McDonald´s® international…

McDonald´s® international…
1940 fing alles in San Bernardino an. Heute sind die „Golden Arches“, also das typische große goldene „M“, in mehr als 100 Ländern mit etwa 32.000 Restaurants präsent. Eigentlich sollten die „Kernprodukte“ überall gleich sein und gleich schmecken – denkt man. Tatsächlich aber kommt McDonald’s® mit speziellen lokalen Angeboten den Traditionen, Bräuchen und dem Geschmack der Region entgegen. Sehen Sie hier, was es bei der berühmtesten Fast-Food-Kette andernorts alles gibt…

 

MEGA MAC® + MEGA MAC® CHICKEN
Ein einfacher Big Mac® ist Ihnen zu wenig? Dann sollten Sie mal ein Restaurant in China, Australien, Irland, Türkei, Japan, Singapur, Pakistan, Thailand oder Kanada besuchen. Hier gibt es den Mega Mac® für den Riesenhunger – quasi ein Double Big Mac®. Wer mehr auf Hühnchen denn auf Rindfleisch steht, ist in arabischen Restaurants richtig. Hier gibt es neben dem Mega Mac® auch den Mega Mac® Chicken.

 

McLobster® Sandwich
Kanada hat aber noch eine andere Spezialität auf der McDonald‘s®-Speisekarte. Saisonal bieten die kanadischen Restaurants eine ganz besondere Delikatesse an, den McLobster® – ein Hummer-Sandwich, das im französischen Teil des Landes McHomard® heißt.

 

McArabia® meal
Arabien, sprich die islamische Welt, kommt dafür in den Genuss von Halal-McDonald‘s-Menüs, die nach den islamischen Speisevorschriften zusammengestellt und zubereitet sind. Den McArabia® gibt es in zwei Versionen: Im Fladenbrot, mit Salat und Knoblauchsoße, werden wahlweise Hähnchenfleisch oder Köfte, also orientalisch gewürztes Rindfleisch, serviert.

 

McCurry Pan®
Im hinduistischen Indien hingegen wäre es Blasphemie, Rindfleischgerichte anzubieten, weil den Indern Kühe bekanntlich heilig sind. In den McDonald’s®-Filialen hier findet sich statt der üblichen Burger deshalb auch der Chicken Maharaja-Mac® oder der McCurry® Pan, also Gerichte mit Geflügel beziehungsweise Lamm oder eine vegetarische Gemüseversion mit Brokkoli, Pilzen und Paprika in rechteckigem Brötchen.

 


Ramadan-Menü mit Fastensuppe Harira
1992 eröffnete das erste marokkanische McDonald‘s®-Restaurant in Casablanca. Dabei fand auch der Ramadan Eingang in die Speisekarte. Während der Fastenzeit werden in den dortigen Fast-Food-Tempeln spezielle Ramadan-Menüs inklusive der landestypischen Fastensuppe Harira serviert.

 

McPollo®
Der südamerikanische McDonald‘s®-Ableger wird meist von Arcos Dorados betrieben. In 19 Ländern gibt es ungefähr 1.750 Restaurants. Eine Spezialität in Chile ist der McPollo®, bei dem das Hähnchenfleisch nicht wie sonst üblich mit Ketchup, sondern mit Guacamole, also Avocadosoße, garniert wird.

 

MEGA TERIYAKI
Unterschiede zu den gewöhnlichen McMenüs® gibt es auch in den japanischen McDonald‘s®-Ablegern. Hier werden etwa ein Shrimp Burger oder der Mega Teriyaki angeboten, ein Big Mac®, der mit Sojasoße, Ingwer, Sake, Mirin und Zucker oder Honig gewürzt wird.

 


Griechischer McFladen®
Eine Mc-Spezialität in Griechenland ist der landestypische Big Mac®: eine Rindfleischfrikadelle mit Eisbergsalat und Joghurtsoße, die landestypisch im Fladenbrot serviert wird.

 

KIWIBURGER
Neuseeland bietet als Besonderheit eine Variante mit dem irreführenden Namen Kiwi-Burger an. Hier werden aber weder der Vogel noch die Frucht zum Sandwich verarbeitet – zum Glück: stattdessen aber gebratenes Ei und Rote Bete, was durchaus exotisch ist.

 

Indonesien + Philippinen
In Indonesien und auf den Philippinen ist Reis ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Grund genug für McDonald‘s®, dem auch im Menü-Angebot Rechnung zu tragen: So kann man hier den McRice® Burger genießen. Hähnchen- oder Rindfleisch mit Salat und Knoblauch-Mayonnaise wird statt im Brötchen in gedämpftem Klebreis serviert.

 

Ende des Beitrags 1-2012-151-0418-13
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Rainer Hübner aus Berlin.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*