Notfall-Informations- und Nachrichten-App (NINA)

des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)

Logo des Modularen Warnsystems (MoWaS)

Ich möchten Ihnen heute einmal eine sehr wichtige App vorstellen. Da es heutzutage ja so gut wie keine Sirenen mehr gibt hat sich die Bundesregierung eine neue Möglichkeit gesucht die Bevölkerung bei Katastrophen zu informieren. Diese neue Möglichkeit ist eine App für Mobiltelefone. Eine tolle und einfache Möglichkeit Warnungen und Hinweise zu veröffentlichen. Einfach die App installieren, die GPS-Funktion des Handys aktivieren oder eine Postleitzahl eingeben und schon bekommt man Warnungen und Hinweise aus seiner Nähe direkt auf das Smartphone gesendet. Einfacher und schneller kann man wohl heutzutage nicht mehr informiert werden. Nach meinen ersten Erfahrungen mit dieser App möchte ich Sie allen Leserinnen und Lesern dieser Seite empfehlen.

Dies sind die offiziellen Informationen zu der App:

NINA ist die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). NINA warnt Sie deutschlandweit und – wenn Sie dies wünschen – standortbezogen vor Gefahren, wie z. B. Hochwasser und anderen sogenannten Großschadenslagen.

NINA bietet auch grundlegende Informationen und Notfalltipps im Bereich Bevölkerungsschutz an. Die Warn-App NINA bezieht Daten hauptsächlich vom sogenannten Modularen Warnsystem (MoWaS), das bereits seit 2013 von Bund und allen Bundesländern für Warnungen des Zivil- und Katastrophenschutzes eingesetzt wird. Darüber hinaus enthält die App zusätzlich aktuelle Informationen, z. B. vom Deutschen Wetterdienst (DWD) sowie aktuelle Pegelstände der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV).

Über MoWas

Zu den Aufgaben des Zivil- und Katastrophenschutzes gehört es, die Bevölkerung zu warnen. Seit 2013 ist dafür das Modulare Warnsystem (MoWaS) in Betrieb. Es wurde vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) auf Basis des Satellitengestützten Warnsystems (SatWas) entwickelt und den Ländern für Warnzwecke des Katastrophenschutzes zur Verfügung gestellt.

Warnmeldungen können bisher durch den Bund und die Innenministerien der Länder verschickt werden. MoWaS kombiniert dabei bedarfsgerecht eine wachsende Zahl verschiedener Warnmittel, um die Bevölkerung gezielt, schnell und wirksam zu warnen. Das bedeutet z. B. bei Bedarf mit Weckeffekt oder mit Hinweisen wie „Fenster schließen“. Aktuell werden über MoWaS Gefahrenmeldungen an Rundfunk- und Fernsehanstalten übermittelt. Darüber hinaus können über MoWaS Paging-Dienste, die Deutsche Bahn AG, Internetprovider und die Warn-App NINA mit Warnungen versorgt werden. Über eine standardisierte Schnittstelle können alle aktuell vorhandenen oder zukünftig vorstellbare Warnsysteme angesteuert werden.

MoWaS integriert regionale Warnsysteme in eine bundesweit einheitliche Lösung zur Auslösung und Übertragung von Warnmeldungen. Über eine grafische Oberfläche kann ein Verantwortlicher in seinem Zuständigkeitsbereich die Region und die zu nutzenden Warnmittel auswählen, Warndurchsagen eingeben und dann per Satellit an den zentralen Warnserver übertragen. Dort werden über zentrale Regeln automatisch z. B. länderspezifische Anforderungen berücksichtigt. Die Warnung erreicht dann gezielt die Region und die relevanten Empfänger über die gewählten Endgeräte.

Drei Gründe, NINA zu nutzen

  1. NINA ist die erste App zur Warnung der Bevölkerung für ganz Deutschland und vollständig in das Modulare Warnsystem (MoWaS) von Bund und Ländern integriert.
  2. Mit NINA sind Sie stets aktuell über Gefahren informiert, denn die Push-Funktion macht Sie auf neue Warnungen aufmerksam.
  3. Ereignisbezogene Verhaltenshinweise und allgemeine Notfalltipps von Experten helfen Ihnen dabei, sich auf mögliche Gefahren vorzubereiten. So können Sie sich und andere besser schützen.

