Selbstbau-Idee ‚Flur-Kommode WANDFEST‘

Materialliste

  1. 1 Leimholzplatte, Fichte (Deckel), 18 mm, 840 x 300 mm
  2. 1 Leimholzplatte, Fichte (Boden), 18 mm, 840 x 300 mm
  3. 3 Leimholzplatten, Fichte (Seiten), 18 mm, 100 x 300 mm
  4. 1 Baudiele, Fichte oder Tanne (Stütze), 40 x 200 x 700 mm
  5. 1 Allzweckkiste, Kiefer (Schublade und Rahmen), 400 x 300 x 150 mm
  6. 2 Rechteckleisten, Kiefer (Führungsleisten), 20 x 10 x 290 mm
  7. 1 Holzdübel (Stopper), Ø 8 mm, 40 mm lang
  8. 1 transparenten Schlauch, 19 x 3 mm, 1.500 mm lang
  9. 4 Schraubhaken, 5,8 x 65 mm
  10. 2 Senkkopfschrauben, 4 x 70 mm
  11. 9 Senkkopfschrauben, 4 x 45 mm
  12. 6 Senkkopfschrauben, 3,5 x 25 mm
  13. 1 Dose Buntlack lila, 375 ml
  14. 4 Dübel für die Schraubhaken (9) je nach Wandbeschaffenheit

Werkzeug

  1. 5-mm-Holzbohrer
  2. 8-mm-Holzbohrer
  3. 8-mm-Steinbohrer
  4. Anreißwinkel
  5. Akkuschrauber
  6. Bleistift
  7. Geodreieck
  8. Holzleim
  9. Klemmzwingen
  10. Lackrolle
  11. Pinsel
  12. Schlagbohrmaschine
  13. Schleifkork
  14. Schleifpapier
  15. Stichsäge
  16. Wasserwaage
  17. Zollstock

Hinweis

Beim Verschrauben zweier Holzteile muss das Holzteil, durch das zuerst geschraubt wird, immer vorgebohrt werden! Verwenden Sie einen Bohrer, der größer ist als der Schraubendurchmesser. Bearbeiten Sie die entsprechenden Bohrlöcher mit einem Senker, so dass die Schraubenköpfe später bündig abschließen. Für Fehlgebrauch sowie fehlerhafte Montage wird jede Haftung ausgeschlossen.

Schwierigkeitsgrad: leicht

Bauzeit: 6 Stunden

Bilder: zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken

Anleitung

1. Lassen Sie sich die Leimholzplatten (1 bis 3) in Ihrem Baumarkt zuschneiden.

2. Zeichnen Sie die Position der Seiten (3) auf den Innenseiten des Bodens und des Deckels wie abgebildet an. Markieren Sie ebenfalls auf der Innenseite des Deckels (1) die Bohrungen für die spätere Aufhängung und den Stopper (7). Beide Löcher werden später nur ca. 12 mm tief gebohrt. Auf der Innenseite des Bodens (2) zeichnen Sie die Bohrlöcher zum Verschrauben der Seiten und zum Befestigen der Stütze an. Diese bohren Sie mit einem 5er-Bohrer durch das Material. Der Stopper (7) wird ganz zum Schluss in die Bohrung gesteckt, damit die Schublade nicht herausfallen kann.

3. Von der Rechteckleiste (6) sägen Sie zwei Führungsleisten (6) mit einer Länge von 290 mm ab. Zeichnen Sie auch hier die Löcher an und bohren Sie diese mit einem 5-mm-Bohrer durch die Leisten.

4. Runden Sie die Schnittkanten der Leimholzplatten (1 bis 3) mit feinem Schleifpapier ab. Dann verbinden Sie die Seiten (3) mit dem Deckel (1). Bringen Sie hierzu an jeweils einer langen Kante der Seiten (3) Leim auf und setzen Sie diese auf die angezeichneten Stellen des Deckels. Setzen Sie dann Klemmzwingen auf und kontrollieren Sie nochmal, ob die Seiten auch genau an der richtigen Stelle sitzen. Lassen Sie den Leim etwa eine halbe Stunde trocknen.

Tipp: Überschüssigen Leim entfernen Sie entweder sofort mit einem alten feuchten Tuch oder, wenn dieser leicht angetrocknet ist, mit einem scharfen Stecheisen.

5. In der Zwischenzeit übertragen Sie die Kontur auf die Stütze (4) und sägen diese mit einer Stichsäge aus. Runden Sie anschließend alle Kanten mit grobem Schleifpapier ab. Wenn Sie möchten, lackieren Sie die Stütze (4) mit einer Farbe Ihrer Wahl, Klarlack oder tragen Sie Öl auf.

6. Sägen Sie jetzt die Allzweckkiste (5) in zwei Teile. Die Schublade wird inklusive der untermontierten Leisten 80 mm hoch. Zeichnen Sie also diese 80 mm rundherum an und sägen Sie die Kiste (5) mit einer Stichsäge in zwei Teile. Anschließend schleifen Sie alle Kanten zunächst mit grobem und dann mit feinem Schleifpapier glatt und runden alle Kanten ab.

