Gartengeräte richtig überwintern – ein Garten-Ratgeber

1. Gartengeräte mit Motor
Auch elektrische Heckenscheren, Kettensägen & Co müssen vor der Einlagerung gut gereinigt werden. Zu allererst immer den Stecker ziehen! Nun Gras- und Harzreste entfernen. Das geht z. B. gut mit Olivenöl oder Waschbenzin. Geräte, die mit Benzin betrieben werden, so lange laufen lassen, bis das eingefüllte Benzin verbraucht ist. Das ist wichtig, da der Kraftstoff sonst über die lange Zeit der Wintermonate seine Zündfähigkeit verlieren könnte.

2. Tipp
Gartengeräte frostfrei lagern, am besten im Gartenhaus, einem Schuppen oder im Keller.

3. Gartenschere
Bevor Sie Ihre Gartenscheren einlagern müssen Sie die Klingen von Erde und Rost befreien: Gartenschere zerlegen, Stahlwolle mit Spiritus tränken und die Klingen damit bearbeiten. Von Hand mit einem Abziehstein schärfen. Federn und Gelenke mit Öl einreiben, dann alles wieder zusammensetzen und die Schrauben festdrehen.

4. Gartenschlauch
Vor dem ersten Frost sollte der Gartenschlauch komplett entleert werden, ansonsten frieren die Wasserreste ein und sprengen ihn möglicherweise, zumindest, wenn er im Winter draußen bleibt. Schläuche am besten ohne Knicke und Verdrehungen liegend lagern. Das geht am besten, wenn man den Schlauch auf den Boden legt und kreisförmig zusammenrollt. Hat der Schlauch eine defekte Stelle, sollte man diese wegschneiden und die zwei Hälften mit speziellen Schlauchverbindern wieder zusammenfügen.

5. Rasenmäher
Zuerst Zündkerzenkabel abziehen! Nun getrocknetes Gras, das noch an den Klingen klebt, mit einem Holzspachtel entfernen, sonst kann Rost entstehen.

6. Spaten & Harke
Spaten, Rechen & so vor der Winterpause mit Wasser und einem Schwamm von Erde und Schmutz befreien. Leichten Rost mit einer Drahtbürste oder Stahlwolle entfernen. Nun mit Waschkonservierer (gibt es für die Autowäsche) einreiben, die Reste wegwischen. Damit auch Hacke und Spaten im nächsten Gartenjahr scharf sind, müssen sie mit einem Winkelschleifer oder Schleifblock bearbeitet werden. Locker gewordene Stiele mit ein paar Schrauben befestigen. Spröde Stiele austauschen und rau gewordene mit einem feinen Schleifpapier wieder glattschleifen.

7. Tipp
Holzstiele von Spaten, Harke, Besen u. ä. mit Leinöl einreiben, dadurch werden sie geschmeidig.

 

Ein Beitrag unserer/s Leserin/s Peter Kranach aus Varel in Niedersachsen.
Ende des Beitrags 1-2015-321-1141-2
Sämtliche Bezeichnungen auf dieser Webseite richten sich an alle Geschlechter.

Beitrag teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*