Wie funktioniert NINA

In der Warn-App NINA finden Sie – über die untere Navigationsleiste – fünf Bereiche:

1. Warnung

Der Bereich Warnung ist das zentrale Element von NINA. Hier sehen Sie stets alle aktuell gültigen offiziellen Warnungen, die von Bund und Ländern sowie in einigen Bundesländern wie NRW auch von Kommunen über das Modulare Warnsystem (MoWaS) verschickt werden.

Darüber hinaus finden Sie weitere Informationen in NINA, u.a. Unwetterwarnungen und Pegelstände. Diese werden aus den Daten unserer Partner gespeist. Diese sind der Deutsche Wetterdienst (DWD) und die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV).

Alle Warnungen und Informationen können Sie sich in einer Karten- oder einer Listenansicht anzeigen lassen. Warnungen sind – im Gegensatz zu den Informationen – Meldungen, die durch die für den Zivil- und Katastrophenschutz zuständigen amtlichen Stellen versendet werden. Informationen haben – auch bei dem Gebrauch des Begriffs „Warnung“ – informativen Charakter. Aus diesem Grund werden Warnungen des Zivil- und Katastrophenschutzes immer angezeigt. Informationen des DWD und der WSV können Sie individuell ein- und ausblenden.

Aktivieren Sie die Anzeige dieser Informationen, werden standardmäßig alle Unwetterwarnungen ab der Stufe „Warnung vor markantem Wetter“ angezeigt sowie alle Pegelstandsmeldungen, die über dem mittleren Hochwasser liegen. Welche Informationen Sie generell angezeigt haben möchten, können Sie im Einstellungsmenü individuell anpassen.

Die Listenansicht ist die Standard-Ansicht der App, um möglichst wenig Datenverkehr zu verursachen. Sie haben in der Listenansicht folgende Sortiermöglichkeiten:

  • Aktualität: Die Meldungen werden nach Aktualität angezeigt. Die neueste Meldung erscheint dabei zuerst.
  • Entfernung: Die Meldung mit der geringsten Entfernung zu Ihrem Aufenthaltsort erscheint zuerst. Für diese Option wird die Ortungsfunktion Ihres Gerätes genutzt.
  • Kategorie: In dieser Sortierung werden alle Meldungen nach Kategorie geordnet. Alle MoWaS-Meldungen erscheinen zuerst. Darunter finden Sie dann alle aktuellen Wetterwarnungen, am Ende die Pegelstände.

Die Kartenansicht funktioniert genauso, wie Sie es auch von anderen Kartenanwendungen gewohnt sind: Bewegen Sie einen Finger über die Karte, verschieben Sie den Kartenausschnitt. Aus der Karte herauszoomen können Sie, indem Sie zwei Finger gleichzeitig zusammen ziehen. Wenn Sie zwei Finger auf dem Bildschirm auseinander ziehen, zoomen Sie in die Karte hinein.

Sie haben in der Kartenansicht außerdem die Möglichkeit, sich alle aktuellen Meldungen deutschlandweit anzeigen zu lassen. Über das Standort-Symbol können Sie auch auf Ihren Standort in die Karte hinein zoomen.

Aktuell geltende Warnungen und Informationen sind in der Kartenansicht farblich bzw. durch Symbole gekennzeichnet:

  • Warnungen aus dem Modularen Warnsystem sind blau.
  • DWD-Meldungen sind in Abhängigkeit ihrer Warnstufe
    • Orange: Warnungen vor markantem Wetter
    • Rot: Unwetterwarnungen
    • Lila: Warnungen vor extremem Unwetter
  • Pegelstände werden als Punkt auf der Karte gekennzeichnet.

Liegen in einer Region mehrere Warnungen und Informationen vor, überlagern sich die Farben.

