Begleiter für Plätzchen, Fondue, Gans & Co – ein Ratgeber für die Winterzeit

Und schon sind wir wieder mitten im Advent. Die Vorweihnachtszeit und Festtage haben nicht nur eine religiöse und familiäre, sondern auch eine kulinarische Seite. Getränke stehen dabei auf den ersten Blick zwar nicht im Mittelpunkt und dennoch sind sie wichtig: Durch den passenden flüssigen Begleiter kann Essen noch besser schmecken, seien es süße Leckereien oder das Festmahl. Daher sollte auch der Auswahl der Advents- und Weihnachtsgetränke gebührende Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Ein edler Tropfen zum Festtagsschmaus
Wein fällt den meisten Menschen an erster Stelle ein. wenn sie an festliche Getränke denken. Während das Jahr über die Auswahl des Rebsaftes als Begleitung zu Pasta oder Auflauf meist in ein und denselben Lieblingstropfen mündet, möchten viele für die Advents- und Feiertage etwas Besonderes haben. Das Deutsche Weininstitut hat Empfehlungen für alle, die Orientierung brauchen.

Raclette und Fondue sind ein beliebter Festtagsschmaus. Damit Essen und Getränke zueinander passen, empfiehlt das Institut für Liebhaber aromatischer Weißweine zum Beispiel ein leichtes Fischfondue. Die Freunde fruchtiger Spätburgunder dagegen können ihren Lieblingstropfen eher mit herzhaftem Rindfleisch kombinieren, das in heißem Öl noch köstliche Röstaromen dazu gewinnt. Das Institut weist darauf hin, dass die Soßen oft dominanter im Geschmack als das Fleisch sind, weswegen man auch sie in die Überlegungen mit einbeziehen muss.

Fruchtige Chutneys mit leichter Schärfe harmonieren laut Empfehlung des Vereins sehr gut mit einem halbtrockenen Riesling. Gehaltvolle Mayonnaisen dagegen passen mit kraftvollem Grauburgunder zusammen und duftige Dips mit asiatischem Touch vertragen sich gut mit fruchtigen Weißburgundern oder Silvanern oder auch frischen Rosés vorn Spätburgunder.

Käsefondue – welcher Wein dazu?
Käsefondue wird sicherlich auch wieder auf vielen Weihnachtstafeln zu sehen sein. Die schmackhafte Speise aus der Schweiz wird meist aus geschmolzenem Greyerzer, Weißwein und Gewürzen zubereitet. Für das gehaltvolle Gericht empfiehlt das Deutsche Weininstitut einen kräftigen Grauburgunder oder Weißburgunder beispielsweise aus Baden. Bei der chinesischen Fondue-Variante mit milder Brühe kann man laut Institut einen Silvaner oder Portugieser Weißherbst aus Rheinhessen genießen

Wer Fischfondue bevorzugt, kann dies mit Weißweinen kombinieren. Klassiker, wie Riesling von der Mosel, sind vor allem zu Fisch wie Zander, Forelle oder Goldbarsch willkommen. Delikater Seeteufel und frische Garnelen wiederum passen gut mit Weißburgunder zusammen. Gibt es zu Weihnachten gemischtes Raclette, kann man dazu zum Beispiel einen badischen oder Pfälzer Grauburgunder trinken. Dominieren roher Schinken oder Salami das Pfännchen, sollte man nach Meinung des Weininstituts fruchtige Württemberger Trollinger oder geschmeidige Frühburgunder von der Ahr dazu probieren Zu Raclette mit frischem Obst, etwa Ananas oder Mango, und gekochtem Schinken passt wiederum ein trockener Riesling etwa vom Mittelrhein oder der Hessischen Bergstraße. Falls es Weihnachten Gans gibt, so empfiehlt das Institut zum Beispiel einen Spätburgunder.

Leckeres zum Anstoßen
In manchen Familien ist es Tradition, zum Fest miteinander anzustoßen. Dafür eignet sich nicht nur Champagner, sondern ebenso gut der als Cremant bekannte Schaumwein oder ein ganz normaler Sekt. Wer etwas Besonderes ausschenken und zugleich die heimische Wirtschaft unterstützen möchte, wird an einem guten Winzersekt viel Freude haben.

