Vorsicht! Abzocke mit versteckten teuren Gebühren am Geldautomat

In den Ländern außerhalb der Euro-Zone wenden viele Geldautomatenbetreiber den Trick mit der Sofortumrechnung an, um saftige Gebühren zu kassieren.

Wenn Reisende Bares in ausländischer Währung abheben wollen, erscheint am Geldautomaten das Angebot, den Betrag gleich in die Heimatwährung umzurechnen. Der Tourist verliert damit Geld, denn der Wechselkurs ist meist viel schlechter als der Kurs, mit dem die Heimatbank abrechnet. Das zeigt ein Test der Zeitschrift „Finanztest“.

Der Masche mit der teuren Sofortumrechnung begegnet Reisenden häufig – auch beim Bezahlen im Geschäft. In 15 von 23 Nicht-Euro-Ländern stießen die Tester auf diese Einstellung. Wären sie der Empfehlung gefolgt, hätte der Verlust meist mehr als fünf Prozent betragen, in der Spitze sogar bis zu 13,7 Prozent. In sechs Ländern, nämlich Island, Polen, Serbien, Tschechien, Ungarn und der Türkei, gab es bei einigen Anbietern sogar keine günstige Lösung. Entweder wurde eine Geldautomatengebühr fällig oder ein schlechter Wechselkurs, der teilweise noch zusätzlich mit einer Gebühr kombiniert war.

Weitere Informationen dazu gibt es in der Zeitschrift „Finanztest“ oder auch unter www.test.de/geldabheben-ausland.

 

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Björn Schuchardt aus Genthin in Sachsen-Anhalt.
Ende des Beitrags 1-2019-156-1544
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*