7. Lösen Sie die Klemmzwingen des verleimten Teils (1 und 3). Schleifen Sie alle Kanten und Flächen mit feinem Schleifpapier glatt und lackieren Sie dieses und den Boden (2) mit Buntlack (13). Wenn Sie wie im Modell alle Außenseiten unlackiert lassen möchten, kleben Sie die entsprechenden Kanten mit Malerkrepp ab. Nach dem Trocknen schleifen Sie alle lackierten Flächen mit ganz feinem Schleifpapier noch einmal glatt und tragen den Lack ein zweites Mal auf. Auf die gleiche Weise lackieren Sie die Schublade (5) und die Führungsleisten (6).

8. Nach dem Trocknen befestigen Sie zunächst die Stütze (4) unter dem Boden (2). Hierzu zeichnen Sie die überlackierten Markierungen erneut auf der Unterseite des Bodens an (siehe Schritt 2). Danach befestigen Sie die Stütze (4) mit 4 x 70er-Schrauben unter dem Boden (
2). Es ist sehr hilfreich, wenn ihnen hierbei eine Person hilft.

9. Befestigen Sie jetzt zunächst die Führungsleisten (6) mit 3,5x25er-Schrauben bündig an der Unterkante an den Seiten (3). Achten Sie darauf, dass Sie das Fach wählen, in das die Schublade hineinpasst. Danach befestigen Sie den Boden (2) mit der Stütze (4) mit 4x45er-Schrauben unter den Seiten (3).

Tipp: Bohren Sie die Löcher für die Schrauben vor, um mögliches Spalten des Holzes vorzubeugen. Faustregel: Verwenden Sie einen Holzbohrer, dessen Durchmesser 1 mm kleiner ist als der Durchmesser der Schraube.

10. Um die Kommode nun an der Wand zu befestigen, zeichnen Sie im Abstand von 500 mm genau waagerecht zueinander die Bohrlöcher für die Haken (9) an der Wand an. Bohren Sie die entsprechenden Löcher in die Wand und schlagen Sie die Dübel ein. Nun drehen Sie die Schraubhaken (9) so weit ein, dass diese, wie im Detail zu sehen, später genau in die Löcher des Deckels (1) passen. Hängen Sie nun die Kommode an die Wand, schieben Sie die Schublade (5) ein und stecken Sie durch die halb geöffnete Schublade den Stopper (7) in das Loch auf der Innenseite des Deckels (1).

11. Um aus der zweiten Hälfte der Allzweckkiste (5) den Blumenrahmen herzustellen, stecken Sie einfach zwei gleich lange Stücke des transparenten Schlauchs (8) durch eines der Grifflöcher. Bohren Sie dann an der gegenüberliegenden Seite zwei 8-mm-Löcher an der Hinterkante und befestigen Sie diesen genau wie die Kommode an der Wand.

Tipp: Wenn Sie lieber ein Tablett haben möchten, lassen Sie sich eine dünne Sperrholzplatte in der Größe der Kiste aussägen und leimen Sie diese einfach unter den Rahmen!



Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Sascha Schaaf aus Esens in Niedersachsen.
Ende des Beitrags 1-2015-102-2037-7

Suchwörter: Anhängerverleih, Anhängervermietung, Anleitung, Ausbesserungsmaterial, B1 Discount Baumarkt, Bastelmaterial, Bastler, Batkor, BAUDI Baumarkt, BAUHAUS, Baumarkt, Baumärkte, Baumaschinen, Baumaterial, bauSpezi, Baustoff-Service-Center, Baustoffe, BayWa, Betriebsanleitung, BRICO CASH, Brico Dépôt Baumarkt, BRICO MARCHÉ Baumarkt, BRICO PRO, Bricoman, BRICORAMA, Castorama Baumarkt, Dekorationsmaterial, Der Heimwerker, Einrichtungsmaterial, EMV-PROFI, EUROBAUSTOFF, EXTRA Baumarkt, Freizeitmärkte, Gartenmarkt, Gartenmärkte, Gebrauchsanleitung, Globus Baumarkt, Götzen, hagebaumarkt, Handwerker, Handwerkervermittlung, Heimwerker, Heimwerkermarkt, Heimwerkermaterial, Heimwerkerzubehör, hela Profi Zentrum, HELLWEG Baumarkt, Herkules, Hobbymarkt, Hobbymärkte, HORNBACH Baumarkt, i&m-Bauzentrum, Installationsanleitung, Knauber-Freizeitmarkt, Krämer, La boîte à Outils, Leclerc-BBJ, Leitermann, Leroy Merlin Baumarkt, Les Briconautes Baumarkt, MARKTKAUF Baumarkt, MAX BAHR Baumarkt, Mr. Bricolage, OBI Baumarkt, OTTO-Baumarkt, Plaza, Praktiker Baumarkt, atio Baumarkt, Reparaturmaterial, Reparaturwerkzeug, Stabilo, STINNES Baumarkt, toom Baumarkt, Transporterverleih, Transportervermietung, V-Baumarkt, weldom, Werkmarkt, Werkzeug, Werkzeugverleih, Werkzeugvermietung, WOW-Markt, Zentren, ZEUS, ZÔDIO

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*