Einzelne Warnungen und Informationen anzeigen

Um sich den Inhalt einer Warnmeldung oder Information anzeigen zu lassen, klicken Sie in der Listenansicht auf den entsprechenden Eintrag. In der Kartenansicht tippen Sie dafür auf das farblich hervorgehobene Gebiet. Liegen für einen Bereich mehrere Meldungen vor, öffnet sich eine Liste, in der Sie die Meldung auswählen können, die Sie als erstes öffnen wollen. Durch diese Aktion öffnet sich die Detailansicht einer Warnung bzw. Information.

Alle Warnungen enthalten folgende Inhalte:

  • den Zeitpunkt der Warnung bzw. der letzten Aktualisierung
  • den betroffenen Bereich
  • den Inhalt der Warnung: Wovor wird gewarnt?
  • eine Handlungsanweisung mit Verhaltenshinweisen der herausgebenden Behörde bzw. Leitstelle
  • Details zur meldenden Behörde oder Leitstelle

Informationen enthalten auch angepasste Daten, wie z. B. die Summe der Pegelstände oder Wetterdaten.

Über das Kartensymbol in der Detailansicht einer Warnung bzw. Information können Sie sich die entsprechende Meldung auch in der Karte anzeigen lassen – unabhängig davon, ob Sie über die Karten- oder die Listenansicht auf die Warnung/Information gegangen sind.

Über das Teilen-Symbol haben Sie zudem die Möglichkeit, eine Warnung oder Information über verschiedene, auf Ihrem Gerät verfügbare Kanäle zu teilen (z. B. per E-Mail oder über Social Media wie Facebook und Twitter).

Push-Funktion für Warnungen

Alle Warnungen können Sie als Push-Benachrichtigung abonnieren. NINA löst dann – abhängig von Ihren individuellen Einstellungen – einen Alarm aus, um Sie auf eingehende Warnungen aufmerksam zu machen.

Unter dem Betriebssystem Android können Sie diese Push-Benachrichtigung auch für Ihren aktuellen Standort abonnieren. Die App prüft dann bei jeder neuen Warnung auf Ihrem Gerät, ob Sie sich im betroffenen Gebiet aufhalten. Nur, wenn dies der Fall ist, wird die Push-Benachrichtigung ausgelöst. Ihre Standortdaten werden dabei durch NINA zu keinem Zeitpunkt an das BBK oder seine Partner übermittelt. Die Standortüberprüfung erfolgt nur auf Ihrem Gerät. (Hat NINA keinen Zugriff auf Ihre Standortinformationen, erhalten Sie alle Warnungen als Push-Nachricht.)

Unter dem Betriebssystem iOS besteht die Möglichkeit der ortsbezogenen Push-Benachrichtigung derzeit nicht. Hier können Sie die Push-Option für alle Warnungen deutschlandweit nutzen.

Zur Benachrichtigung können Sie innerhalb der App über das Einstellungsmenü aus unterschiedlichen Tönen wählen.

2. Notfallkontakte

Im Bereich Notfallkontakte können Sie Kontakte hinterlegen, um im Notfall schnell Ihre Familie, Freunde und Bekannte per SMS oder E-Mail zu informieren. Dabei können Sie auch Ihren aktuellen Standort an die Empfänger übermitteln. Geht es Ihnen gut, können Sie mit der „Entwarnen“-Funktion ebenfalls eine Nachricht an Ihre Notfallkontakte senden.

3. Notfalltipps

Im Bereich Notfalltipps finden Sie vom BBK erarbeitete Verhaltenshinweise und Empfehlungen, wie Sie sich auf bestimmte Ereignisse (wie z. B. Hochwasser oder Unwetter) vorbereiten und wie Sie sich und andere in einer Gefahrensituation schützen können.

4. Infos zum BBK

Im Bereich BBK finden Sie nähere Informationen zum Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) sowie über aktuelle Projekte. Fotogalerien geben Ihnen einen Einblick in die vielseitige Arbeit des BBK für den Bevölkerungsschutz in Deutschland und international.

Hier finden Sie außerdem die Hilfe, FAQ Und weitere wichtige Informationen.

