Überschüsse aus dem Körper auszuscheiden und den natürlichen Körperrhythmus wieder zu normalisieren. Es ist wichtig, sich während dieser Zeit gut zu ernähren, um die Vorgänge nicht zu verlangsamen. Im Verlauf dieses Prozesses können Ausscheidungen stattfinden, über die Sie vielleicht mir Ihrem Berater sprechen möchten. Wenden Sie die Kompressen nicht am Gehirn, bei Säuglingen und Kleinkindern, bei hohem Fieber oder während einer Schwangerschaft an und nicht direkt auf entzündlichen oder von Krebs befallenen Stellen.

Die Wirkung der Ingwer-Kompresse

Die Ingwer-Kompresse wirkt durch die ätherischen Kräfte bzw. das Chi der Wärme und der Ingwerwurzel. Aus dem Blickwinkel der Theorie von Yin und Yang beruht die starke Wirkung der Ingwerwurzel auf ihrer ‚wurzelhaftigkeit‘. Diese stärker yangbetonte Wirkung bedeutet, dass die ätherische Eigenschaft des Ingwers über eine starke, nach unten gerichtete, durchdringende Bewegungsrichtung verfügt.

Andererseits nehmen wir wahr, wenn wir die Ingwerwurzel reiben, wie ihr Duft den Raum kraftvoll füllt – ein Zeichen für die starke, zerstreuende und ausdehnende Bewegung des Chi des Ingwers. Dies ist darin begründet, dass die Ingwerwurzel horizontal im Boden wächst, was heißt, dass sie auch unter dem Einfluss einer stärker yinbetonten Energie steht, als z. B. die Klettenwurzel oder die Möhre, die senkrecht nach unten wachsen. Dieser zusätzliche stärker yinbetonte Faktor ist für ihre zerstreuende (stärker yinbetonte) Energie verantwortlich und wird durch das feine Reiben des Ingwers weiter verstärkt.

Es ist so, dass man, wenn man die Ingwer-Kompressen durchführt, indem man sich, auf dem Rücken liegend, das Handtuch, das mit heißem Ingwerwasser getränkt und von der ätherischen Aktivität der Ingwerwurzel, die man sich hiermit nutzbar macht, durchdrungen ist, auf den Bauch legt, diese ätherischen Kräfte durch das Ingwertuch auf die Bauchhöhle, in der der Darm sich befindet, konzentriert und diese Kräfte durch die Wirkung der Wurzel (stärker yangbetont) in das Gewebe eindringen und den sich im Gewebe befindenden toxischen Schleim mit Hilfe der stark zerstreuenden Wirkung auflösen. Weiterhin stimulieren die ätherischen Kräfte des Ingwers die ätherischen Kräfte des Darms und regen auf diese Weise dessen eigentliche Aktivität an.¹³)

Die Wärmewirkung der Kompresse regt den Blutkreislauf an und die Körperflüssigkeiten in diesem Bereich werden geklärt, was dann die Ausscheidung der sich zerstreuenden Toxine erleichtert.

Das Zusammenwirken dieser 3 ätherischen bzw. ‚Chi‘-Wirkungsweisen, die in den Kompressen zum Ausdruck kommen, bewirken, dass das Gewebe der Darmwände zum ersten Mal nach Jahren oder Jahrzehnten wieder sauberes, revitalisiertes Blut erhält (falls außerdem die Ernährungsweise auf tägliche Speisen aus Vollgetreide und Gemüse umgestellt wurde – und es muss betont werden, dass andernfalls die Zeit für die Ingwer-Kompressen vergeudet ist). Sie erhalten neue Lebensenergie, was zu einer Regeneration des Gewebes und der Wiederherstellung ihrer richtigen, harmonischen Funktion führt.

Während der Behandlungen

Durch die -Behandlungen lösen sich toxische Schleimablagerungen nach und nach auf und werden in den Blutkreislauf gespült und was in der Folge dann offenkundig geschieht, hängt von zahlreichen Faktoren ab.