Letztere Variante hat in den vergangenen Jahren an Beliebtheit und Bekanntheit gewonnen. Winzersekte sind zum Beispiel als Blanc de Pinot Noir aus roten Spätburgundertrauben und als Weißburgunder Blanc de Blanc erhältlich. Für Kinder und diejenigen Erwachsenen, die keinen Alkohol trinken, kann man zum Beispiel einen alkoholfreien Traubensecco anbieten.

Hochprozentiges
Feine Brände sind bei etlichen Menschen als Digestif und zum Genießen beliebt. Wer solche Kenner in der Familie hat, kann sie Weihnachten mit etwas Besonderem überraschen, zum Beispiel mit Spezialitäten wie Birnen- oder Hagebuttenbrand. Auch ein besonderer Likör oder Geist kann gut ankommen. Wenn es mehr als einen Fan dieser Getränke gibt, so kann man sie ausschenken, ansonsten bietet sich ein solcher Tropfen auch perfekt als Geschenk an.

Glühwein
Heißgetränke haben jetzt wieder Hochsaison. Glühwein gilt als guter Begleiter zu Adventsgebäck. Traditionell fließen im Dezember viele Liter Glühwein die deutschen Kehlen hinunter. Unter Glühwein versteht man ein aromatisiertes Getränk, welches ausschließlich aus Rotwein oder Weißwein hergestellt und hauptsächlich mit Zimt und/oder Gewürznelken gewürzt wird. Der Mindestalkoholgehalt des Getränkes beträgt 7%. Die rote Variante ist die verbreiteteste, doch auch weißer Glühwein hat etliche Anhänger.

Traditionell wärmt man sich auf dem Weihnachtsmarkt mit dem Heißgetränk, aber auch daheim mundet er gut. Wer in den eigenen vier Wänden selbst Glühwein brauen möchte, findet Rezepte zum Beispiel in dem Buch „Glühwein, Punsch und heiße Bowle: Die besten Drinks für die Winterzeit“ von Sabine Lemb (ISBN 9783809431893). Fertig zubereiteter Glühwein, den man n nur noch erhitzen muss, gibt es nicht nur als Billig-Variante im TetraPak. Wer will, bekommt im Handel Produkte wie die edle Version, die aus Dornfelder Rotwein hergestellt wird, der wiederum im Eichenfass gereift ist.

Alkoholfrei und heiß
Kinder und Erwachsene, die keinen Alkohol mögen, haben diverse Möglichkeiten, sich in der Adventszeit ein fruchtiges Getränk zuzubereiten. Heißer Apfelsaft mit Zimt ist eine beliebte Variante, die beispielsweise gut zu Spekulatius passt. Zudem gibt es alle möglichen Fruchtpunsch-Varianten. Ein einfaches Rezept für kindgerechten Punsch gibt es im Internet zum Beispiel auf dem Portal „Schule und Familie“.

Eine leckere Kaffeespezialität
Ob zum Dessert nach dem Festmahl oder zu den Plätzchen in der Advents- und Weihnachtszeit: Eine leckere Kaffeespezialität ist für viele unverzichtbar. Laut einer repräsentativen Umfrage des Deutschen Kaffeeverbandes von 2012 steigt der Konsum des schwarzen Bohnengetränks zu Weihnachten an: 17,6% der Deutschen schlürfen an den Weihnachtsfeiertagen mehr von dem schmackhaften Sud als sonst. Rund jeder Zehnte trinkt an den Weihnachtstagen fünf oder mehr Tassen Kaffee täglich.

Viele brauen in den Adventswochen und an den Festtagen daheim einen Kaffee oder Espresso aus ihrer liebsten Sorte. Wer Abwechslung möchte und aromatisierte Produkte mag, kann die saisonalen Produkte ausprobieren, die es im Handel gibt, zum Beispiel Kaffee in Geschmacksrichtungen wie Christstollen und Lebkuchen. Kaffeetrinker, die bei der Auswahl ihrer Bohnen sozial und ökologisch besonders vertragliche Produkte bekommen möchten, sollten auf Kaffee und Espresso in Bio- und Fair-Trade-Qualität setzen.

