4 Haushaltstipps zum Haltbarmachen von Lebensmitteln

Egal, ob Sie Obst lieber einfrieren oder trocknen bzw. Kompott oder Konfitüre daraus machen wollen – am besten planen Sie für die nächsten 12 Monate. Dann nämlich gibt es die gleichen Obstsorten wieder frisch.

Einfrieren:Gut geeignet für:

  • Ananasstücke
  • Apfelsinenstücke
  • Apfelstücke
  • Aprikosenstücke
  • Beeren (bei Erdbeeren nur kleine)
  • Birnenstücke
  • Clementinen
  • Grapefruitstücke
  • Honigmelonenstücke
  • Kaiserkirschen
  • Kiwi
  • Mandarinen
  • Mangostücke
  • Mirabellen
  • Nektarinen
  • Orangen
  • Pampelmusenstücke
  • Pfirsichstücke
  • Pflaumen
  • Renekloden
  • Sauerkirschen
  • Satsuma
  • Sauerkirschen
  • Süßkirschen
  • Wassermelonenstücke
  • Weintrauben
  • Zwetschgen
So wird es gemacht:

  • Tiefkühlgerät für schnelles Gefrieren einige Stunden vorher auf „Superschaltung“ einstellen
  • benutzen Sie das in der Geräte-Anleitung genannte Fach zum Einfrieren
  • Beeren einzeln auf Backblech vorgefrieren, so klumpen sie später nicht zusammen
  • nun in eine Gefrierbox oder einen Gefrierbeutel einfüllen
  • dann aus den Beuteln die Luft ausstreichen oder mittels eines Strohhalms heraussaugen
  • die Beutel mit einem feuchtigkeitsbeständigen Folienstift beschriften oder kältestabile Etiketten aufkleben
Tipps:

  • Farbe, Form, Geschmack und Konsistenz bleiben durch Zuckern besser erhalten
  • Beeren mit Zucker bestreuen, 50 g Zucker auf 500 g Obst
  • anderes Obst kurz in eine abgekühlte Zuckerlösung tauchen (300 g je 500 ml)
  • Apfelstücke samt Zuckerlösung einfrieren
Ergebnis:

  • + besonders schonend
  • – teuer wegen der notwendigen Stromkosten
Einkochen + Einmachen:Gut geeignet für:

  • Aprikosen
  • Birnen
  • Mirabellen
  • Pfirsiche
  • Pflaumen
  • Renekloden
  • Zwetschgen
So wird es gemacht:

  • Gläser gründlich spülen
  • unbedingt auf unbeschädigte Gläser achten
  • Gummiringe auskochen
  • Früchte und Flüssigkeit bis ca. 2 cm unter dem Rand einfüllen
  • Gummiringe und Deckel auflegen
  • mit Federklammer fixieren bzw. bei Drahtbügelgläsern die Bügel schließen
  • Wasser in die Fettpfanne füllen
  • Gläser hineinstellen
  • nach Anweisung des Backofen-Herstellers einkochen
  • alternativ bieten sich die für wenig Geld im Handel zu bekommenden Einkochtöpfe an
  • um die Gläser im Einkochtopf während dem Kochvorgang gegen Klappern und Anstoßen zu schützen empfiehlt es sich, zwischen die Gläser saubere Geschirrhandtücher zu legen
  • wenn die Gläser nach dem Kochvorgang erkaltet sind, Klammer abnehmen
  • die Bügel bei den Drahtbügelgläsern dürfen natürlich nicht geöffnet werden
  • Eingekochtes in den ersten Tagen oft und später gelegentlich auf Sitz des Deckels prüfen
  • offene Gläser sofort entsorgen
Tipps:

  • Beeren- Kern- und Steinobst eignen sich auch sehr gut zum Heißeinfüllen (siehe Konfitüre bzw. Marmelade)
  • Aprikosen, Pfirsiche, Pflaumen und Zwetschgen vorab in heißes Wasser tauchen
  • dann die Haut abziehen (sie wird ansonsten ledrig)
Ergebnis:

  • + gegenüber dem Einfrieren bleib der Geschmack besser erhalten
  • + Einkochen ist ohne Zugabe von Zucker möglich
  • + Lagerung ist ohne Stromaufwand möglich und damit kostengünstiger
  • + Eingekochtes ist immer sofort verfügbar
Konfitüre + Marmelade:Gut geeignet für:

  • alle Sorten
So wird es gemacht:

  • Gläser müssen gründlich gespült werden
  • umgedreht abtropfen lassen
  • Deckel in Wasser auskochen
  • Mengen und Kochzeit siehe Rezept Gelierzucker-Packung
  • Zucker und Obst genau abwiegen
  • Obst klein schneiden oder pürieren (Beeren aber nur teilweise)
  • die ganze Mischung aufkochen
  • Gelierprobe machen, dazu einige Tropfen auf einen kalten Teller geben – der Rand muss erstarren
  • Gläser auf ein feuchtes Tuch stellen, damit sie nicht springen
  • Masse heiß einfüllen, das geht leichter mit einem Trichter oder Schöpfkelle
  • Gläser sofort verschließen
  • dann für 5 Minuten über Kopf auf den Deckel stellen
Tipps:

  • die Gläser einige Tage nicht bewegen, das erleichtert das Gelieren
  • Gelierhilfen wie Agar-Agar, Pektin (Gelierzucker) und Johannisbrotkernmehl beschleunigen das Endicken und schonen das Aroma, die Farbe und Vitamine
  • bei der Verwendung von Gelierzucker im Verhältnis von 2:1 bzw. 3:1 lässt sich Zucker sparen
Ergebnis:

  • + Lagerung ist ohne Stromaufwand möglich und damit kostengünstiger
  • + Konfitüren bzw. Marmeladen sind immer sofort verfügbar
  • – Konfitüren bzw. Marmeladen können viel Zucker enthalten
Trocknen:Gut geeignet für:

  • Äpfel
  • Aprikosen
  • Beeren
  • Birnen
  • Kaiserkirschen
  • Pfirsiche
  • Pflaumen
  • Sauerkirschen
  • Süßkirschen
  • Zwetschgen
So wird es gemacht:

  • im Backofen: für kleine Früchte Rost mit Baumwollgaze bespannen
  • für Ringe Holzstäbe quer anbringen
  • Äpfel, Birnen und Pfirsiche in 2 mm dicke Ringe schneiden
  • Äpfel, Birnen und Pfirsiche mindestens 2 Stunden Dörrzeit bei 50 °C (beim Durchbrechen darf sich kein Saft mehr zeigen)
  • Aprikosen vorab entsteinen, Pflaumen und Zwetschgen erst nach dem Antrocknen entsteinen, so geht weniger Saft verloren
  • Trockendauer für Aprikosen, Pflaumen und Zwetschgen 6 – 8 Stunden
  • nach Abkühlen in Schraubgläsern, verschließbaren Dosen oder verschweißbaren Beuteln kühl und dunkel lagern
  • Vorrat regelmäßig prüfen
  • Verschimmeltes sofort entsorgen
Tipps:

  • die Ofentür bei anfangs 50 °C einen Spalt offen lassen damit die Feuchtigkeit entweichen kann
  • zum Ende der Trocknungszeit auf 70 °C erhöhen
Ergebnis:

  • + Lagerung ist ohne Stromaufwand möglich und damit kostengünstiger
  • + Getrocknetes ist immer sofort verfügbar
  • – süß und klebrig – nach dem Essen unbedingt die Zähne putzen

 

Ende des Beitrags 1-2020-219-1228
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Kathrin Schubert aus Lübeck in Schleswig-Holstein.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*