Immunsystem stärken – ein Ratgeber

Besonders im Herbst und im Winter wird unser Immunsystem besonders herausgefordert. Das feuchte und nasskalte Wetter stellt erhöhte Anforderungen an die körpereigene Abwehr. Kein Wunder, dass zu diesen Jahreszeiten besonders viele Menschen eine Erkältung bekommen, mit Schnupfen, Husten, Halsschmerzen und allem, was dazugehört. Eine gut funktionierende körpereigene Abwehr ist entscheidend für Ihre Gesundheit. Die Erkältung kann man zwar nicht immer verhindern, dennoch können Sie gezielt Ihre Abwehrkräfte stärken.

Entspannung: Achten Sie auf eine geregelte und stressfreie Lebensweise und ausreichend Schlaf. Dauerstress und Übermüdung im Arbeitsleben wirken sich negativ auf die Abwehr aus.

Bewegung: Regelmäßige körperliche Bewegung wie, Gymnastik oder Schwimmen trainieren Ihre körpereigene Abwehr und auch ein Spaziergang an der frischen Luft tut dem Immunsystem gut.

Vitamine: Ausgewogene, vitamin- und ballaststoffreiche Ernährung stärkt die Abwehrkräfte. Reduzieren Sie Genussmittel möglichst auf ein Minimum.

Flüssigkeit: Versuchen Sie mindestens 2 Liter am Tag zu trinken, so sorgen Sie dafür, das ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung steht, damit die zugeführten Nährstoffe an die richtigen Stellen im Körper gelangen und die Giftstoffe abtransportiert werden können.

Welness: Gute Kreislaufanreger und damit auch gut für das Immunsystem sind Sauna, Wechselbäder und kaltes Duschen.

 

Ende des Beitrags 5129 – 2010-231jK – 1-2010-234-1907-5
Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Jochen Grimm aus Oldenburg in Niedersachsen.
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen, Schreibfehler und Irrtum vorbehalten. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert worden. Weder der/die Autor/Autorin noch die Webseitenbetreiber übernehmen eine Haftung für etwaige Negativfolgen, die sich durch die Anwendung dieses Beitrages ergeben oder ergeben können. Hinweise, Tipps, Ratschläge und Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung oder ärztliche Untersuchung und Diagnose. Im Zweifelsfall lassen Sie sich bitte vor Anwendung dieses Beitrages fachlich beraten, wie zum Beispiel durch eine Rechtsanwältin bzw. einen Rechtsanwalt oder eine Ärztin bzw. einen Arzt.

Beitrag teilen