Reisekasse: Über­all auf der Welt flüssig

Werbung

Je nach Ziel müssen sich Urlauber mehr oder weniger Gedanken über ihre Reisekasse machen. Die Experten von test haben eine Anleitung erstellt, mit der Reisende schnell einen Über­blick bekommen.

Hier reicht die Girocard

Urlauber, die ihre Reise, Über­nachtung und Verpflegung im Paket gebucht haben, brauchen sich um die Reisekasse nicht zu kümmern. Für die beliebtesten Reiseländer der Deutschen reicht die Girocard, die ehemalige ec-Karte, der Haus­bank.

 

Diese Karten können wichtig sein

Wer seine Reise selbst plant oder wessen Reise über Europa hinaus­geht, sollte immer zwei Karten dabeihaben. Nicht jede ist über­all einsetz­bar. Die Zeichen auf der Karte zeigen, wo das geht.

 

    • Maestro. Das Maestro-Zeichen befindet sich auf den meisten Girocards deutscher Banken. Es steht für die Möglich­keit, die Bank­karte im Ausland welt­weit am Geld­automaten und an elektronischen Kassen einzusetzen.

 

    • V-Pay. Girocards mit V-Pay-Zeichen sind nur in den EU-Ländern einsetz­bar sowie in der Schweiz, der Türkei, in Andorra, Bosnien-Herzegowina, Gibraltar, Island, Israel, Kroatien, Liechten­stein, Monaco, Montenegro, Norwegen, San Marino, Serbien und Vatikan­stadt.

 

    • Mastercard und Visa. Mit einer Kreditkarte von Mastercard oder Visa können Reisende wie mit der Girocard Geld am Auto­maten abheben oder im Handel bezahlen. Für das Bezahlen im Ausland brauchen sie immer häufiger die Geheimzahl zur Kreditkarte.

 

    • Post­bank Sparcard. Zum Geld­abheben im Ausland ist die Post­bank Sparcard empfehlens­wert. Mit ihr bekommt der Nutzer zehnmal im Jahr kostenlos Bargeld an Auto­maten mit Visa- und mit Plus-Zeichen.

Werbung


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*