Bremer Krankenhausspiegel

Der Bremer Krankenhausspiegel ist ein gutes und wichtiges Informationsangebot für die Bremer Bürgerinnen und Bürger, mit dem sie einen fundierten Überblick über die Qualität gesundheitlicher Versorgung im Krankenhaus erhalten. Die 14 Krankenhäuser in Bremen und Bremerhaven informieren im Bremer Krankenhausspiegel jährlich über ihre medizinische Qualität in 18 besonders häufigen oder komplizierten Behandlungsgebieten.

Auch Informationen zu den Ergebnissen der Patientenbefragung, die alle zwei Jahre durchgeführt wird, finden sich auszugsweise in der Broschüre.

In Jahr 2016 ist eine neue Rubrik hinzugekommen: Das wichtige Thema „Entlassung aus dem Krankenhaus“. Nach einem Klinikaufenthalt ist die Situation für viele Patientinnen und Patienten plötzlich eine völlig andere als zuvor. Wer hat das nicht schon selbst erlebt, entweder aus eigener Erfahrung oder bei Verwandten bzw. Freunden? In der ersten Zeit, manchmal aber auch dauerhaft, ist das Alltagsleben ohne Unterstützung nur schwer oder gar nicht mehr zu bewältigen. Oft schließen sich weitere therapeutische Behandlungen, eine ambulante Pflege, Rehabilitation zu Hause oder Aufenthalte in Reha-Kliniken, geriatrischen Kliniken oder in Pflegeeinrichtungen an. Die Krankenhäuser haben ein professionelles Entlassmanagement eingerichtet, in dem sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter individuell um die sich anschließende Versorgung der Patientinnen und Patienten kümmern. Das heißt, noch während des Krankenhausaufenthaltes wird schon frühzeitig die Anschlussbehandlung geplant und soweit wie möglich organisiert oder bereits begonnen.

Der Bremer Krankenhausspiegel informiert über die Aufgaben des Entlassmanagements sowie über dessen wichtigste Tätigkeitsbereiche.

Bremer Krankenhausspiegel 2017/2018
Inhalt:Seite:
Vorwort der Senatorin4
Schwerpunkt Geriatrie: Besondere Behandlungsangebote für ältere Patienten5
Von Hausarzt bis Krankenhaus: So werden ältere Patienten optimal geriatrisch versorgt7
Die Angebote der akutgeriatrischen Kliniken in Bremen und Bremerhaven9
Qualitätsergebnisse der Krankenhäuser in Bremen und Bremerhaven12
Altersmedizin: Selbständigkeit erhalten als Therapieziel14
Schnelle Hilfe bei Schlaganfall16
Verengte Halsschlagader: Operation senkt Schlaganfallrisiko18
Herzkatheter-Anwendungen: Rettung in letzter Sekunde20
Bypass-Operation: Wie neugeboren22
Herzklappen-Operation: Mit neuem Schwung ins Leben24
Herzschrittmacher: Einsetzen ist Routine26
Lungenentzündung: Geschwächte Patienten sollten auf jeden Fall ins Krankenhaus28
Brutkrebs-Operationen: Heilungs-Chancen immer besser30
Gynäkologische Operationen: In vielen Fällen ist ein Eingriff notwendig32
Die Geburt: Schönster Moment für Eltern34
„Künstliche Hüfte“: Komplikationen sind selten36
Oberschenkelhalsbruch: Nach der OP schnell wieder auf die Beine38
Knie-OP: Routine-Eingriff mit sehr guten Ergebnissen40
Unfallchirurgie: Ein Netzwerk für Schwerverletzte42
Druckgeschwüre: Langes Liegen erhöht das Risiko44
Psychiatrische Erkrankungen: Eine wachsende Herausforderung46
So zufrieden sind die Patienten mit den Krankenhäusern48
Die Krankenhäuser in Bremen und Bremerhaven51
AMEOS Klinikum Dr. Heines Bremen52
DIAKO Ev. Diakonie-Krankenhaus53
Klinikum Bremen-Mitte55
Klinikum Bremen-Nord57
Klinikum Bremen-Ost59
Klinikum Links der Weser61
Krankenhaus St. Joseph-Stift63
Paracelsus-Klinik Bremen65
Roland-Klinik66
Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen67
AMEOS Klinikum Am Bürgerpark Bremerhaven69
AMEOS Klinikum Mitte Bremerhaven70
Klinikum Bremerhaven Reinkenheide71
ARCHE Klinik72
Ihre Krankenhausbehandlung
Ihre Krankenhausbehandlung73
Kosten der Behandlung76
Nützliche Adressen79

 

Nachfolgend finden Sie den Bremer Krankenhausspiegel zum Lesen:

Bremer Krankenhausspiegel 2017/2018

Bremer Krankenhausspiegel 2016/2017

 

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Marietta Hinrichs aus Bremen.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung des obigen Beitrages ergeben. Etwaige rechtliche Hinweise ersetzen keine Rechtsberatung. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Ratgebers durch einen Rechtsanwalt beraten.
Ende des Beitrags 1-2016-340-0046-8

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*