10 Fakten über … Kokosnüsse – ein Lebensmittel-Ratgeber

 

  1. Fakt: Fettarm? Nein, fettarm ist die Kokosnuss leider nicht. Das Fruchtfleisch besteht zu einem Drittel aus gesättigten Fettsäuren und sollte daher nur in Maßen genossen werden.
  2. Fakt: Bei den Mineralstoffen dominieren Magnesium, Kalium, Phosphor und Calcium. Außerdem ist die Kokosnuss reich an B-Vitaminen, Vitamin E, Eisen und Zink.
  3. Fakt: Hauptanbaugebiete sind Südostasien sowie Zentral- und Südamerika. Ihre ursprüngliche Heimat ist unbekannt.
  4. Fakt: Reife Früchte bestehen aus drei Schichten: einer grünen Außenhaut, einer Faserschicht und der Innenschale. Die äußeren Schichten werden vor dem Export entfernt.
  5. Fakt: Kokosnuss öffnen: Kokosnuss mit einem Korkenzieher anbohren und Wasser abfließen lassen. Nuss auf einen festen Untergrund legen und mit einem Hammer aufschlagen.
  6. Fakt: Reife Kokosnüsse sind bei Zimmertemperatur lange haltbar. Wie frisch eine Frucht ist, zeigt der Schütteltest: Je höher der Wasseranteil, desto jünger und frischer ist sie.
  7. Fakt: Bei noch grünen, jungen Kokosnüssen befindet sich im Hohlraum etwa ein Liter süßliche, fast klare Flüssigkeit – das Kokoswasser. Es ist keimfrei, solange die Nuss geschlossen bleibt, und enthält wenig Fett.
  8. Fakt: Kokosmilch entsteht, indem das Fruchtfleisch mit Wasser püriert und die Mischung dann durch ein Tuch ausgepresst wird.
  9. Fakt: Kokosöl ist bei Raumtemperatur fest und wird aus dem Fruchtfleisch gewonnen. Es eignet sich vor allem zum Backen, Braten und Frittieren.
  10. Fakt: Kokosmilch wird vor allem für asiatische Gerichte verwendet. Aber Cocktails werden mit der „Cream of Coconut“ hergestellt. das ist eine Mischung aus Kokosmilch und Kokosfett.
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Kathy Lorenz aus Cloppenburg in Niedersachsen.
Ende des Beitrags 1-2015-252-1643-1

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*