Wärmende Tees
Nun ist nicht jeder ein erklärter Kaffeefreund. Auch Teefreunde kommen im Advent auf ihre Kosten. Gute Laune, selbst bei nass-kaltem Wetter, verspricht nach Empfehlung des Deutschen Teeverbandes beispielsweise ein kräftiger Schwarztee mit Zimt, etwas Sternanis, einer Prise Kardamom und einem Hauch von Ingwer. Wer eine solche harmonische „Symphonie“ aus Tee und Gewürzen genießt, hat den perfekten Begleiter zu Selbstgebackenem und braucht trübe Stimmung nicht zu befürchten.

Würzige Tee-Mischungen sind eine Wohltat für die Sinne und bringen Schwung in gemütliche Winterabende in geselliger Runde. Um der kalten Jahreszeit richtig einzuheizen, empfiehlt der Deutsche Teeverband, einmal einen köstlichen, heiß dampfenden Gewürztee-Punsch nach einem Winterspaziergang gemeinsam mit Freunden zu genießen. Die wohlschmeckenden Tee-Variationen vertreiben sofort die Kälte, regen die Sinne an und sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Und wenn es einmal etwas festlicher sein darf, sind raffinierte Tee-Cocktails eine herrliche Bereicherung für die Winter-Party.

Rezepte gegen Winter-Blues
Aul dem Tee-Portal für Verbraucher des Deutschen Teeverbandes www.tea-up-your-life.de gibt es eine große Auswahl an Rezepten, die dem Winter-Blues ordentlich einheizen. Tee eignet sich natürlich nicht nur gut zum Servieren in den eigenen vier Wänden, sondern auch zum Verschenken. Ein hübsch verpacktes Set mit Kandiszucker oder ein Tee-Adventskalender, wie man ihn im Handel findet, kommen sicherlich bei Freunden des Heißgetränkes gut an.

Chai
Ein Heißgetränk, das in den vergangenen Jahren in unseren Breitengraden immer bekannter wurde, ist Chai. Diesen kann man gut zu Adventsplätzchen, Klaben und Stollen trinken. Es handelt sich laut Lebensmittellexikon bei Chai meist um gesüßten Gewürztee aus Indien. Dieser besteht vorwiegend aus Schwarztee, Milch und Gewürzen. Denjenigen, die daheim Chai zubereiten möchten, empfiehlt das Lexikon, sehr starken Schwarztee zu verwenden, damit der Teegeschmack nicht von den beigefügten Gewürzen überdeckt wird. Zucker, Honig und Kandis sind geeignete Süßungsmittel.

Leckeres aus Schweden
Getränkemäßig kann man sich auch von Schweden inspirieren lassen, wo Weihnachten bekanntlich ausgiebig gefeiert wird. Die Limonade Julmust mundet dort nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen. Der Weihnachtsmost erinnert die Deutschen ein wenig an Malzbier, doch in dem Kaltgetränk sind noch weitere Zutaten enthalten. Wer Julmust als alkoholfreies Getränk zum Weihnachtsessen oder zu Plätzchen ausprobieren möchte, kann ihn über das Internet bestellen oder sein Glück bei einem großen schwedischen Möbelhaus versuchen.

Glögg, auch in der Schreibweise Gløgg bekannt, heißt die skandinavische Version unseres Glühweins und kann genau wie das deutsche Pendant mit allem möglichen Gebäck kombiniert werden. Der Unterschied zu unserem Glühwein liegt unter anderem darin, dass man im Glögg durchaus Rosinen und Mandeln findet. Außerdem geben die Skandinavier gern einen Schuss Hochprozentiges dazu, etwa Wodka oder Korn. Dazu passen alle möglichen Kekse und Plätzchen. Wer es stilecht schwedisch haben möchte, kann dazu leckere Lussekatter backen. Seine schöne gelbe Farbe verdankt das Gebäck dem darin enthaltenen Safran. Interessierte finden ein Rezept für Glögg und eines für Lussekatter im Internet.

Ob heiß, zimmerwarm oder gut gekühlt: Wer klug auswählt, kann mit den passenden Getränken den Geschmack und die Aromen des Essens betonen und so für einen rundum gelungenen kulinarischen Gesamteindruck sorgen.

Guten Appetit und Frohes Fest!

 

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Hinrich Bammel aus Filsum in Niedersachsen.
Ende des Beitrags 1-2016-318-2157
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*