5. Einstellungsmenü

Im Einstellungsmenü der App können Sie

  • Den Warnton festlegen, mit dem Sie per Push-Benachrichtigung über aktuelle Warnungen informiert werden wollen.
  • Unter Android einstellen, ob Sie Push-Benachrichtigungen nur für Ihren aktuellen Standort oder alle Warnungen in Deutschland erhalten möchten.
  • Ihre Notfallkontakte und einen Standardtext für die Notfallinformationen sowie eine mögliche Entwarnung festlegen. Hier können Sie auch einstellen, ob mit der Notfallinformation auch Ihr Standort an Ihre Notfallkontakte übermittelt werden soll.
  • Festlegen, ab welcher Stufe Sie Unwetterwarnungen des DWD sehen wollen.
  • Festlegen, ob Sie alle Pegelstandsmeldungen oder nur Pegelstandsmeldungen über dem mittleren Hochwasser angezeigt bekommen wollen.

Weitere Funktionen

Ortung durch NINA

Die standortbezogene Warnung ist nur durch den Einsatz von GPS, WLAN und anderen Geolokalisierungsdiensten möglich. Für die Ortung Ihres Geräts und damit für die standortbezogene Warnung genügt die Funkzelle Ihres Gerätes. Erlauben Sie der App auch die Ortung über GPS und WLAN, funktioniert die Ortung genauer.

Haben Sie unter Android die standortbezogene Push-Benachrichtigung aktiviert, schaltet die App GPS nur ein, um zu überprüfen, ob Sie sich in dem von einer Warnung betroffenen Bereich aufhalten. Die Ortungsdaten werden dabei nur auf Ihrem Gerät verarbeitet, so dass durch das BBK und seine Partner zu keiner Zeit Standortdaten gespeichert werden.

Bei iOS nutzt NINA Ihre Standortdaten nur dann, wenn Sie Ihren Standort in der Karte sehen, Warnungen nach der Entfernung sortieren oder einen Notfallkontakt über Ihren Standort informieren möchten. Ob NINA auf Ihre Standortdaten zugreifen darf, legen Sie in den App-Einstellungen Ihres Gerätes fest.

Offline-Modus

NINA funktioniert generell auch im Offline-Modus. Warnungen und Aktualisierungen können Sie jedoch nur mit einer Datenverbindung (per WLAN oder mobil) empfangen. Verfügt Ihr Gerät über keine Datenverbindung, wird der letzte auf dem Gerät gespeicherte Stand angezeigt. Versuchen Sie neue Warnungen abzurufen, erhalten Sie einen Hinweis, dass Ihr Gerät aktuell über keine Datenverbindung verfügt. Die Notfalltipps und Informationen zum BBK stehen Ihnen auch im Offline-Modus der App zur Verfügung.

Kosten

NINA steht für Sie kostenlos für die Betriebssysteme iOS (ab Version 7.0) und Android (ab Version 4.0) zur Verfügung. Lediglich für die Datenübertragung bei der Installation und einer mobilen Nutzung von NINA können Gebühren durch Ihren Mobilfunkanbieter anfallen. Dies wird aber in der Regel durch marktübliche Mobilfunktarife für die mobile Internetnutzung abgedeckt. Wir empfehlen dennoch, die Installation und Updates der App mit einer WLAN-Verbindung durchzuführen.

NINA installieren

NINA können Sie für die Betriebssysteme iOS (ab Version 7.0) und Android (ab Version 4) nutzen. Die App ist erhältlich über iTunes und Google play Store.

Logo

AppStoreGoogle Play

Für andere Betriebssysteme steht unter www.warnung.bund.de eine Website zur Verfügung, die für die mobile Nutzung optimiert wurde und die Sie ebenfalls über alle aktuellen MoWaS-Warnungen in Deutschland informiert. Auch aktuelle Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sowie die Pegelstände der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) werden hier veröffentlicht.

Die Informationen sind der Webseite des Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe entnommen. Stand der Information 08.11.2015. Auf der Webeite der Warn-App NINA erhalten Sie weitere Informationen: http://www.bbk.bund.de/DE/NINA/Warn-App_NINA.html
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Stefan W. aus Ritterhude in Niedersachsen.
Ende des Beitrags 2-2015-312-1146-7
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung des obigen Beitrages ergeben. Etwaige rechtliche Hinweise ersetzen keine Rechtsberatung. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Ratgebers durch einen Rechtsanwalt beraten.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*