Asienreise planen – welcher Mückenschutz? – Ratgeber

Die Freuden des Urlaubs, ob in exotischen oder europäischen Ländern, können schnell durch Plagegeister wie Mücken oder Moskitos zunichte gemacht werden. Vor allem weil diese nicht nur juckende Stellen verursachen, sondern auch Krankheitsauslöser wie Malaria-Erreger, Gelbfieber- und Zika-Viren übertragen können. Damit Sie sich wirklich erholen, sollten Sie deshalb immer den passenden Mückenschutz dabeihaben. Unbedingt zu empfehlen sind DEET-haltige Repellentien. So heißen jene synthetischen Mittel, welche die Parasiten vom Stechen abhalten. Es gibt sie als Spray, Creme oder Lotion. Außerdem ist es ratsam, Moskitonetze, die in diesen Ländern oft vorhanden sind, mit einer DEET-haltigen Lösung zu imprägnieren. Das gilt auch für Ihre Kleidung. Ein anderer Wirkstoff namens Icaridin ist eher für unsere Breitengrade zu empfehlen. Auf ätherische Öle aber sollten Sie verzichten, da ihre Wirksamkeit nicht ausreicht.

Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie in ein Malaria- oder Gelbfiebergebiet reisen, aber auch, wenn Sie chronisch krank sind. Ein reisemedizinisch erfahrener Arzt kann Sie beraten, impfen oder Ihnen ein Rezept über Tabletten zur Malaria-Prophylaxe verschreiben.

 

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s sascha Bartsch aus Pirmasens in Rheinland-Pfalz.
Ende des Beitrags 1-2016-210-0658

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.