11 praktische Haushaltstipps – Ratgeber

Knoblauchgeruch: Unangenehmen Knoblauchgeruch an den Händen können Sie so entfernen: Reiben Sie die Hände gründlich mit Salz oder Kaffeesatz ab.

Zwiebeln schneiden: Spülen Sie Messer, Brett und Zwiebel mit kaltem Wasser ab, bevor Sie mit dem Zwiebelschneiden beginnen. So gibt es keine Augenreizung und Tränen.

Zwiebelringe braten Sie besonders knusprig, wenn Sie sie vor dem Rösten leicht mit Mehl bestäuben. Lassen Sie die Zwiebelringe nicht zu dunkel bräunen, sonst schmecken sie bitter.

Zwiebeln schälen: Kleine weiße Zwiebeln lassen sich besser schälen, wenn man sie vorher zwei Minuten in kochendes Wasser legt.

Sojakeime dürfen nur ganz kurz, also zwei bis drei Minuten erhitzt werden, da sie sonst ihre knackige Beschaffenheit verlieren und schlaff werden.

Schnittblumen: Bevor man Schnittblumen in die Vase stellt, sollten die Stiele angeschnitten werden, und zwar die weichen gerade und die holzigen schräg.

Blumen richtig abschneiden: Wer das Glück hat, Blumen aus dem eigenen Garten holen zu können, sollte auf die rechte Zeit zum Schneiden achten. Blumen, die voll erblüht sind, schneidet man am frühen Morgen. Blumen, die noch in der Knospe stehen, hingegen am Abend kurz vor Sonnenuntergang.

Gebrochene Blumenstiele: Sind Blumenstiele geknickt, kann man die Blüte retten, wenn man die geknickte Stelle mit Tesafilm umwickelt.

Blumen länger frisch: Wenn Schnittblumen genügend Platz in der Vase haben, halten sie länger.

Blumen länger frisch: Stellt man Schnittblumen während der Nacht kühl, verlängert das ihre Lebensdauer ganz wesentlich.

Sauberes Blumenwasser: Alle Blätter, die im Wasser stehen würden, muss man bei Schnittblumen entfernen, weil sie sonst faulen und das Wasser vergiften.

 

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Gerrit Karper aus Stollberg in Sachsen.
Ende des Beitrags 1-2016-116-0037-1

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*