5 Regeln für ein gesundes Sonnenbad – ein Ratgeber

Tipp 1: Erneutes Eincremen ist wichtig.
Es verlängert aber nicht die erlaubte Dauer des Sonnens. Ein Beispiel: Bei einer Eigenschutzzeit von 15 Minuten sind mit Lichtschutzfaktor 50 ca. 7,5 Stunden Sonnenzeit möglich. Diese Dauer kann auch durch erneutes Eincremen nicht gesteigert werden.

Tipp 2: Auch im Schatten wird man braun.
Selbst unter Wasser lauert der Sonnenbrand. Die Sonnenstrahlen treffen senkrecht auf die Erde, werden aber zum Beispiel von Gebäuden umgeleitet. Sie verlaufen danach horizontal, also auch im Schatten. Und sie tauchen gern – etwa 30 Zentimeter tief.

Tipp 3: Selbstbräuner schützen nicht vor UV-Strahlen.
Die Bräunungshelfer haben in aller Regel keinen Lichtschutzfaktor. Auch die künstliche Färbung der Haut bedeutet keine Sicherheit.

Tipp 4: Im Solarium baut die Haut keinen Eigenschutz auf.
Im Gegenteil: Das Vorbräunen auf der Sonnenbank steigert das Hautkrebsrisiko. Die beste Vorbereitung auf den Sommer ist der Kauf einer Sonnencreme.

Tipp 5: Ein Sonnenbrand oder sonnenbedingte Rötungen sind immer schädlich.
Auch wenn es von außen manchmal nicht so schlimm aussieht: Das Erbgut der Hautzellen wird meist nachhaltig geschädigt – denn die Haut vergisst nichts.

 

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Martin Scholl aus in Hamburg.
Ende des Beitrags 1-2018-218-1440

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere