Fakten zur Rettung von Lebensmitteln – ein Ratgeber

  1. Fakt: Weiches und überreifes Brot kann man am besten noch zu Smoothies oder Kompott verarbeiten.
  2. Fakt: Reife Bananen eignen sich perfekt als Basis für Bananenbrot, Nicecream oder Smoothies.
  3. Fakt:Welk werdende Kräuter braucht man noch nicht wegzuwerfen. Sie lassen sich am besten noch zu Pesto verarbeiten oder zusammen mit Öl in Eiswürfelbehältern einfrieren.
  4. Fakt:Frühlingszwiebeln schneidet man in Ringe und gibt sie in eine Plastikflasche. Dann die Kunststoffflasche mit den Zwiebeln einfrieren. Bei Bedarf kann man die zwiebeln dann schnell und parktisch dosieren.
  5. Fakt:Mindesthaltbarkeit – Nach MHD-Ablauf ist das Lebensmittel noch nicht automatisch verdorben und das meiste kann noch gegessen werden. Der Hersteller garantiert bis dahin lediglich die spezifischen Eigenschaften wie Geschmack und Geruch. Prüfe mit Nase, Augen und Mund, ob das Lebensmittel noch genießbar ist.
  6. Fakt:Verbrauchsdatum – Beim Verbrauchsdatum von schnell Verderblichem wie Hackfleisch gilt: Ist dieses abgelaufen, muss das Produkt entsorgt werden.
  7. Fakt:abgelaufen – Lebensmittel, die bald ablaufen, sind häufig als Kurz-MHD besonders gekennzeichnet und können noch gerettet werden.
  8. Fakt:Box für Reste – Was man im Restaurant nicht schafft, kannst man einpacken lassen, z.B. in eine Restebox. Achtung, falls es eine Styroporbox ist, nicht in der Mikrowelle erhitzen).
  9. Fakt:Check – Regelmäßig die Haltbarkeit der Lebensmittel prüfen und alte Lebensmittel zuerst aufbrauchen.
  10. Fakt:dramatisch – Jedes achte Lebensmittel, das wir kaufen, werfen wir weg. Jeder kann das ändern!
  11. Fakt:Einkaufzettel – Möglichst mit Einkaufzettel einkaufen, damit nichts Überflüssiges gekauft wird.
  12. Fakt:Foodsharing – Es sind Reste übrig geblieben, die man nicht verbrauchen kann? Man kann sie mit Freunden teilen, an Nachbarn weitergeben oder im Internet anbieten, z.B. www.foodsharing.de.
  13. Fakt:Lagerung von Gemüse – In den Kühlschrank gehören: z. B. Salat, Spargel, Kohl, Möhren, Pilze, Rote Bete, Spinat und Bohnen. Bei Raumtemperatur werden z.B. Gurken, Tomaten, Ingwer, Paprika und Zucchini gelagert.
  14. Fakt:individuell – Greife gerne zu krummen, zu kleinen oder nicht genormtem Obst und Gemüse mit kleinen Fehlern.
  15. Fakt:jedes Lebensmittel – Wertschätzung statt Verschwendung: Jedes zu Unrecht weggeworfene Lebensmittel ist eins zu viel. Restaurants und Bäckereien bieten vor Ladenschluss preiswerte Lebensmittel an. Interessant ist auch die App www.toogoodtogo.de.
  16. Fakt:Kühlschrank – Sortiere Lebensmittel richtig ein.
  17. Fakt:Lagerung – Geöffnete Lebensmittel gut verschließen, abdecken oder umfüllen, z.B. mit Tellern, Folien oder Gefrierbeuteln.
  18. Fakt:Mindesthaltbarkeitsdatum bzw. MHD – MHD heißt „Mindestens haltbar und nicht sicher schlecht“. Vieles ist auch noch länger haltbar.
  19. Fakt:nicht mehr essen – Vorsicht Lebensmittelinfektion: Wenn das Verbrauchsdatum abgelaufen ist, z.B. bei Hackfleisch oder Geflügelfleisch!
  20. Fakt:Obst – In den Kühlschrank gehören z.B.: Beeren, Kirschen, Trauben, reife Kiwis und Pflaumen. Bei Raumtemperatur lagert man z. B.: Ananas, Bananen, Zitrusfrüchte und Mangos.
  21. Fakt:Problemfälle – Kennst Du auch Lebensmittel, die bei Dir häufiger schlecht werden? Lagere diese dann besser oder kaufe gleich weniger davon ein.
  22. Fakt:Qualität – Auch Obst und Gemüse mit kleinen Fehlern können eine gute Qualität haben.
  23. Fakt:Resteverwertung – Im Buchhandel und von verschiedenen Organisationen, wie auch den Verbraucherzentralen gibt es nützliche und sehr informative Broschüren und Ratgeber zur kreativen Resteverwertung.
  24. Fakt:Sinne – Hat sich die Farbe verändert? Siehst Du Schimmel? Riecht es muffig oder vergoren? Dann vertraue Deinen Sinnen und entsorge das Lebensmittel.
  25. Fakt:Tiefkühlfach oder Gefriertruhe – Viele Lebensmittel und Reste können durch Einfrieren so über Monate haltbar gemacht werden, wie z.B. Brotscheiben, Kräuter, Kuchen und Nudeln.
  26. Fakt:Urlaub – Vor dem Urlaub daran denen weniger einzukaufen und Essen an Freunde oder Nachbarn abgeben.
  27. Fakt:Verschwendung – Verschwende keine Lebensmittel und versuche möglichst viel zu retten. Es gibt auch eine App dafür, nämlich www.zugutfuerdietonne.de
  28. Fakt:Waschgang – Obst und Gemüse gleich nach dem Einkauf waschen. Das beseitigt beispielsweise Schimmelsporen und Bakterien. Danach halten diese Lebensmittel länger.
  29. Fakt:Zubereitung – Essen nicht zu lange warmhalten. Zu viel zubereitet? Möglichst gleich einfrieren.

 

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Harald Gede aus Falkensee in Brandenburg.
Ende des Beitrags 1-2019-113-2153
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*