Aquarien-Praxis 8/2002

Ganz ohne Zweifel gibt es viele Aquarien, sehr viele sogar, die mit eher bescheidenem oder völlig ohne Grün dekoriert sind und dennoch wunderschön aussehen. Zahlreiche Cichliden-Becken beispielsweise sind so eingerichtet, und sie gefallen nicht nur ihren Besitzern, sondern ganz offensichtlich auch den in ihnen lebenden Fischen.

Ebenso sicher erachten aber viele Liebhaber einen Fischbehälter erst dann als schön, wenn er mehr oder weniger üppig bepflanzt ist, und für nicht wenige wasserpanschende Zeitgenossen ist das so genannte Holland-Becken nach wie vor das aquaristische Nonplusultra.

Aber leider schießen die teuer erworbenen Unterwasser-Stauden und Ziergehölze oftmals nicht so ins Kraut, wie es sich der gärtnernde Aquarianer wünscht, im Gegenteil; sie kümmern vor sich hin und blühende Landschaften schaffen bestenfalls die eher lästigen Algen.

Was tun in solchem Fall? Vielleicht den entsprechenden Artikel in dieser Aquarien-Praxis lesen? Darin ist nämlich zu erfahren, welche Möglichkeiten es gibt, um mit vernünftigen Düngemaßnahmen den Wuchs der Aquarienpflanzen anzuschieben, und zwar mit Erfolg!

Zahlreiche Fische gibt es, die man guten Gewissens in ein grünes Aquarium setzen kann, Panzerwelse aus Südamerika zum Beispiel (Seite 6) oder die entzückende kleine maulzerrende Barbe aus Indien, die noch gar keinen richtigen Namen hat (Seite 9).

Und wer professionell gepflegte Tropenbecken bewundern möchte, die fast schon urwaldmäßig verkrautet sind, dem gefällt bestimmt das Schauaquarium im Zoo Osnabrück (Seite 11).

Inhalt:

  • Editorial
  • Die Ernährung der Aquarienpflanzen
  • Blick ins Internet: Schwertpflanzen im Netz
  • Panzerwelse im Aquarium – Teil 2: Die Nachzucht
  • Neue Bücher: „Diskus“ und „Welsatlas“
  • Eine maulzerrende Barbe: Oreichthys sp. „High Fin“
  • Schauaquarium: Das tetra-Aquarium im Osnabrücker Zoo
  • Pflanzensteckbrief: Echinodorus parviflorus – Schwarze Schwertpflanze
  • Rätsel
  • Neues aus Handel & Industrie
  • Impressum
  • Buchtipp: Koi
  • Buchtipp: Krankheiten der Koi

Viel Spaß beim Lesen … Aquarien-Praxis 8/2002

 

Ende des Beitrags 1-2012-238-0136-1
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Carola Hübschen aus Hannover in Niedersachsen.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*