Alles, was dazu angemerkt werden kann – mehr zu diesem Thema erfahren Sie in Büchern wie z.B. ‚Natürliche Heilung mit Makrobiotik‘ – ist, dass der Körper Anzeichen für eine Entgiftung sichtbar machen kann oder dass er seine Reinigung nur durch einen passiven Gewichtsverlust, erhöhte Harnausscheidung und Stuhlgang und etwas Müdigkeit nach außen zeigt.

Aktive Anzeichen der Reinigung sind u. a. die Ausscheidung von Schleim durch die Nase, Halsschmerzen, Husten und Niesen, Fieber und grippeähnliche Symptome, vorübergehende Verstopfung und/oder Durchfall, verschiedene Schmerzen und Leiden, Hautausschläge an unterschiedlichen Stellen des Körpers sowie Kopfschmerzen. Von einem gesunden Appetit, normalem Schlaf und einer allgemeinen Vitalität begleitet und ohne das Auftreten von Übelkeit sind dies Zeichen für einen positiv verlaufenden Heilungsprozess.

Kontraindikationen

Die Ingwer-Kompresse auf dem Unterleib sollte unter den folgenden Umständen nicht durchgeführt werden:

  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit, aber während der Menstruation kann sie durchgeführt werden.
  • Bei einer Entzündung im Unterleib, Bauchfell- oder Lungenentzündung.
  • Am Gehirn.
  • Bei Säuglingen und Kleinkindern. – Bei hohem Fieber.
  • Beim Vorliegen eines offensichtlichen Krebsgeschwürs im Unterleib, obwohl keine Gefahr besteht, wenn der Krebs sich in anderen Körperregionen befindet.

In der makrobiotischen Literatur, in der die Ingwer-Kompresse behandelt wird, werden Sie auf Schriften mit ‚besonderen Hinweisen für Krebspatienten…‘ stoßen und dabei wird das Taropflaster erwähnt. Dass Krebspatienten eine Ingwer-Kompresse nicht länger als 5 Minuten auf die mit Krebs befallene Stelle auflegen sollten, wird erwähnt, weil man davon ausgeht, dass die durch die Kompresse verursachte Anregung des Kreislaufs das Wachstum eines in der Nähe des behandelten Bereichs befindlichen Krebsgeschwürs fördern könnte.

Das stimmt allerdings nur, wenn das Blut noch toxisch ist. Wenn jemand mit einer makrobiotischen Ernährung beginnt, erneuert sich das Blutplasma (die Flüssigkeit, in der das Blut zirkuliert) innerhalb von 10 Tagen. In 30 bis 60 Tagen sind alle weißen Blutkörperchen erneuert und in 120 Tagen auch alle roten.

Der erhöhte Blutdurchfluss bedeutet daher – wenn wir die Ingwer-Kompressen 4 Monate, nachdem wir mit der makrobiotischen Ernährung begonnen haben, anwenden – theoretisch, dass sauberes, neu belebtes, frisches Blut kraftvoller zirkuliert. Daraus folgt, dass das Krebsgeschwür mit diesem frischen, sauberen Blut versorgt wird, und das wiederum bedeutet, dass es sich schneller auflöst. Um aber auf der sicheren Seite zu sein, ist es vielleicht für einen Menschen mit Darmkrebs oder einem anderen Unterleibskrebs klüger, sich erst nach einem ganzen Jahr makrobiotischer Ernährung an die Ingwer-Kompressen zu wagen.

Es sind auch Kommentare bekannt, die besagen, dass den behandelten Organen mit 2 – 4 Kompressen wöchentlich zu viel Hitze zugeführt werde. Andererseits beläuft sich das Maximum von Behandlungen pro Woche für den Unterleib auf eine Gesamtzeit von 2 Stunden aus den 168 Stunden der Woche, und das ergibt 1,19 %, was kaum übertrieben sein kann.

Zudem kann man die Krankheiten des menschlichen Organismus in 2 Gruppen einteilen: Krankheiten durch zu viel Wärme und solche durch zu viel Kälte im Körper. Dabei zeigt sich, dass alle degenerativen Krankheiten durch zu viel Kälte im Körper entstehen.

