365 Tage im Jahr Bestellungen erhalten – ein Verdienst-Report

Wie Sie 365 Tage im Jahr Bestellungen erhalten.

Wollen Sie jeden Tag Bestellungen erhalten? Sie können, wenn Sie einen Briefkasten oder ein Postfach haben und wenn Sie etwas verkaufen, was die Leute sich wünschen. Das „Geheimnis“ wird nachfolgend erklärt, damit Sie nicht den schweren Weg gehen müssen, den ich gegangen bin, bis ich das Erfolgsgeheimnis entdeckte.

Die meisten Mail-Order-Verleger glauben, dass, außer mit hochpreisigen Produkten, keine Gewinne gemacht werden können. Dies entspricht nicht der Wahrheit. Um Bestellungen regelmäßig zu erhalten, müssen Sie Schlagwörter in Ihrer Anzeige bzw. Ihren Internetangeboten verwenden und die Bedürfnisse des potenziellen Käufers erkennen. Dieses sind die Zugpferde, die das Geld täglich hereinkommen lassen. In einer durchschnittlichen Woche können diese Anzeigen, in denen Artikel für 5 €, 10 € oder Briefmarken verkauft werden, Dutzende von Bestellungen hereinbringen. Wertvolle Informationen oder geniale Ideen anzubieten, die das Interesse des Kunden finden, schaffen regelmäßige Wiederholungskäufer.

Vor Jahren habe ich Informationen für 5 €, 10 € und oder Briefmarken verkauft, die wirkliche Verkaufsschlager waren und die beim Kunden Vertrauen schafften. Dadurch habe ich mir eine Anschriftenkartei aufgebaut, die ich immer und immer wieder verwenden konnte und heute immer noch verwende. Die meisten meiner Angebote sind kurze Mini-Folios, die einige tausend Wörter hilfreicher oder geldsparender Informationen enthalten. Die Kosten bestehen nur aus einigen Cent für das Drucken oder Kopieren. Meine Gewinnspanne ist enorm, sogar mit den gegenwärtigen Kosten für das Drucken, und dem gegenwärtigen Porto. Meine Gewinnspanne wird erhalten, indem ich vom Besteller einen sich selbst adressierten Umschlag mit Porto verlange, um die Bestellungen auszuführen. Kunden, die mir einmal 5 € oder 10 € zugesandt haben, bestellen normalerweise später auch hochpreisige Reporte. Jeder ausgehenden Bestellung habe ich meine anderen Angebote beigefügt, die somit portofrei mit beim Kunden ankamen. Die Nachbestellungen meiner Kunden lagen immer über 50%. Informationen für 5 € oder 10 € oder noch weniger zu verkaufen, kann auf den ersten Blick nicht nach sehr viel Gewinn aussehen, aber Sie bringen wertvolle Namen von Käufern für Ihre eigene Adressenkartei und – Sie können diese Namen außerdem auch noch an andere Händler verkaufen.

„Big Mails“ zu verkaufen, ist eine ausgezeichnete Idee, um Ihre Angebote gratis zu versenden. Außerdem erhalten Sie zusätzlich Namen von neuen Kunden, die Sie an andere Versandhändler etc. für 70 € bis 80 € oder noch mehr pro 1.000 Stück verkaufen können. Sie können auf Ihre Werbung große Resonanz erwarten, wenn Sie nur Ihre Fantasie etwas spielen lassen. Wenn Sie irgendeine Idee haben, die in Mailorder-Kreisen noch nicht die Runde gemacht hat, dann fassen Sie sie schnellstmöglich in eigene Worte und verkaufen Sie diese. Es gibt einen Mailorder-Verleger, der zum Beispiel verschiedene Adressen von den günstigsten Druckern verkauft. Seine Werbung, die er regelmäßig schaltet, sieht folgendermaßen aus:

Sparen Sie Druckkosten! Liste mit den 50 günstigsten Druckern noch heute abrufen für 5 € und selbstadressierten Freiumschlag!

Diese Werbung bringt ungefähr 10-15 Bestellungen täglich. Der Gewinn liegt somit bei ca. 18.000 € pro Jahr durch ein kleines Inserat! Sie können es genauso machen! Verkaufen Sie einfach eine gute Idee oder Information und Sie werden sehen, wie Sie täglich Bestellungen aus Ihren Briefkasten oder Postfach holen.

Selbstverständlich funktioniert das ebenfalls auch in angepasster Form im Internet.

 

Ende des Beitrags 1-2004-254-1738   
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Sven Braker aus Stuttgart in Baden-Württemberg (BW).
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.
close

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Beitrag teilen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Erhalten Sie einmal in der Woche eine E-Mail mit unseren neuesten Beiträgen.
Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*