9 Seemanns-Weisheiten für jedermann

Die Seeleute wissen es: Auf hoher See gibt es eine eigene Sprache und auch sehr viele typische Gepflogenheiten. Wussten Sie es schon? Lesen Sie selbst…

  1. Steuerbord und backbord – was ist was? Es ist ganz einfach. Steuerbord ist die rechte Seite eines Schiffes in Fahrtrichtung. Backbord ist die linke Seite. Vorne ist der Bug und das Heck, also hinten, ist achtern.
  2. Katzen gelten an Bord als Glücksbringer – wahrscheinlich, weil sie früher die Mäuse und Ratten jagten und sie auffraßen, die sich sonst über die Vorräte hermachten.
  3. Seemannsgarn – Die Besatzung eines Schiffes war oft monatelang unterwegs, das Erzählen von Geschichten und – oft ausgeschmückten – selbst erlebten Abenteuern diente der Unterhaltung. Besonders viel und gern wurde beim „Spleißen“, dem Reparieren und Verbinden von Tauen erzählt. Bei dieser langwierigen Arbeit an Bord war auch immer Ablenkung gefragt – es wurde „Seemannsgarn“ gesponnen.
  4. Klabautermann ist nach Glauben der Seeleute der gute Geist des Schiffes. Er sieht unsichtbar nach dem Rechten und macht sich durch Klappern oder andere Geräusche bemerkbar. Bekommt man ihn zu Gesicht, bedeutet das großes Unglück – denn der Geist zeigt sich der Legende nach nur dann, wenn das Schiff bald untergeht…
  5. Seemanns-Shantys sind bis heute beliebt – besonders die alten. Früher wurden sie bei der Arbeit an Bord gesungen. Doch: Pfeifen war streng verboten! Der Aberglaube besagte, dass damit Sturm heraufbeschworen wurde.
  6. „Jemanden auf dem Kieker zu haben“ bedeutet heute, denjenigen besonders in den Fokus zu nehmen. Macht ja Sinn, denn der „Kieker“ ist in der Seemannssprache das Fernrohr.
  7. Nicht nach Luv spucken! Warum nicht? Ganz einfach. Damit ist auf dem Schiff die Seite gemeint, die dem Wind zugewandt ist. Wird man an Bord seekrank, geht man besser zur Lee-Seite, die dem Wind abgewandt ist…
  8. Knotenkunde – Ein Seemannsknoten muss sicher halten, sich aber auch leicht und schnell lösen lassen. Auch heute muss man einige Knoten beherrschen, wenn man beispielsweise seinen Sportbootführerschein machen will. Anleitungen findet man unter anderem hier: klabauterkiste.de/seemannsknoten
  9. „Zünde niemals eine Zigarette an einer Kerze an, sonst stirbt ein Seemann.“ Kennen Sie diesen Spruch? Der Hintergrund ist: Fanden die Seeleute früher keine Arbeit, verkauften sie oft Streichhölzer. Wer sich also die Zigarette an der Kerze anzündete, statt dem Seemann Hölzer abzukaufen, brachte ihn um seinen Verdienst – und so dem Hungertod ein Stück näher.

 

Ende des Beitrags 1-2021-131-2120    
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Dylan Young aus Wetter (Ruhr) in Nordrhein-Westfalen (NW / NRW).
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.
close

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Beitrag teilen

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter:

Erhalten Sie einmal in der Woche eine E-Mail mit unseren neuesten Beiträgen.
Wir senden keinen Spam! Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*