7 Fakten … über Luchse

… die Sie vielleicht noch nicht kennen…

  1. Fakt: Augen und Ohren wie ein Luchs – Sicherlich haben Sie diesen Ausdruck schon mal gehört. Der Luchs kann tatsächlich super hören und sehen. Er hört viermal mehr als der Mensch und sieht nachts genauso gut wie am Tag.
  2. Fakt: Einzigartig – Jeder Luchs hat ein einzigartiges Fellmuster – wie der Fingerabdruck bei den Menschen.
  3. Fakt: Ganz viel Platz braucht der Luchs. Er ist ein Einzelgänger und sucht sich sein eigenes Waldgebiet, wenn er alt genug ist. Sein Revier ist ungefähr so groß wie die Stadt Bremen. Nur dann hat er genug Platz zum Jagen.
  4. Fakt: Pinselohr? – Der Luchs wird auch „Pinselohr“ genannt. Schon mal aufgefallen, dass die Büschel an den Ohren der Luchse wie Pinsel aussehen?
  5. Fakt: Großes Kätzchen – Luchse gehören zur Familie der Katzen. Sie sind die größten Wildkatzen Europas und wachsen echt schnell: Nach 6 Monaten sind sie schon ausgewachsen. Dann sind sie so groß wie Schäferhunde und ihre Pfoten dreimal so groß wie die von Hauskatzen.
  6. Fakt: Roter Luchs – Im Sommer kann der Luchs rot werden. Die Kraft der Sonne macht sein braunes Fell heller.
  7. Fakt: Sportlich, sportlich – Luchse können richtig schnell laufen und schaffen bis zu 70 Kilometer pro Stunde. Weit springen können Sie auch noch und zwar bis zu 7 Meter. Diese Fähigkeiten helfen ihnen bei der Jagd.

 

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Nora Gaulter aus Wesel in Nordrhein-Westfalen.
Ende des Beitrags 1-2022-216-2043     
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.

Beitrag teilen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Erhalten Sie einmal in der Woche eine E-Mail mit unseren neuesten Beiträgen.
Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*