6 praktische Haushaltstipps – Ratgeber

  • Besteck vor Rost schützen: „Flugrost“ auf Ihrem Besteck aus dem Geschirrspüler können Sie vermeiden, indem Sie eine Kugel geknüllte Alufolie in den Besteckkorb legen.
  • Beckenbodenmuskulatur trainieren: Trainieren Sie vorbeugend Ihre Beckenbodenmuskulatur. Dies gilt nicht nur für Frauen während und nach einer Schwangerschaft, sondern auch in den Wechseljahren. Spannen Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur mehrmals täglich an.
  • Bücher: Alte Bücher vom Dachboden oder aus dem Keller riechen gerne muffig. Diesen unangenehmen Geruch bekommt man weg, indem man sie in einen luftdichten Behälter mit Katzenstreu gibt. Holt man sie nach zwei bis drei Tagen heraus, ist der Geruch verschwunden.
  • Leckere eingelegte Zwetschgen: Zwetschgen und Pflaumen so späte wie möglich einzumachen, bedeutet Zucker zu sparen. Denn frühe Zwetschgen und Pflaumen verwandeln sich nach dem Kochen in recht saure Früchte. Späte Zwetschgen und Pflaumen dagegen bleiben süß und aromatisch.
  • Blumentöpfe: Alte, bemooste, von hässlichen, kalkreichen Ausblühungen verzierte Blumentöpfe werden nicht weggeworfen, sondern mit harter Bürste in heißem Sodawasser abgeschrubbt. Dann sind sie wieder keimfrei und voll verwendungsfähig.
  • Nesselgift mit Essig entfernen: Wer beim Baden die Tentakel einer Qualle streift, sollte die betroffene Stelle möglichst schnell mit Essig abspülen. Falls kein Essig zur Hand ist, hilft notfalls auch Rasierschaum. Dieser wird auf die betroffene Stelle gesprüht und entfernt, sobald er eingetrocknet ist. Das geht am besten mit einer Kreditkarte. Wer Rückstände der Qualle mit bloßen Händen entfernt, läuft Gefahr, das in den Nesselkapseln enthaltene Gift über die Hände aufzunehmen.

 

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Hella Sieracki aus Vils in Tirol in Österreich.
Ende des Beitrags 1-2016-117-1356

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*