Zwei Probleme zeigen sich möglicherweise während der Behandlung. Eins liegt darin, dass die Haut des Unterleibs eine dunkle, braunrote/gelbe Schattierung annimmt. Das geht nach Beendigung der Behandlung wieder zurück. Das andere ist die Möglichkeit einer zu schnellen Entgiftung, was bedeutet, dass zu starke Entgiftungssymptome auftreten können. In einem derartigen Fall korrigieren Sie den Rhythmus der Kompressen ganz einfach, indem Sie sie ein paar Tage oder eine oder zwei Wochen lang unterbrechen. Das Wesentliche, auf das bereits hingewiesen wurde, sind die 64 Kompressen, die auf jeden Fall durchgeführt werden sollten. Ob Sie dazu 16, 20, 32 oder 40 Wochen brauchen, spielt keine Rolle. Wichtig ist, dass die Kompressen einigermaßen konsequent durchgeführt werden und dass es 64 sind.

Hinweise:

¹) Auf dieses Thema wird in allgemeiner Einführungsliteratur für Makrobiotik genauer eingegangen.

²) Der Grund, warum der geriebene Ingwer in ein Säckchen gegeben wird ist der, dass keine Ingwer-Stückchen im Wasser schwimmen oder sich auf das Handtuch setzen sollen. Auch wirken die Behandlungen nicht, wenn der Ingwer gekocht wird.

³) Wenn Sie das Ingwertuch unmittelbar auf die Haut legen, ziehen Sie sich Verbrennungen zu, und das ist eine sehr schmerzhafte Erfahrung!

¹¹) Sie können die Gesichtsmerkmale, die im Kapitel zur Diagnose beschrieben sind, prüfen und Veränderungen feststellen. Um Ihnen das zu erleichtern, wird empholen, Ihr Gesicht zu fotografieren, bevor Sie mit den Ingwer-Kompressen beginnen und dann wieder, wenn Sie die 64 Behandlungen hinter sich haben. Dieser Vergleich der nebeneinander liegenden Fotos von ‚vorher‘ und ‚nachher‘ vermittelt einen viel deutlicheren Eindruck von den Veränderungen.

¹²) Heutzutage werden die Kinder schon mit einer chronischen Darmträgheit geboren, die auf die ‚moderne Ernährung‘ ihrer Mütter während der Schwangerschaft zurückzuführen ist.

¹³) Wenn wir den Unterleib vom Sternum bis zum Schambein bedecken, behandeln wir auch den Magen sowie Milz und Bauchspeicheldrüse und Leber und Gallenblase, und weil die Lunge das paarige Gegenstück zum Dickdarm und das Herz dasjenige zum Dünndarm ist, werden diese Organe ebenfalls behandelt.

Buchempfehlungen:

  • Das große Buch der makrobiotischen Ernährung und Lebensweise – ausgeglichen essen für ein harmonisches Leben – von Michio Kushi (zur Einführung)
  • Natürliche Heilung mit Makrobiotik – Gesundheit durch Gleichgewicht – von Michio Kushi (behandelt auch Ingwer-Kompressen)
  • Von Kopf bis Fuß natürlich heilen mit Makrobiotik – Traditionelle natürliche Heilmethoden für die Behandlung zuhause. Über 200 Krankheiten von A bis Z, … für innerliche und äußerliche Heilmittel – von Cornellia Aihara
  • Die makrobiotische Hausapotheke – Nahrung als Hausheilmittel – im Gleichgewicht von Hin und Yang – von Dr. med. van Cauwenberghe und Michio Kushi (beinhaltet u. a. spezielle Ingwer-Kompressen-Anwendungen)
  • Handbuch der fernöstlichen Diagnose – Erkenne Dich selbst mit Yin und Yang: Gesundheit, Charakter, Intellekt, Emotionen – von Michio Kushi
  • Dein Gesicht lügt nie – Was das Gesicht über uns und unsere Gesundheit verrät. Eine Einführung in die fernöstliche Diagnose. – Michio Kushi

 

Evtl. in diesem Report bzw. dieser Offerte veröffentlichte Bilder können auch nur Beispielbilder sein.

Ein Beitrag unserer/unseres Leserin/Lesers Alicia Kissing aus Römhild in Thüringen.

Ende des Beitrags 2011-1601-303jK – 1-2011-299-1659-3
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.

Beitrag teilen