Adventszeit

Statt aufwändige Dekorationen für den Weihnachtsbaum und Adventskranz zu kaufen, können Sie vieles auch bei einem Spaziergang suchen. Tannenzapfen, Moos, getrocknete Blütenstände und hübsche Zweige eignen sich bestens. Wer will, kann die Naturmaterialien mit Goldfarbe anpinseln. Das gibt einen besonderen festlichen Glanz.

Kirschzweige werden nach einem alten Brauch am 4. Dezember geschnitten und ins Wasser gestellt. Bis zum Heiligen Abend beginnen sie zu blühen und bringen so Licht in die Wohnung. „Barbarazweige“ nennt man sie und sie sollen Glück für das nächste Jahr garantieren.

Weil es in der Adventszeit schon früh dunkel wird, wirken Lichter rund ums Haus besonders festlich. Vor dem Fenster kann man selbstgebastelte Laternen in die Bäume hängen oder Teelichter in kleinen Gläsern in den Schnee stellen.

Wenn der Boden hart gefroren ist, haben Vögel Hunger. Wie wäre es mit weihnachtlichen Vogel-Plätzchen? Dafür wird Rindertalg (An der Frischetheke in Ihrem Supermarkt oder bei Ihrem Fleischerfachgeschäft fragen!) erhitzt, bis er flüssig ist. Dann einen Löffel Sonnenblumenöl zugeben, damit die Masse nicht gefriert. Dann etwas abkühlen lassen, Plätzchenformen auf Alufolie legen und etwas Talg hineingeben. Vogelfutter draufgeben, mit Rindertalg bedecken. Zum Aushärten in den Kühlschrank legen. Mit den Plätzchenformen in den Baum hängen.

Winterwichtel lassen sich aus Birken- oder anderen Holzscheiten herstellen. Die Holzstücke aufstellen, mit Gesichtern bemalen. Eine Nase aufkleben – zum Beispiel aus einer dicken Holzperle. Alte Mütze aufsetzen und einen Bart aus Wolle ankleben.

Sterne, Blumen oder Monde aus Eis lassen sich herstellen, indem Sie Wasser in Formen (zum Beispiel Buddelförmchen) füllen und gefrieren lassen. Eventuell Blütenblätter oder Vogelfutter hinzugeben. Zum Herausnehmen die Formen kurz unter warmes Wasser halten. Wichtig: Eine Schnur mit einfrieren, damit die Eisformen im Garten aufgehängt werden können, bis sie beim ersten warmen Wind wieder tauen.

Weihnachtssongs – Legen Sie sich ein kleines Repertoire an Weihnachtsliedern zu: Melodie und Texte sind meist einfach und können auch von Kindern leicht erlernt werden.

Adventsduft – Oh, es riecht gut! Orangen und Zitronen mit Gewürzen wie Nelken und Sternanis spicken und in die Nähe des Ofens oder einer Heizung legen.

 

Ende des Beitrags 1-2020-334-1338   
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Max Schröder aus Lauterstein in Baden-Württemberg (BW).
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.
close

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Beitrag teilen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Erhalten Sie einmal in der Woche eine E-Mail mit unseren neuesten Beiträgen.
Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*